HOME
AKTUELLES
TRAINING/TRAINER
GRUPPEN
TERMINE
ERGEBNISSE
PRESSE/BERICHTE
KAMPFRICHTER
FOTOALBUM
LINKS/IMPRESSUM

PRESSE / BERICHTE

 

Erfolgreicher Formtest für Stader SV

STADE. Niklas Brehmer (Jahrgang 2009) vom Stader Schwimmverein war beim Heidmark-Schwimmfest in Bad Fallingbostel mit fünf Goldmedaillen der erfolgreichste Stader Schwimmer. Weitere Schwimmer schafften die Quali für Bezirks- und Landesmeisterschaften.

Auf den Schmetterlingsstrecken über 50 und 100 Meter siegte Robin Virágh (2005) in seiner Altersklasse. Mia-Malin Vogel (2007) gewann über 50 Meter Brust in 45,78 Sekunden und Pauline Haase (2006) über 100 Meter Lagen in 1:20,00 Minuten. Haase holte sich zudem Platz sieben über 50 Meter Rücken. In Bad Fallingbostel schafften einige Schwimmer die Qualifikationen für Bezirks- und Landesmeisterschaften. Sieben bereits qualifizierte Schwimmer nutzten den Wettkampf als Test für die bevorstehenden Landesmeisterschaften in Osnabrück.

Auch im Kader des Stader SV: Maleen Bartschat (2008), Marie Fischer (2001), Nelly Heinsohn (2004), Celina Hübner (2006), Hannah Karaschin (2004), Lasse Klensang (2008), Klara Lawaczeck (2007), Ebba Lotte Meyer (2006), Helke Nuttbohm (2002) und Annika Rost (2004).

Quelle: Stader Tageblatt vom 25.10.2018


 

Erfolgreicher Formtest für Stader Schwimmer

 

Am Wochenende fuhren wir mit 14 Schwimmern zum Heidmark-Schwimmfest in Bad Fallingbostel.

An beiden Tagen lief es für alle sehr gut. Dank des Trainingslagers wurden viele neue Bestzeiten, darunter auch Bezirks- und Landeszeiten, geschwommen. Ein Höhepunkt des Wettkampfes war die Finalqualifikation über 50m Rücken von Pauline (genannt Häschen). Insgesamt erzielten die Schwimmer 9 Goldmedaillen, 7 Silbermedaillen und 7 Bronzemedaillen. Ein weiteres Highlight war die gemeinsame Übernachtung in der Jugendherberge. Abschließend kann man sagen, dass ein erfolgreiches Wochenende hinter unserem Team liegt!

Geschrieben von Nelly Heinsohn und Pauline Haase


 

 

Schwimm-Talent glänzt in den Einzelrennen

 

STADE. Die Ausbeute ist ordentlich: 23 Medaillen haben die sieben Schwimmerinnen und Schwimmer des Stader SV bei den Bezirksmeisterschaften in Zeven abgeräumt. Auch in den Staffelwettbewerben überzeugte das junge Team mit drei Bronzemedaillen.

In den Einzelrennen gewann Klara Johanna Lawaczeck (Jahrgang 2007) drei Mal Gold und ein Mal Silber. Sie konnte alle Bruststrecken für sich entscheiden. Pauline Haase (2006) war mit zwei Mal Gold über 50 Meter und 100 Meter Rücken sowie jeweils zwei Mal Silber und Bronze die eifrigste Medaillensammlerin ihres Vereins. Fünf Einzelmedaillen holte Lasse Maximilian Klensang. Er gewann Gold über 50 Meter Rücken und sicherte sich zudem drei Mal Silber und ein Mal Bronze.

Brustschwimmerin Mia Malin Vogel (2007) gewann in ihrer Spezialdisziplin ein Mal Silber und zwei Mal Bronze. Bronze über 50 Meter Brust gab es für Maleen Bartschat (2008). Auf das Siegerpodest schaffte es auch Robin Viragh (2005) über 200 Meter Freistil, er gewann Bronze. Vor allem über 400 Meter Freistil hatte er einen starken Auftritt und belegte am Ende Platz vier. Ebba Lotte Meyer (2006) schwamm gute Zeiten in den Freistilstaffeln und überzeugte in ihren Einzelrennen mit Bestzeiten. Insgesamt starteten die Stader in 48 Wettbewerben und schwammen dabei 42 Mal eine persönliche Bestzeit.

Die Nachwuchsschwimmer werden aufgrund ihrer Leistungen den Stader SV auch bei den im November anstehenden Landesmeisterschaften in Osnabrück vertreten.

Quelle: Stader Tageblatt, 25. September 2018


 

 

Fast 50 Medaillen für die Schwimmer des Stader SV

 

OTTERNDORF. 27 Gold-, 13 Silber- und 9 Bronzemedaillen haben die 17 Schwimmer des Stader SV beim Schwimmfest in Otterndorf gewonnen. Auch der TVG Drochtersen war erfolgreich.

Der Stader SV belegte damit hinter dem TSV Otterndorf und ATS Cuxhaven den dritten Platz in der Gesamtwertung aller Mannschaften. Niklas Bremer (9 Jahre), Marie Fischer (17) und Pauline Haase (12) holten je vier erste Plätze. Haase und Fischer qualifizierten sich damit für die Bezirks- und Landesmeisterschaften, genau wie Maleen Bartschat (10), Lasse Klensang (10), Ebba Meyer, Robin Virágh (12), Malin Vogel (11) und Nelly Heinsohn (14). Die Schwimmer vom TVG Drochtersen holten einmal Gold, viermal Silber und siebenmal Bronze. Die Medaillengewinner: Lasse (Jahrgang 2000) und Eike Weimann (2002), Anton Kaiser (2009), Erik Meyer (2007), Oliver Petersen (2003) bei den Jungen und Pia Offermann (2005) bei den Mädchen. Lasse Weimann und Pia Offermann schwammen Vereinsrekorde. Der TVG verzeichnete drei Saisonbestzeiten, 32 persönliche Bestzeiten und drei Vereinsrekorde. Für den TuS Harsefeld starteten neun Sportler.

Quelle: Stader Tageblatt, 25. September 2018


 

 

Schwimm-Talente knacken Bestzeiten

LANDKREIS. Bei der Landesmeisterschaft im Schwimmen in Braunschweig haben Athleten aus dem Kreis Stade gute Ergebnisse erzielt.

Klara Lawaczeck (11) vom Stader SV und Maleen Bratschat (10) von der TVG Drochtersen schwammen über 50 m und 100 m Brust neue Bestzeiten. Lawaczeck wurde über 100 m sogar Neunte. Robin Virágh (12) und Pauline Haase (11), beide vom Stader SV, schwammen ebenfalls in die Top Ten.

Quelle: Stader Tageblatt, 2. Mai 2018


 

Schwimmer holen viele Medaillen

STADE. Die Schwimmer und Schwimmerinnen des Schwimmkreises Stade haben bei den Bezrikskreismeisterschaften eine Vielzahl an Medaillen abgeräumt. Die erfolgreichste Starterin aller Vereine des Kreises war Pauline Haase (Jg. 2006) vom Stader Schwimmverein

Haase gewann drei Goldmedaillen über 50m Freistil, 100m Rücken und im Schwimmerischen Mehrkampf sowie eine Silbermedaille über 200m Rücken. Des Weiteren sicherten sich auch ihre Mannschaftkollgen Robin Virágh (Jg. 2005) über 50 m Freistil und Klara Johanna Lawaczeck (Jg. 2007) über 200 m Brust den Titel bei den Bezirksjahrgangsmeisterschaften. Lawaczeck wurde zudem auch Vizemeisterin über 200m Lagen und komplettierte mit einem 3. Platz über 50m Brust ihren Medaillensatz. Silbermedaillen gab es außerdem für Ebba Lotte Meyer (Jg. 2006) im Schwimmerischen Mehrkampf, den sie in der Lage Brust bestritt und für Virágh über 100m Freistil. Bronze erkämpfte sich Mia-Malin Vogel (Jg. 2007) über 200m Brust. Mit ihren Zeiten haben sich Haase, Lawaczeck und Virágh zudem für die im April stattfindenden Landesmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge in Braunschweig qualifiziert.

In der Wettkampfgruppe des Stader SV war Helke Nuttbohm (16) mit zweimal Silber und dreimal Bronze erfolgreichste Schwimmerin. Marie Fischer (17) sicherte sich den zweiten Platz über 400m Freistil vor ihrer Schwester Lina (17). Je einen dritten Platz konnten Christina Raap (16) über 50m Rücken, Marie Fischer über 200m Freistil und Lina Fischer über 100m Schmetterling erringen.

Der Buxtehuder Schwimm Club ging mit vier Schwimmern an den Start, die insgesamt acht Mal Edelmetall gewannen.

Bei ihren ersten Bezirksmeisterschaften startete Laila Kuper (Jg. 2007) dreimal und holte dabei einen kompletten Medaillensatz. Sie gewann über 100 m Brust Gold, über 50 m Brust Silber und über 50 m Freistil Bronze. Als jüngster Starter des BSC holte sich Lasse Klensang (Jg. 2008) über 50 und 100 m Freistil jeweils die Bronzemedaille. Der Buxtehuder Nachwuchs, trainiert von Isabelle Kasch und Lea Krusemeyer, qualifizierte sich damit für die Landesjahrgangsmeisterschaften Mitte April.

Bei den älteren Schwimmerinnen des BSC konnte Lea Krusemeyer (Jg. 2001) über alle drei Bruststrecken einen kompletten Medaillensatz gewinnen. Die Goldmedaille gab es über die 200 m Brust, Silber über 100 m Brust und Bronze für die 50 m Brustdistanz.

Maleen Bartschat (8) ging für den TVG Drochtersen an den Start und konnte sich über die 50m Brust Strecke über die Silbermedaille freuen.

Quelle: Stader Tageblatt, 21. März 2018

 

Heinßen mit sieben Medaillen

STADE. Bei den norddeutschen Mastermeisterschaften in Magdeburg hat Schwimmer Erk Heinßen (55) vom Stader SV fünfmal Gold und zweimal Bronze gewonnen. Bereits am ersten Wettkampftag konnte Heinßen Edelmetall bejubeln.

Über 400m Freistil holte der 55-jährige die Goldmedaille. Es folgten zwei dritte Plätze über 200m Freistil und 100m Rücken. Am zweiten Tag konnte er auch seine Starts über 200m Rücken, 1500m Freistil sowie 200m und 400m Lagen gewinnen. Mit den Schwimmzeiten war Heinßen dennoch „nicht ganz zufrieden“. Bei den kommenden Deutschen Meisterschaften in Wetzlar wird er über die langen Strecken 400m Lagen und 1500m Freistil nachlegen können.

Für die Schwimmsparte des TuS Harsefeld war es die erste Teilnahme bei diesem Wettkampf. André Freise und Yannik Wiemann gingen für den TuS an den Start, eine Medaille blieb den Harsefeldern allerdings verwehrt. Über 50m Schmetterling konnten sich beide auf den vorderen Rängen positionieren, jedoch ohne eine realistische Chance auf den Titel zu haben. Auf ihrer Paradestrecke, den 50m Freistil, konnten die zwei Harsefelder jedoch nicht ihre gewünschte Leistung abrufen. Beide landeten zwar wieder unter den ersten Sieben, mit persönlicher Bestleistung hätten allerdings sowohl Freise als auch Wiemann den Titel „Norddeutscher Mastersmeister“ gewinnen können.

Für den TVG Drochtersen traten Yvonne und Gunther Schwarz bei den Masters an. Yvonne konnte dabei über 400m Freistil die Silbermedaille sowie Bronze über 50m Schmetterling gewinnen. Außerdem ging sie über 50 und 200m Freistil als Vierte ins Ziel. Gunther verpasste mit zwei vierten Plätzen über 50m Brust und Freistil Edelmetall nur denkbar knapp.

Quelle: Stader Tageblatt, 21. März 2018

 

Stade schwimmt auf Platz drei

STADE. Die Schwimmerinnen des Stader Schwimmteams sind in der Bezirksliga der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf Platz drei gelandet. Nur der Celler SC und der TSV Achim waren besser.

Im Vergleich aller vier Bezirksligen in Niedersachsen stehen die Staderinnen auf dem zehnten Platz von 49 Vereinen. Das Schwimmteam ging bei diesem Höhepunkt im Wettkampfkalender mit drei Mannschaften an den Start. Jedes Team muss zweimal das olympische Programm von 13 Wettkämpfen schwimmen. Da die Schwimmer maximal viermal eingesetzt werden dürfen, müssen die Trainer die Aufstellung planen. Stades Trainer Ulf Alpers setzte auf Helke Nuttbohm (16 Jahre), Lina Fischer (17), Marie Fischer (17), Christina Raap (16), Mareike Raap (22), Nele Stranghöner (16), Jenna Brühl (17) und Katharina Zeidler (22). Spannende Rennen lieferten sich die Schwimmer mit der Konkurrenz vom ATS Cuxhaven. Im ersten Durchgang wechselte die Führung laufend, wobei zur Halbzeit Cuxhaven mit 54 Punkten führte. Im zweiten Abschnitt vergrößerte sich der Abstand, bevor Mareike Raap über 100m Rücken, Helke Nuttbohm über 400m Lagen und Katharina Zeidler über 100m Freistil diesen Vorsprung schmelzen ließen. Am Ende führte das Stader Team mit knappen zwölf Punkten Vorsprung die Konkurrenz an.

Quelle: Stader Tageblatt vom 1. März 2018

 

Pauline Haase sahnt fünf Medaillen ab

LANDKREIS. Der Nachwuchs aus Stade und Drochtersen schwimmt beim Wettkampf in Cuxhaven vorne mit. Für gute Nachrichten sorgten im Wasser allerdings auch die älteren Semester vom TVG Drochtersen.

Der Nachwuchs des Stader Schwimmvereins hat beim Schwimmfest in Cuxhaven mit vorderen Platzierungen und vielen Bestzeiten überzeugt. Die erfolgreichste Schwimmerin war Pauline Haase (11) mit fünf Siegen über 50 Meter Schmetterling, Brust und Freistil sowie 100 Meter und 200 Meter Rücken. Mit vier Siegen waren Marie Fischer (17) und Helke Nuttbohm (15) ebenfalls stark dabei. Henriette Heidemann (20) feierte zwei Siege. Stades jüngster Sportler, Niklas Brehmer (8), gewann Gold über 50, 100 und 200 Meter Freistil. Den zweiten und dritten Platz belegte er über 50 Meter Rücken und Brust. Nelly Heinsohn (13), Romina Nasirimanesh (11), Mia-Malin Vogel (10) und Robin Virágh standen ebenfalls auf dem Podium.

Auch die Schwimmer des TVG Drochtersen standen gut da. Nachwuchstalent Maleen Bartschat (10) holte sich Gold über 50 und 100 Meter Brust, Silber über 50 Meter Schmetterling, 100 Meter Freistil und Bronze über 50 Meter Rücken. Sie qualifizierte sich über alle Strecken für Bezirksmeisterschaften im März. Auch schaffte Bartschat die Pflichtzeiten für die Landesmeisterschaften. Vereinskollegin Pia Offermann (13) sicherte sich Gold über 100 Meter Brust und Bronze über 200 Meter Freistil und Rücken.

Oliver Petersen (15), Joa Elin Meyer (14), Alina Bartschat (16), Erik Meyer (11) und Neela May Yeun (12) holten sich jeweils Bronze über verschiedene Lagen. Erik Meyer, der über 100 Meter Brust und 50 Meter Freistil erfolgreich war, sowie Neela May Yeun, die Bronze über 100 Meter Brust holte, hatten zudem mit großer Nervosität zu kämpfen. Es war ihr erster Wettkampf.

Für erfreuliche Nachrichten sorgten auch die Erwachsenen. Die Masterschwimmer Yvonne und Gunther Schwarz vom TVG Drochtersen schwammen beim Rüstringer Friesen Saisonrekorde. Yvonne Schwarz holte Bronze über 100 und 200 Meter Lagen, 50 Meter Freistil und Schmetterling.

Quelle: Stader Tageblatt vom 2. Februar 2018

 

Stader Nachwuchs schnell im Wasser

 

STADE. Beim traditionellen Weihnachtsschwimmen in Kiel haben die 14 Athleten des Stader Schwimmvereins mit schnellen Zeiten überzeugt. Christina Raap (16) war mit einer Silber- und drei Bronzemedaillen erfolgreichste Schwimmerin.

Neue Bestzeiten schwamm Robin Virágh (12) über 100m Schmetterling, 200m und 400m Freistil und erhielt Bronze und Silber. Silber gab es auch für Patrick Eversen (17), der 100m Freistil in 59,48 Sekunden schwamm. Auf der Langstrecke über 800m Freistil drückte Helke Nuttbohm ihre Bestzeit auf 11:23,93 Minuten und wurde Zweite.

Für das Masterteam war Angela Hartwig (52) mit am Start. Über 50 m Rücken siegte sie und wurde Zweite über 50m Freistil und 100m Rücken. Die Schwimmer Mia-Malin Vogel (10), Annika Rost (13) Merle Bockelmann (10), Cecilia Ciccarelli (15), Marie Fischer (16), Leonie Horwege (14), Hannah Karaschin (13) und Nico Hagenah (17) konnten viele neue persönliche Bestzeiten schwimmen.

Quelle: Stader Tageblatt vom 29. Dezember 2017

 

 

Kreis-Athleten schwimmen der Konkurrenz davon

 

BUXTEHUDE. Schwimmerinnen und Schwimmer aus allen vier Schwimmvereinen im Landkreis Stade haben sich beim Has und Igel-Wettkampf in Buxtehude mit der Konkurrenz gemessen. Im „Aquarella“ in Buxtehude schickte der Gastgeber die Aktiven bei 487 Starts auf die Strecken.

Stader SV

Katharina Zeidler (22) vom Stader SV war bei fünf Starts nicht zu schlagen. Vereinskameradin Christina Raap (17) konnte ihr über 100m Lagen, 50m und 100m Freistil dicht folgen und belegte zweite Plätze. Über 200m Freistil setzte sich Helke Nuttbohm (15) nach dem Start an die Spitze und gewann das Rennen. Die Nachwuchsschwimmer waren in guter Form, glänzten mit Bestzeiten und gewannen viele Medaillen in ihren Altersklassen. Das gelang Pauline Haase (11), Niklas Brehmer (8) und Nick Gullatz (13) mit jeweils fünf Siegen. Die weiteren Sieger vom Stader SV sind Rieke Berg (8), Ebba-Lotte Meyer (11), Sofiya Samoylova (12), Mia-Malin Vogel (10), Robin Virágh (12) und Julius von Schassen (12).

TuS Harsefeld

Das Team präsentierte sich mit einer kleinen Truppe und war dabei erfolgreich. Stefanie Bredehöft platzierte sich auf den Strecken über 50 und 100m Brust in der offenen Wertung jeweils auf dem zweiten Platz. Beides mit einer neuen persönlichen Bestmarke. Aber auch in der Jahrgangswertung zeigte sich der TuS stark. Mika Marius Kühn sicherte sich im Jahrgang 2004 auf den Strecken 50 und 100m Brust den ersten Platz. Die jüngste Schwimmerin des TuS war bei ihrem ersten Wettkampf gleich auf dem Treppchen dabei. Rieke Westermann schnappte sich über 50 und 100m Brust im Jahrgang 2008 den zweiten und dritten Platz.

TVG Drochtersen

Mit 19 Startern war der TVG Drochtersen auch in diesem Jahr erfolgreich in Buxtehude dabei. Die erfolgreichsten Schwimmerinnen waren an diesem Wochenende Pia Offermann (12) mit tollen neuen Bestzeiten und drei Goldmedaillen über alle Bruststrecken. Maleen Bartschat (9) war das Supertalent aus Drochtersen mit Goldmedaillen über 50 und 100 m Brust und die 50 m Freistilstrecke. Die Leistungen der kleinen Johanna Petersen (8) waren hervorragend. Sie gewann Gold über 50 und 100 m Freistil und 50 m Rücken.

Buxtehuder SC

Der Buxtehuder SC war als ausrichtender Verein mit 15 Schwimmern am Start. Bei den jüngeren Schwimmern in der Jahrgangswertung (bis 13 Jahre – 2004) war mit fünf Goldmedaillen Ellen Radtke (13) am erfolgreichsten. Gefolgt von Christian Anwander (9) und Klara Lawaczeck (10) mit jeweils vier Goldmedaillen über ihre Strecken. Willy Fieger (12) konnte sich über drei Goldmedaillen über die Rückendistanzen und die 200 m Lagen freuen. Greta Radtke (11) schaffte es zweimal, Jennis Meier (12), Finja Brehmer (12) und Emma Lotte Fieger (9) jeweils einmal aufs oberste Treppchen. Bei den älteren Schwimmern wurden die Leistungen in der offenen Wertung gemessen. Hier war Lea Krusemeyer (16) dreimal erfolgreich und wurde Erste über die Brustdistanzen und die 200 m Schmetterlingsdistanz. Isabelle Kasch (17) und Maximilian Haase (16) freuten sich über Gold.

Quelle: Stader Tageblatt vom 13. Dezember 2017

 

 

 

 

Schwimmen: Nico Pahmeyer ist Deutscher Vizemeister

 

STADE. Bei den Deutschen Mastersmeisterschaften in Bremen war Nico Pahmeyer (27) erfolgreich. Über die 200 m Freistilstrecke gewann der Schwimmer des Stader SV die Silbermedaille und belegte zudem zwei gute 4. Plätze in der Altersklasse 25.

Mit am Start war auch Mareike Raap (22) über 100 m Lagen, 50 m Rücken und Freistil. Sie überzeugte mit schnellen Zeiten und platzierte sich im Mittelfeld der Konkurrenz.

Der 27-jährige Pahmeyer startete in den mehrtägigen Wettkampf mit 200 m Freistil in dem schnellen Becken des Bremer Unibads. Nach einem spannenden Rennen schlug er nach 2:00,21 min. als Zweiter an. Den zweiten Tag der Meisterschaften begann er über 100 m Schmetterling in 1:01,48 min. als Sechster. In schnellen 24,77 sec. schwamm er die 50 m Freistil und wurde Vierter. Zum Abschluss konnte Pahmeyer die 50 m Schmetterling in neuer persönlicher Bestzeit von 27,03 sec. als Siebter beenden. Vierter über 100 m Freistil wurde er nach 54,04 sec. im letzten Rennen der Veranstaltung.

Quelle: Stader Tageblatt vom 12. Dezember 2017

 

Schwimmer knacken ihre Bestzeiten

 

 

LANDKREIS. Die Schwimmer Robin Virágh (12), Justus Tietjen (13), Pauline Haase (11) vom Stader SV und Klara Johanna Lawaczek (10) vom Buxtehuder SC haben an den Landesjahrgangsmeisterschaften teilgenommen und dabei beachtliche Erfolge erzielt.

Für diese Meisterschaften im Stadionbad von Hannover waren alle vier Schwimmer durch ein Trainingslager gut vorbereitet. Mit ihren Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften hatten sie sich qualifiziert und konnten ihre Bestzeiten erneut verbessern. Pauline Haase überzeugte mit schnellen Zeiten über die Freistilstrecken. Über 400m Freistil belegte sie den fünften Platz. Fünfte wurde sie auch über 50m und 100m Rücken. Deutlich unterbot Robin Virágh seine Bestzeiten über 50m Freistil und Schmetterling. Mit 1:05,77 Minuten über 100m Freistil und 1:18,94 Minuten über 100m Schmetterling setzte Justus Tietjen neue Bestmarken. Das gelang auch Klara Lawaczek über 100m Brust.

Quelle: Stader Tageblatt vom 25. November 2017

 

 

 

Quelle: Wochenblatt Neue Stader vom 04.11.2017

 

 

 

Haase drei Mal Erste und vier Mal Zweite

STADE. Die Nachwuchsschwimmer des Buxtehuder Schwimmclubs und des Stader Schwimmvereins haben bei den Bezirkssprint- und Kurzbahnmeisterschaften in Lüchow neue Bestzeiten erzielt. Erfolgreichste Stader Schwimmerin war Pauline Haase (11).

Sie siegte über 50 Meter Freistil sowie 50 und 100 Meter Rücken. Außerdem sicherte sie sich vier zweite Plätze. Justus Tietjen (13) und Robin Virágh (12) qualifizierten sich als Drittplatzierte für die Landesmeisterschaften. Mia-Malin Vogel (10) und Ebba-Lotte Meyer (11) schafften es nicht aufs Podium.

Vom Buxtehuder Schwimmclub erhielt Klara Lawaczeck (10) über 100 Meter Brust und 200 Meter Lagen jeweils die Silbermedaille. Über 100 Meter Lagen holte sie Bronze. Willy Fieger (12) qualifizierte sich mit vielen neuen Bestzeiten für die kommenden Landesmeisterschaften. Jennis Meier (12) schaffte es trotz guten Leistungen nicht aufs Podium.

Quelle: Stader Tageblatt am 04.11.2017

 

Nuttbohm ist die erfolgreichste Stader Schwimmerin

STADE. Die Wettkampfschwimmer des Stader Schwimmvereins haben sich bei den Bezirkssprint- und Kurzbahnmeisterschaften in Cuxhaven gut geschlagen.

Helke Nuttbohm (15) wurde Bezirksjahrgangsmeisterin über 400 Meter Freistil und holte zudem eine Bronzemedaille. Christina Raap (16) belohnte sich mit Silber. Bronzemedaillen holten Lina Fischer (16), Nico Pahmeyer (27) und Jenna Brühl (17). Marie Fischer (16) und Patrick Eversen (17) haben die Podiumsplätze knapp verpasst.

Quelle: Stader Tageblatt am 26.10.2017

 

 

Quelle: Wochenblatt Neue Stader vom 30.09.2017

 

Schwimmen: Erfolge bei Kreismeisterschaften

LANDKREIS. Die Schwimmer aus dem Landkreis Stade haben die Kreismeisterschaften im Aquarella in Buxtehude ausgeschwommen. Dabei sprangen einige Medaillen und gute Platzierungen heraus.

Mit dabei waren der TuS Harsefeld, der Stader SV, der Buxtehuder SC und der TVG Drochtersen. Erfolgreichster Verein mit zwölf Offenen Siegern war der Stader SV.

Vom BSC waren 18 Starter bei den Kreismeisterschaften. Isabelle Kasch (Jg. 2000) wurde dreimal Kreismeisterin, Lea Krusemeyer (Jg. 2001) konnte den Titel zweimal gewinnen.

Gute Platzierungen konnten sich auch die jungen Schwimmer Ellen Radtke (Jg. 2004) und Willy Fieger (Jg. 2005) mit jeweils einem zweiten und zwei dritten Plätzen sichern.

Die 4 x 50 m Lagen-Staffel mit Laura und Lea Krusemeyer, Isabelle Kasch und Julia Krenzel erschwamm sich mit neuer Bestzeit den zweiten Platz in der Kreiswertung.

Goldmedaillen gewannen vom TVG Drochtersen Maleen Bartschat und Pia Offermann – sie holten jeweils vier Medaillen. Eike und Lasse Weimann sicherten sich jeweils dreimal Gold. Weimann sicherte sich zudem einmal Silber und Bronze. Hannes Willers, Marek Staats, Celina Reher, Joa Meyer und Alina Staats holten jeweils zwei Goldmedaillen. Alina Bartschat, Melina Blohm und Ann Christin Köster holten einmal Gold.

Der Stader SV stellte die größte Mannschaft, eine entsprechend große Ausbeute konnten die 30 Schwimmer verzeichnen. Mit vier Goldmedaillen war Patrick Eversen (17) erfolgreichster Schwimmer. Besonders schnell war er über 50 m Freistil mit 26,66 Sekunden und 100 m Freistil mit 59,78 Sekunden. In den Altersklassen waren Robin Virágh (12) mit sechs Siegen, Pauline Haase (11) und Helke Nuttbohm (15) mit je fünf Siegen erfolgreich. Die jüngsten Schwimmerinnen Rieke Berg (8) und Käte Ehlers (8) konnten sich ebenfalls als Siegerinnen feiern lassen.

Die Staffeln: Über 4 x 50 Meter Freistil siegte bei den Mädchen der Stader SV. Die Harsefelder Jungs siegten im Freistil sowie Lagen. Bei der 4 x 50 Meter-Lagen-Staffel siegten die Stader Mädels. Sieger und Titelverteidiger bei der 8 x 50 m-Freistil-Mix-Staffel war der Stader SV mit seiner ersten Mannschaft.

Die Vereine feierten auch beim Schwimmfest in Otterndorf viele Erfolge ihrer jungen Talente.

Quelle: Stader Tageblatt vom 27. September 2017

 

 

Neue Bestzeiten für Stader Nachwuchs-Schwimmer

 

OSNABRÜCK. Bei den Landesjahrgangsmeisterschaften in Osnabrück gingen Pauline Haase (10), Robin Viragh (11) und Justus Tietjen (13) vom Stader Schwimmverein an den Start und erzielten gute Ergebnisse.

Das vorgegebene Ziel der Trainer war, die Bestzeiten weiter zu verbessern und sich unter den ersten Zehn in den Altersklassen zu platzieren. Das gelang Pauline Haase mit persönlicher Bestzeit auf der 50 Meter-Freistilstrecke mit 33,09 Sekunden als Vierte. Weitere Platzierungen unter den besten Zehn belegte sie über 50 m Brust und Schmetterling, 200 m und 400 m Freistil. Robin Viragh startete auf drei Strecken, über 50 m und 100 m Rücken sowie über 50 m Freistil. Justus Tietjen hatte sich für neun Strecken qualifiziert. Acht davon schwamm er in neuer Bestzeit und wurde über 100 m Schmetterling und 400 m Freistil jeweils Zehnter.

Quelle: Stader Tageblatt vom 15. Mai 2017

 

 

Erk Heinßen überrascht bei den Masters

 

STADE. Bei den 33. Internationalen Deutschen Mastersmeisterschaften in Wetzlar war Erk Heinßen erfolgreich. Über die lange Bahn gewann der Schwimmer des Stader SV zweimal Silber und belegte drei 4. Plätze in der Altersklasse 55.

Insgesamt starteten 627 Aktive über 1000 Mal in den AK 20 bis 90 Jahren. Die Meisterschaften gingen drei Tage lang.

Heinßen begann mit 1500 m Freistil in dem schnellen 50 m-Becken des Europabads. Nach 20:24,40 min. schlug er in persönlicher Bestzeit als Vierter an. Am Nachmittag folgte der nächste Start über 800 m Freistil. Wieder Vierter, wieder mit persönlicher Bestzeit in 10:40,80 min.

Am zweiten Tag der Meisterschaften überraschte Heinßen mit der Silbermedaille über 200 m Rücken in neuer Bestzeit von 2:50,75 min. „Schon der Sieg bei den Norddeutschen hatte mich überrascht. Und jetzt noch mal sechs Sekunden schneller.“

Der 4. Platz über 400 m Lagen, der „Königsdisziplin“ unter den Schwimmern, ebenfalls in neuer Bestzeit in 6:08,00 min. überraschte Vereinstrainer Ulf Alpers weniger: „In seiner Jugend wurde Erk als vielseitiger Schwimmer ausgebildet und das reaktiviert er jetzt immer wieder.“

Am dritten Tag gewann Heinßen dann nochmals Silber über 400 m Freistil in 5:15,33 min. „Die drei Tage in Wetzlar haben doch sehr viel Kraft gekostet, auch mentale Energie. Jetzt freue ich mich auf wärmeres Wetter und schöne Radausfahrten,“ steckt sich der Ausdauersportler und Triathlet schon neue Ziele. Das Masters-Team des Stader SV plant bei den Bezirksmeisterschaften die nächsten Erfolge. 

Quelle: Stader Tageblatt vom 3. Mai 2017

 

Erk wird zweimal Vizemeister bei DM

Bei den Deutschen Mastersmeisterschaften – Lange Strecken – in Wetzlar war Erk erfolgreich. 

Am Freitag begann der Wettkampf mit der längsten Schwimmstrecke über 1500m Freistil in dem schnellen 50m-Becken des Europabads. Nach 20:24,40 Minuten schlug Erk in persönlicher Bestzeit als 4. in seiner Altersklasse (AK 55) nur 3 Zehntelsekunden hinter dem Drittplatzierten an. 

Am Nachmittag folgte der nächste Start über 800m Freistil. Auch hier war das Ergebnis gleich: 4. Platz, wieder mit persönlicher Bestzeit in 10:40,80 Minuten.

„Damit bin ich schon sehr zufrieden, da ich weiß, dass es bei den 55-Jährigen nur 3 schnelle Langstreckenschwimmer in Deutschland gibt. Und die sind keine Triathleten,“ richtet der Triathlet Heinßen gleich seinen Blick auf die Sommersaison.

Für Erk gab es am zweiten Tag der Meisterschaften die Überraschung mit der Silbermedaille über 200m Rücken in neuer Bestzeit in 2:50,75 Minuten. „Schon der Sieg bei den Norddeutschen hatte mich überrascht. Aber jetzt noch mal 6 Sekunden schneller“, freute er sich noch mehr. 

Der 4. Platz über 400m Lagen, der „Königsdisziplin“ unter den Schwimmern, ebenfalls in neuer Bestzeit in 6:08,00 Minuten überraschte Vereinstrainer Ulf Alpers dann weniger: „In seiner Jugend wurde Erk als vielseitiger Schwimmer ausgebildet und das reaktiviert er jetzt im Training immer wieder und ist somit auch Vorbild für die Nachwuchsschwimmer.“

Der Abschluss folgte am Sonntag im letzten Abschnitt über 400m Freistil. Heinßen gewann Silber in 5:15,33 Minuten, diesmal ohne persönliche Bestzeit. „Die 3 Tage in Wetzlar haben doch sehr viel Kraft gekostet, auch mentale Energie. Jetzt freue ich mich auf wärmeres Wetter und schöne Radausfahrten,“ steckt der Ausdauersportler schon wieder neue Ziele, während das Masters-Team des Stader SV bei den Bezirksmeisterschaften die nächsten Erfolge plant.

 

 

Goldregen beim Schwimmfest

 

DROCHTERSEN. Beim Kehdinger Schwimmfest in Drochtersen erzielten die Schwimmer aus der Region gute Ergebnisse und sammelten viele Medaillen.

Zu den Siegern vom Gastgeber TVG Drochtersen zählen Linus Kinder, Marek Staats, Eike und Lasse Weimann, Hannes Willers, Alina und Maleen Bartschat, Lina Ebeling, Gesa Ehlers, Joa E. Meyer, Celina Reher, Pia Offermann und Marieke Haack. Linus Kinder, der das erste Mal bei einem Wettkampf geschwommen ist, holte Gold über 50m Brust. Hannes Willers und Lasse und Eike Weimann stiegen über die 50m Rücken als Sieger aus dem Becken. Eike Weimann gewann außerdem über 50m Rücken. Über 100m Lagen siegte Marek Staats.

Silber ging an: Maleen Bartschat (100m Brust), Lina Ebeling (50m Rücken), Marieke Haack (50+100m Brust), Joa E. Meyer (50m Schmetterling+100m Lagen), Pia Offermann (50m Brust, Schmetterling und Freistil sowie 100m Brust), Celina Reher (50m Freistil), Marek Staats (50m Rücken und 100m Brust) und Eike Weimann (100m Freistil).

Die Ergebnisse der Harsefelder können sich sehen lassen. 14 Mal standen die Aktiven auf dem Podestplatz. Tim Meier (Jahrgang 2001) siegte über 50 und 100m Freistil sowie 50m Freistil. Ebenfalls dreimal Gold holte sich Ramona Schadewaldt (2001) über 50m Brust sowie 50 und 100m Rücken. André Freise (87) und Stefan Müllen schwammen zu zweimal Gold. Freise über die beiden Freistil-Strecken (50 und 100) und Müllen über die Brust-Strecken. Justine Engel (99) und Tim Reschke (02) schafften den Sprung aufs Treppchen über 100m Freistil und 50m Brust.

Die Harsefelder Männer-Staffeln holten sich den Sieg über 4x50m Lagen und 4x50m Freistil.

Vom Stader SV gewannen Helke Nuttbohm, Henriette Heidemann, Justus Tietjen, Marie Fischer und Pauline Haase die meisten Gold-Medaillen. Die Mix-Staffel siegte über 10x50m Freistil. Die Frauen-Staffel holte Silber und die Jungen-Staffel Bronze.

Der Buxtehuder Schwimmclub war mit 13 Schwimmerinnen und Schwimmern vertreten. Die Athleten erreichten viele neue persönliche Bestzeiten und fuhren sehr zufrieden wieder nach Hause. Besonders erfolgreich war Ellen Radtke mit drei ersten Plätzen, gefolgt von Joey Küstner, der zweimal Gold erreichte.

Neben den Kreisvereinen waren Schwimmer vom ATS Cuxhaven, Blau Weiß Buchholz, TuS Zeven, TV Hambergen, TSV Otterndorf, TSV Quakenbrück, TVV Neu Wulmstorf am Start.

Quelle: Stader Tageblatt vom 20. April 2017

 

 

Medaillenflut für Schwimmer

STADE. Die Masters-Schwimmer des Stader SV haben bei den Norddeutschen Meisterschaften in Lübeck ordentlich abgeräumt. Die sieben Teilnehmer gewannen zehn Gold-, neun Silber- und drei Bronzemedaillen.

Mit 36 Einzelstarts und vier Staffeln gehören die Stader inzwischen zu den besten Mastersteams in Norddeutschland. Erfolgreichster Schwimmer im 50 Meter-Becken war Erk Heinßen, der fünf Mal Gold holte. Insgesamt waren fast 500 Schwimmer aus sieben Landesverbänden gestartet.

Vielstarter Heinßen dominierte zusammen mit seinem gleichaltrigen Vereinskollegen Andreas Walter die Altersklasse 55 über die Freistilstrecken. Heinßen gewann über 200, 400 und 1500 m, während Sprinter Walter über 100 m Erster und über 50 m knapp Zweiter wurde. Auch in der aktuellen DSV-Bestenlisten werden die beiden Schwimmer ganz oben geführt. Heinßen ist derzeit der Schnellste über 1500 m Freistil in Deutschland, Dritter über 400 m und Fünfter über 200 m. Walter belegt Platz drei über 100 und 50 m Freistil.

Jeweils Silber gewann das Duo über die drei Schmetterlingstrecken, Walter über 50 und 100 m, Heinßen über 200 m. Auch im Rückenschwimmen sind die beider mit Platz drei über 100 m (Walter) und Gold über 200 m (Heinßen) top. „Für mich ist das Schwimmtraining im Winter eine hervorragende Vorbereitung auf die Triathlonsaison im Sommer,“ sagte Heinßen.

Die Staderin Katharina Zeidler (AK 20) freute sich über fünf Einzelmedaillen. Über 50 und 100 m Freistil holte sie souverän Gold. „Auch wenn das Becken keine Spitzenzeiten zuließ, bin ich mit den Siegen sehr zufrieden“, sagte Zeidler, die derzeit über 100 m Freistil die deutsche Altersklassen-Bestenliste anführt.

Angela Hartwig freute sich über ihren ersten Meisterschaftstitel in der AK 50: „Dass es nach ein paar Monaten Training schon so gut klappt, hätte ich nicht gedacht.“ Die ehemalige Leistungsschwimmerin belegte in ihrer Spezialdisziplin Rücken über 200 m den ersten Platz.

Quelle: Stader Tageblatt vom 29.03.2017

 

 

Schwimmerin Chantal Kasch wird Bezirksmeisterin

 

STADE. Chantal Kasch vom Buxtehuder SC war die erfolgreichste Schwimmerin aus dem Landkreis Stade bei den Bezirksmeisterschaften in Uelzen. Auch Schwimmer aus Stade und Harsefeld mischten bei den Wettkämpfen vorne mit.

Über 100 und 200 Meter wurde Chantal Kasch jeweils Bezirksjahrgangs- und Bezirksmeisterin. Über 400 Meter Freistil erreichte sie den zweiten Platz und über 200 Meter Freistil Platz drei. Vom Stader SV überzeugten Pauline Hasse und Justus Tietjen. Hasse holte Gold über 200 Meter Freistil, Silber über 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen. Tietjen gewann Gold über 200 Meter Rücken, Silber über 200 Meter Freistil und Bronze über 400 Meter Freistil. Für den TuS Harsefeld holte Ramona Schadewald Gold über 100 und 200 Meter Brust.

Insgesamt der Stader SV mit zehn Schwimmern auf der Langbahn in Uelzen vertreten. Der Buxtehuder SC stellte sieben Aktive ab, der TuS Harserfeld einen. Weiter holte Marie Fischer vom Stader SV Bronze über 200 und 400 Meter Freistil. Ihre Vereinskollegin Lina Fischer wurde Vierte über 100 Meter Schmetterling. Helke Nuttbohm schwamm zu Bronze über 200 Meter Rücken und 400 Meter Freistil.

Die Buxtehuderin Isabelle Kasch wurde über 200 Meter Brust Bezirksjahrgangsmeisterin. Über 400 Meter Freistil, 100 Meter Brust und 200 Meter Lagen erreichte sie jeweils den dritten Platz. BSC-Schwimmerin Klara Lawaczeck freute sich nach 100 Metern Brust über Bronze. Greta Radtke wurde über 100 Meter Brust Fünfte und erreichte über 100 Meter Freistil den 14. Platz. Lasse Klensang, der jüngste Starter des BSC, belegte mit neuen Bestzeiten über 100 Meter Rücken und Freistil jeweils Platz vier. Lea Krusemeyer erreichte über 200 Meter Brust in einem spannenden Lauf den zweiten Platz und verfehlte mit einer neuen persönlichen Bestzeit knapp den Bezirksjahrgangsmeistertitel. Der Buxtehuder Willy Fieger gewann über 200 und 400 Meter Freistil jeweils Bronze.

Die Drochterser Masterschwimmer Yvonne und Gunther Schwarz sind bei den Norddeutschen Mastermeisterschaften in Lübeck an den Start gegangen. Yvonne Schwarz stand ganz oben auf dem Treppchen: Gold über 400 Meter Freistil, Silber über 800 Meter Freistil und Bronze über 50 Meter Schmetterling. Gunther Schwarz musste sich am Ende mit dem zehnten Platz über 50 Meter Brust und Freistil zufriedengeben.

Quelle: Stader Tageblatt vom 20.03.2017

 

 

 

Stadt Stade und Sparkasse Stade - Altes Land ehren erfolgreiche Sportler

jd. Stade. Ein strahlender Sunnyboy sorgte für olympischen Glanz in den Räumen der Sparkasse Stade - Altes Land: Goldmedaillen-Gewinner Jonas Reckermann war Stargast bei der gemeinsamen Sportlerehrung der Sparkasse und der Stadt Stade. Der Beachvolleyballer, der bei den Olympischen Spielen 2012 in London das begehrte Edelmetall holte, machte mit seinem Erfolg die Trendsportart so richtig populär in Deutschland. Auf dem Abend in der Sparkassen-Zentrale ging es aber in erster Linie nicht um Reckermann, sondern um erfolgreiche Stader Sportler, die im vergangenen Jahr Titel, Pokale und Medaillen einheimsten.


Als verdienten Lohn für erzielte Spitzenleistungen bekamen die Geehrten von Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber eine Urkunde nebst Umschlag mit einem kleinen Geldpräsent überreicht. Nieber machte deutlich, dass zum sportlichen Erfolg nicht nur die Leistung selbst, sondern auch das Drumherum gehört: Sie würdigte das Engagement der Betreuer: "Ohne einen Stab an ehrenamtlichen Helfern würde vieles im Vereinssport nicht funktionieren. Mein Dank gilt denjenigen Menschen, die sich mit Herzblut für ihre Vereine einsetzen."


Viel Herzblut in seine große Leidenschaft, das Schachspielen, hat Zeit seines Lebens Herbert Teßmer gesteckt: Der 90-Jährige war der mit Abstand älteste im Kreis der Geehrten. Er erhielt den Preis in der Kategorie Breitensport. Die Begeisterung für das königliche Spiel ist nach wie vor groß: Der langjährige Vorsitzende des Stader Schachvereins nimmt noch immer an Mannschaftswettkämpfen teil. 



• Die weiteren Geehrten:


Erwachsene Behindertenbereich: Sportkeglerin Monika Maack vom SSV Hagen ist gleich dreifache Deutsche Meisterin und Niedersächsische Landesmeisterin. Sie holte sich die Titel jeweils auf den Kegelbahnen "Bohle", "Schere" und "Classic".


Erwachsene Leistungssport: Waltraut Rausche vom VfL Stade beherrscht die Königsdisziplin im Kegeln perfekt: Beim sogenannten Dreibahnenspiel errang sie in der Altersgruppe Damen B (60 bis 69 Jahre) die deutsche Meisterschaft.


Jugendliche Leistungssport, männlich: Am Beginn einer großen Fußballerkarriere steht Bennet Wittig von der U14-Mannschaft des VfL Güldenstern Stade. Der Kapitän des Jugendteams ist Mitglied der Niedersachsen-Auswahl und geht zu Beginn der nächsten Saison zum HSV.


Jugendliche Leistungssport, weiblich: Bente Mia Zöllner ist erst 10 Jahre alt und gehört damit zu den jüngsten Mitgliedern im Stader Schachverein. In der Altersgruppe U10 wurde sie Landesmeisterin- sowohl im Einzel- als auch im Mannschaftswettbewerb. In ihrem Jahrgang steht sie derzeit auf Platz vier der deutschen Schach-Rangliste. 


Mannschaft, männlich: Die U 17-Kicker des VfL Güldenstern Stade sind unangefochten Tabellenführer in der Landesliga und holten dort in der vergangenen Saison den Meistertitel. In 40 Punktspielen errang das Team 34 Siege. Die letzte Niederlage steckten die jungen Fußballer im Juni 2016 ein. 


Mannschaft, weiblich: Im Mannschafts-Wettbewerb der Bezirksliga Lüneburg erlangte das 1. Damenteam des Stader Schwimmvereins den zweiten Platz. Ausgetragen wurden alle 13 olympische Schwimm-Disziplinen. Dabei erzielten die einzelnen Schwimmerinnen beachtliche Erfolge. 

Quelle: Neue Stader Wochenblatt vom 01.03.2017

 

Jawohl...

 

halte es laut über das Becken im Hallenbad von Otterndorf. Unser Abteilungsleiter Philipp ließ es sich nicht nehmen jeden Schwimmer lautstark anzufeuern.

Genauso deutlich konnte man nach Bekanntgabe der Endergebnisse ein kräftiges "Jawohl" vom Trainer hören…

Überraschend werden die Männer mit 8.204 Punkten Zweiter hinter dem TSV Otterndorf. Die Mannschaften in der Parallelveranstaltung in Walsrode konnten diesen beiden Teams nicht das Wasser reichen.

Mit vier Starts waren Alexis und Philipp vielbeschäftigt, holten aber auch entsprechend viele Punkte. Mit drei Bestzeiten über 100m Freistil, 200m Schmetterling und 400m Lagen zeigte Patrick seine Stärken im Wasser. Für das Team schwammen auch Justus, Andreas, Johannes und Nico teilweise neue Bestzeiten. Auf der Langstrecke über 1500m schwimmt Max mit 21:22,94 Minuten eine neue Bestzeit. Das gelingt auch Erk mit 20:18,85 Minuten.  Mit dieser Zeit steht Erk zur Zeit in der deutschen Jahresbestenliste in der Altersklasse M55 auf dem zweiten Platz. Auf Platz eins steht er mit seiner Zeit von 5:54,94 Minuten über 400m Lagen.  

Den zweiten Platz des Vorjahres konnten die Frauen nicht halten. Yvette und Lina, die beide im Ausland studieren und der krankheitsbedingte Ausfall von Mareike und Nele, ließen die Erwartungen auf die Verteidigung des zweiten Platzes nicht zu. Unbeeindruckt von dieser Ausgangslage ging das Team an den Start. 

Deutlich konnte Katharina ihre Rennen über 100m Rücken, 50m, 100m und 200m Freistil gewinnen und buchte viele Punkte. Auf den Mittel- und Langstrecken wird Jenna immer stärker, konnte sie nach den beeindruckenden Zeiten von Kiel und Wietze auch hier wieder über 400m und 800m Freistil mit Bestzeiten punkten. Das gelang zum Teil auch Christina, Helke, Marie, Lina und Jule. In der Endabrechnung stehen die Frauen auf dem vierten Platz mit 9476 Punkten.

Das Frauenteam 2 musste auch kurzfristig wegen Krankheitsausfall umbesetzt werden. Glücklicherweise können junge Nachwuchsschwimmerinnen wie Ebba und Pauline das Team verstärken und mit neuen Bestzeiten wichtige Punkte sammeln. Und wenn schon diese beiden Jüngsten am Start sind, wollte auch Angela als ihre Trainerin mit auf Punktejagd gehen. Mit Bestzeiten überzeugten auch Cecilia, Johanna, Henrike und Kaja. Eine verlässliche Bank im Stader Team sind immer Hannah, Henriette und Viktoria. Freiwillig melden sie sich für die interessanten Strecken wie 200m Schmetterling, 400m Lagen und 800m Freistil und helfen dem Team damit auf den zwölften Platz mit 6141 Punkten.

Anzumerken ist, dass kein Team im Bezirk eine solche Teambesetzung wie der Stader SV hat. Die beiden Frauen- und das Herrenteam setzen sich aus Schwimmern im Alter von 10 bis 54 Jahren aus allen Schwimmgruppen zusammen. Eine verlässliche Verstärkung kommt zusätzlich von den jugendlichen Triathleten. 

Unsere Kampfrichter in Otterndorf waren Ina Raap, Volker Weinhard, Wibke Gödecke-Hoffmann, Iris Sahlke, Birgit Hagenah, Ina Brühl, Erika Nuttbohm und Jens Brey

von Ulf Alpers, 12. Februar 2017

 

 

 

Stader Nachwuchsschwimmer gewinnen vier Medaillen

STADE. Die Schwimmer des Stader Schwimmvereins haben bei der Bezirksmeisterschaft in Wietze vier Medaillen gewonnen.

Justus Tietjen (12) verbesserte über 400 Meter Lagen seine Bestzeit um 17 Sekunden und belegte den dritten Platz. Helke Nuttbohm (15) und Jenna Brühl (17) blieben über 800 Meter Freistil nur knapp über ihren Bestzeiten. Helke Nuttbohm gewann Bronze. Nach dem harten Wintertraining zeigte Justus Tietjen seine Stärke über 400 Meter Freistil. Er verbesserte seine Bestzeit von 5:40,17 auf 5:14,91 Minuten und belegte den zweiten Platz. Zum Abschluss drückte Helke Nuttbohm ihre Bestzeit über 400 Meter Lagen auf 6:28,91 Minuten und holte sich damit ihre zweite Bronzemedaille.

Quelle: Stader Tageblatt. 25. Januar 2017

 

Vier Medaillen zum Jahresstart...

Bei den Bezirksmeisterschaften in Wietze waren wir mit Helke, Jenna und Justus auf den langen Strecken am Start. 

Im ersten Rennen konnte Justus über 400m Lagen seine Bestzeit um 17 Sekunden verbessern und den dritten Platz belegen. Mit dem Verlauf waren Schwimmer und Trainer aber nicht zu frieden... da geht noch mehr!

Anschließend starteten Helke und Jenna über 800m Freistil. Auch hier waren die Schwimmerinnen nicht zufrieden, blieben sie doch ein paar Sekunden über ihrer Bestzeit. Helke konnte trotzdem die Bronzemedaille erhalten.

Über 400m Freistil zündete Justus den Turbo und verbesserte sich von 5:40,17 Min. auf 5:14,91 Min. und belegte den zweiten Platz.

Auch Jenna konnte ihren Frust vom ersten Rennen ablegen und zeigte über 1500m Freistil mit 21:40,90 Minuten wieder eine starke Leistung.

Zum Abschluss ging Helke über 400m Lagen an den Start und drückte ihre Bestzeit auf 6:28,91 Minuten und holte sich damit ihre zweite Bronzemedaille.

von Ulf Alpers, 22. Januar 2017




Quelle: Neue Stader - Wochenblatt, 31. Dezember 2016

 

Stader Schwimmer fischen Medaillen aus dem Wasser

KIEL. Beim 41. Internationalen Weihnachtsschwimmen in Kiel haben die Athleten des Stader Schwimmvereins acht Gold-, sieben Silber- und acht Bronzemedaillen gewonnen.

Zweimal Gold holte sich Mareike Raap (21) über ihre Lieblingsstrecken 50 m und 100 m Rücken. Lina Fischer (15) schwamm über 50 m Schmetterling mit 32,99 Sekunden Bestzeit und landete auf dem ersten Platz. Über 400 m Freistil wurde sie Dritte. Eine weitere Goldene bekam Hannah Ney (21) nach dem 1500 m–Rennen und eine Bronzene für 400 m Freistil. Ein starkes Rennen schwamm Jenna Brühl (16) über 1500 m in 21:40,24 Minuten. Damit war sie die schnellste SSV-Schwimmerin auf der Langstrecke und wurde mit Silber belohnt. Silber ging an Henriette Heidemann (19) über 200 m Schmetterling und 1500 m Freistil, Max Sahlke (19) und Viktoria Suhr über 1500 m Freistil. Weitere Bronzemedaillen gingen an Johanna Brey (14) über 400 m Freistil, Helke Nuttbohm (14) und Frederike Suhr (24) über 800 m Freistil, Christina Raap (15) über 200 m Rücken und Rebecca Suhr (17) über 1500 m Freistil. Für das Masterteam waren Heidi Brey (49), Angela Hartwig (51) und Jan Eversen (51) mit schnellen Zeiten im Ziel. Heidi Brey gewann über 50 m und 100 m Brust. Eversen siegte über 50 m Rücken und Freistil. In gleicher Disziplin belegte Angela Hartwig den zweiten Platz.

Quelle: Stader Tageblatt, 28. Dezember 2016

 

 

Ein starkes Team am Start...

beim 41. Int. Weihnachtsschwimmen am 17./18. Dezember 2016 in Kiel.

In diesem Jahr waren wir mit 39 Schwimmern angemeldet und standen zum 12ten Mal bei diesem Traditionswettkampf des Schwimmsports in der Uni – Schwimmhalle am Start. Es ist der Jahresabschlusswettkampf unserer Wettkampfschwimmer, wobei das Team immer durch Masters und Triathleten verstärkt wird. Leider mussten vier Schwimmer wegen Krankheit absagen.

Acht Gold-, sieben Silber- und acht Bronzemedaillen nach 175 Einzelstarts – die Bilanz kann sich sehen lassen.

Zweimal Gold holte sich Mareike über ihre Lieblingsstrecken 50m und 100m Rücken. Lina konnte über 50m Schmetterling mit 32,99 Sekunden eine neue Bestzeit schwimmen und landete auch auf dem ersten Platz. Über 400m Freistil wurde sie Dritte. Eine weitere Goldene bekam Hannah nach dem 1500m – Rennen und eine Bronzene für 400m Freistil.

Ein starkes Rennen schwamm Jenna über 1500m mit 21:40,24 Minuten. Damit war sie unsere schnellste Schwimmerin auf der Langstrecke und wurde mit der Silbermedaille belohnt.

Die weiteren Medaillen gingen an Johanna (Bronze 400m F), Henriette (Silber 200m S und 1500m F), Helke (Bronze 800m F), Christina (Bronze 200m R), Max (Silber 1500m F), Frederike (Bronze 800m F), Rebecca (Bronze 1500m F) und Viktoria (Silber 1500m F).

Für das Masterteam waren Heidi, Angela und Jan mit schnellen Zeiten im Ziel. Heidi konnte über 50m und 100m Brust gewinnen. Jan siegte über 50m Rücken und Freistil. In gleicher Disziplin belegte Angela den zweiten Platz bei den Frauen.    

Mit vielen neuen Bestzeiten überzeugten unsere weiteren Schwimmer Julian, Anton, Simon, Mario, Romina, Jeroen, Patrick, Nick, Nico, Johannes, Nelly, Jule, Leonie, Hannah, Philipp, Ebba Lotte, Alexandra, Kaja, Nele, Robin, Mia-Malin, Julius und Henrike. Damit konnten sie aber leider keine Podiumsplätze erringen.   

Unsere Kampfrichter an diesen beiden Wettkampftagen waren Erika, Birgit, Ina, Annette, Heidi und Jens, sowie unsere Azubis Wiebke und Thorsten. 

von Ulf Alpers, 22. Dezember 2016

 

 

Pauline Haase holt Bronze in neuer Bestzeit

STADE. Die Stader Schwimmer starteten bei den niedersächsischen Landesjahrgangsmeisterschaft und erzielten dabei achtbare Ergebnisse. Ein zehnjähriges Talent schwamm sogar auf das Treppchen.

Pauline Haase (10), Robin Viragh (11) und Justus Tietjen (12) vom Stader Schwimmverein waren für die niedersächsischen Landesjahrgangsmeisterschaften der Schüler auf der Sprint- und Kurzbahn qualifiziert und überzeugten mit vielen neuen Bestzeiten. Haase erklomm sogar das Podest. Sie holte Bronze über 400m Freistil in neuer Bestzeit von 6:18,34 min. Um fünf Sekunden verbesserte sie sich auch über 200m Freistil. Besonders schwer war es für Tietjen, eine vordere Platzierung in dem stark vertretenen Jahrgang 2004 zu erringen. Er schaffte aber bei acht Starts acht neue Bestzeiten. Für Robin Viragh war es die erste Teilnahme.

Quelle: Stader Tageblatt, 23. November 2016

 

Chantal Kasch holt zwei Goldmedaillen

LANDKREIS. Offene Landesmeisterschaften im Schwimmen: Qualifikanten vom Buxtehuder SC und Stader SV sind mit ihren Leistungen zufrieden. Weitere Medaillen und persönliche Bestzeiten dabei.

Bei den offenen Landesmeisterschaften in Hannover konnte Chantal Kasch vom Buxtehuder Schwimm-Club zwei Goldmedaillen in ihrer Altersklasse erschwimmen. Insgesamt waren die Qualifikanten des BSC und des Stader SV mit ihren Ergebnissen zufrieden. 545 Schwimmer aus 89 niedersächsischen Vereinen gingen in die Wettkämpfe (2455 Starts). Vom Stader SV waren Lina und Marie Fischer (beide Jg. 2001) qualifiziert und vom Buxtehuder SC Isabelle (Jg. 2000) und Chantal Kasch (Jg. 1998) sowie Frederik Pilarski (Jg. 2002).

Lina Fischer wurde über die 50 m Schmetterling 22.. Marie Fischer erreichte den 20. Platz über 100 m Freistil und den 27. Platz über die 100 m Lagendistanz.

Chantal Kasch holte über 100 m und 200 m Brust Gold in ihrer Altersklasse. Den Höhepunkt für Chantal Kasch stellte aber am Ende der Veranstaltung das Finale über 100 m Brust in der Offenen Klasse, in dem sie akls Fünfte anschlug. Zudem war sie über 50 m Brust, 100 m und 200 m Lagendistanz qualifiziert. Über 50 m Brust wurde sie Dritte. Über 100 und 200 m Lagen konnte sie den 7. und den 4. Platz im Jahrgang 1998 erreichen. Über die 50 m Brust und die 200 m Lagen schwamm Chantal Kasch neue persönliche Bestzeiten.

Isabelle Kasch hatte sich auf allen drei Rückenstrecken (50, 100 und 200 m) qualifiziert und wurde 17., 16. und 6. im Jahrgang 2000. Über die 200 m Rückenschwamm sie eine neue persönliche Bestzeit. Zudem startete sie über die 100 m und 200 m Brust sowie auf der 400 m Lagendistanz. Über die 100 m Brust belegte sie mit neuer persönlicher Bestzeit den 13. Platz, über die 200 m Brust wurde sie Siebte. Über die 400 m Lagen knackte Isabelle Kasch ihre persönliche Bestzeit und holte damit Bronze.

Zum ersten Mal bei den offenen Landesmeisterschaften konnte sich Frederik Pilarski über eine Medaille freuen. Über die 400 m Freistilstrecke belegte er den 3. Platz. Zudem startete er auf den 50 m und 200 m Freistilstrecken und erreichte den 10. und 4. Platz mit neuen persönlichen Bestzeiten. Über die 50 m Schmetterling schaffte er ebenfalls mit neuer persönlicher Bestzeit den Sprung auf Platz 14.

Quelle: Stader Tageblatt, 9. November 2016

 

 

 

 

Quelle: Neue Stader - Wochenblatt, 29. Oktober 2016

 

Junge Schwimmer räumen Medaillen ab

 

Die Schwimmer aus Buxtehude, Stade und Drochtersen haben erfolgreich an den Bezirkssprint- und Kurzbahn-Meisterschaften in Achim teilgenommen. Mit vielen Medaillen sind sie zurückgekehrt.

Joa Elin Meyer (Jahrgang 2004) und Pia Offermann (2005) vertraten den TVG Drochtersen. Meyer schwamm Bestzeiten über 50 m Schmetterling, Rücken und Freistil. Offermann schwamm einen Vereinsrekord über 200 m Brust. Über die 50 m und 100 m Brust erlangte sie persönliche Bestzeiten.

Vom Stader SV waren Pauline Haase (2006) und Justus Tietjen (2004) ganz vorne mit dabei. Haase sicherte sich dreimal Gold. Tietjen gewann zwei Goldmedaillen. Robin Virágh (2005) schwamm Pflichtzeiten für die Landesjahrgangsmeisterschaften.

Der Buxtehuder SC sammelte ebenso ordentlich Medaillen. Erfolgreichste Schwimmerin war Chantal Kasch (1998): Sie siegte über 100 m und 200 m Brust in der Gesamtwertung. Über 50 m Brust und 100 m Lagen holte sie Silber. Isabelle Kasch (2000) war über 200 m Brust die Beste ihres Jahrgangs. Bronze erreichte sie über die 200 m Lagen- und Rückenstrecke. Zudem schaffte sie vier weitere Qualifikationszeiten für die Landesmeisterschaft im November in Hannover. Lea Krusemeyer (2001) erreichte in ihrem Jahrgang über 100 m Brust die Silbermedaille.

Ellen Radtke (2004) holte mit Bestzeiten über 50 m und 100 m Freistil den vierten und sechsten Platz und schaffte eine Qualifikationszeit für die Landesjahrgangsmeisterschaften. Klara Lawaczek (2007) schwamm bei ihrer ersten Teilnahme mit Bestzeit über 100 m Freistil und wurde Sechste. Jennis Meier (2005) schwamm Bestzeiten über 50 m Schmetterling und 100 m Freistil.

Quelle: Stader Tageblatt, 26. Oktober 2016

 

 

Quelle: Neue Stader - Wochenblatt, 24.09.2016

 

 

Schwimmer erzielen gute Zeite

 

Schwimmer vom TuS Harsefeld, Stader SV und TVG Drochtersen haben beim Vergleichsschwimmfest in Otterndorf viele Podestplätze erklommen

Stader SV: Marie Fischer (15 Jahre) gewann die 200 Meter Lagen mit einer Bestzeit von 2:45,82 Minuten. Dritte wurde Jenna Brühl (16). Ebenfalls Dritter wurde Justus Tietjen (12) in dieser Disziplin. Phillip Lausch (20) siegte über 50 Meter Brust und erhielt einen Pokal für das beste Einzelergebnis der Veranstaltung. Weitere erste Plätze gingen an Lina Fischer (15) über 50 und 100 Meter Schmetterling, Helke Nuttbohm (13) über 100 Meter Rücken und 400 Meter Freistil sowie Julian Beinl über 50 Meter Brust.

Tus Harsefeld: Justine Engel, Hanna Uelzen und André Freise holten sich erste Plätze. Engel (17) über 50 und 400m Freistil, Uelzen (12) über 400 m Freistil und Freise (AK 25) über 50m Freistil. Lena Zimmermann (17) schwamm zu Silber über 50m Freistil und zu Bronze über 100m Freistil. Emma Uelzen (8) und Tim Meier (5) holten sich Silber über 100m Freistil.

TVG Drochtersen: Gesa Ehlers, Joa Meyer und Lasse Weimann standen auf dem Treppchen. Ehlers (15) holte sich die Bronzemedaille über 100 Meter Schmetterling und schwamm einen Vereinsrekord. Meyer (12) ging über 50 Meter Rücken und Schmetterling als Dritte ins Ziel. Weimann (16) holte die Silbermedaille über 100 Meter Brust und die Bronzemedaille über 100 Meter Rücken. (ma/jm)

Quelle: Stader Tageblatt, 22.09.16

 

 

Masters starten in Goslar...

Das ist bitter…einen Tag vor den Landesmeisterschaften mussten leider drei Masters ihre Teilnahme absagen. Dadurch waren alle Staffeln bei den Frauen geplatzt. Die Enttäuschung war groß, war man doch Mitfavorit für die Titelvergabe… 


Trotzdem ließ sich das Team nicht entmutigen und startete auf der Kurzbahn in Goslar mit Erfolg durch.


Das gelang Andreas sehr gut, schnappte er doch der Konkurrenz einen kompletten Medaillensatz weg. Bronze gab es für 50m Freistil, Silber für 50m Schmetterling und 100m Freistil und man glaubt es nicht, Gold bekam er für die Siege über 50m und 100m Rücken. 

 

Für Erk gab es eine Goldene für den Sieg über 200m Freistil und eine Bronzene für 200m Lagen. Bei den Frauen kam Hannah auf den zweiten Platz über 200m Freistil und Ina ebenfalls auf den zweiten Platz über 50m Brust. Dreimal auf den dritten Platz kam Dörte über 50m Brust, 50m und 100m Freistil. Ohne Medaille aber mit einigen neuen Bestzeiten schlugen Heidi und Viktoria im Ziel an.

 

Den einzigen Staffelstart schwammen Erk, Viktoria, Hannah und Andreas als Mixedteam über 4x 50m Freistil und belegten am Ende den dritten Platz. 


von Ulf Alpers, 19. September 2016

 

 

 

 

Auch der zweite Start in der neuen Saison war ein Erfolg

 

Unsere 23 Aktiven schwimmen im Solebecken von Otterndorf viele neue Bestzeiten. 


In der Gesamtwertung über 200m Lagen konnte Marie in neuer Bestzeit von 2:45,82 Minuten gewinnen. Jenna wurde hier Dritte. Ebenfalls Dritter wurde Justus in dieser Disziplin. Philipp siegte über 50m Brust und erhielt einen Pokal für das beste Einzelergebnis der Veranstaltung. Weitere erste Plätze in den Altersklassen gingen an Jenna, Marie, Lina, Helke, Lucas, Justus und Julian. 


Aber auch die Teilnehmer Anton, Johanna, Simon, Cecilia, Nick, Henriette, Johannes, Nelly, Leonie, Josephine, Christina, Annika, Alexandra, Kaja, Nele, Robin, Mia-Malin, Julius und Henrike konnten mit guten Leistungen und einigen Platzierungen auf vorderen Plätzen überzeugen.

 

Für die kommenden Bezirksmeisterschaften haben sich Robin über 100m Freistil und Jenna über 400m Freistil qualifiziert.


Mit dem großen und starken Team konnten wir alle Staffelwettbewerbe mit mindestens zwei Mannschaften besetzen. Lautstark verfolgten die Zuschauer die Teams bei den oft spannenden Rennen. Pokale gab es für die dritten Plätze über 4x 50m Lagen und Freistil bei den Frauen, sowie 4x 50m Freistil bei den Männern.    


Auch in der Badewannen – Staffel über 4x 25m zeigten wir mit zwei Teams unsere Stärke in dieser Disziplin ;) 


Trotz des langen Veranstaltungstages, hielt die Stimmung bis zum letzten Rennen. Erschöpft und müde waren die letzten Teilnehmer erst nach 20.00 Uhr zu Hause.


Ein besonderer Dank gilt unseren Kampfrichtern Klaudia, Thomas, Jens und Volker. Sie mussten den ganzen Tag im Schichtdienst ihre Positionen als Zeitnehmer, Wende- und Zielrichter besetzen. 

 

von Ulf Alpers, 19. September 2016

 
 

 

Langstreckenschwimmen in Norderstedt...

 

...vor sieben Jahren startete Sarah Lausch dort als erste und einzige Schwimmerin des Stader SV im Freiwasser über 5000 Meter. Am Samstag  waren wir mit 13 Schwimmern auf allen Strecken zwischen 500m und 5000m, sowie der 4x 1250m Staffel am Start. Zwei- und dreifache Starts gehörten dazu...


Der sonnige Tag begann mit dem Start der 500m Strecke, wo Trainer Ulf Alpers seinen Schwimmern zeigte, dass er auch weiß, wovon er redet und erschwamm sich den 2. Platz in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 13,12 min. Henriette und Johannes Heidemann gewannen in ihren Altersklassen auf dieser Distanz mit Zeiten unter zehn Minuten, hatten aber noch nicht genug vom Wasser und gingen später erneut an den Start. Cousine Helke Nuttbohm erschwamm sogar einen Vereinsrekord und landete mit 8,45 min sowohl Gesamt (3), als auch in der Altersklassenwertung (1) auf dem Treppchen. Aber nicht nur junge Hüpfer gingen für uns an den Start, sondern auch Mutter Swenja Tietjen, die später noch ihren Sohn anfeuern wollte, schwamm eine persönliche Bestzeit von 14,07 min und ergatterte den ersten Platz in ihrer Altersklasse.


Unser jüngster Starter am heutigen Tag war Justus Tietjen, der seinen zweiten Freiwasser Wettkampf bestritt. Nach anfänglicher Sorge, das Wasser könne wieder so unangenehm wie in Emden sein, legte er aber eine wahnsinnige Zeit von 21,19 min auf einer Strecke von 1250m hin. Er wurde mit dem ersten Platz in seiner Altersklasse und dem silbernen Eierbecher in Form eines Pokals, den alle ersten Plätze bekommen, belohnt.


Fast die Hälfte der Stader Teilnehmer wagte sich an die 2500m-Distanz. Mit Erfolg. Alle 6 Starterinnen kamen mit Bestzeiten aus dem Wasser. Als Erste hatte Jenna Brühl es geschafft. Mit einer Zeit von 40:58 min schaffte sie einen vierten Platz in ihrer Altersklasse. Keine zwei Minuten später folgte Helke Nuttbohm (42:06) und machte einen dritten Platz in ihrer Altersklasse. Dann ging es Schlag auf Schlag. 44:41 Nele Stranghörner Platz vier in ihrer Altersklasse, 44:45 Cecilia Ciccarelli Platz 5 in ihrer Altersklasse und 44:56 Henriette Heidemann Platz 2 in ihrer Altersklasse. Romina Brors kam nach 51:29 min aus dem Wasser und landete in ihrer Altersklasse auf Platz sieben.


Im letzten Rennen über 5.000 Meter starteten Hannah Ney, Frederike und Viktoria Suhr als Einzelstarter im direkten Vergleich gegen die 4x 1250m Staffel. Die drei Mädels wollten vor der Staffel ins Ziel schwimmen… streckenweise schwammen sie alle zusammen, aber im Ziel hatte die Staffel in der Besetzung Johannes Heidemann, Nele Stranghörner, Henriette Heidemann und Jenna Brühl nach 1:34,06 Stunden die Nase vorn. Viktoria Suhr, Hannah Ney und Frederike Suhr folgten mit knappen Rückstand von maximal 2 Minuten. 

 

Unsere junge Staffel hatte gegen die Männer vor ihnen keine Chance und erreichte leider nur den vierten Platz. Viktoria Suhr, Hannah Ney und Frederike Suhr, alle drei eine Altersklasse, belegten darin die ersten drei Plätze. 


Alles in allem war es ein schöner, sonniger Wettkampf. Ulf Alpers kann auf seine Schwimmerinnen und Schwimmer stolz sein. In so wenigen Jahren hat er ein so großes Langstreckenteam aufgebaut. Und Norderstedt ist so ein schöner Wettkampf, den sollte man sich trotz eiskalter Duschen nicht entgehen lassen.


von Viktoria Suhr, 31. August 2016

 

 


 

132 Podestplätze für Stader SV

 

 

HARSEFELD. Die Schwimmer vom Stader SV haben sich bei den Kreismeisterschaften im Harsefelder Freibad 132 Podestplätze geholt. In allen Staffeln gab es erste Plätze. Der Stader SV stellte mit 41 Teilnehmern die meisten.

Über die 4 x 50 Meter Lagen und Freistil der Männer waren Jeroen Eversen, Nico Hagenah, Johannes Heidemann und Patrick Eversen erfolgreich, bei den Mädels waren es Lina und Marie Fischer sowie Christina und Mareike Raap. Auch für die 8 x 50 Meter-Staffel gab es Gold und Bronze. Für die Erste dabei waren Robin Virágh, Mario Brors, Nele Stranghöner, Justus Tietjen, Helke Nuttbohm, Lina und Marie Fischer sowie Christina Raap, für die Zweite Cecilia Ciccareeli, Lucas Tietjen, Kaja Sick, Sebastian Hentzke, Alexandra Rudniskaya, Julius von Schassen, Jule Hoffmann und Johanna Brey.

Die Drochterser mit Paul Mahler, Alina Staats, Max Bullinger, Marieke Haack, Marek Staats, Joa-Ellin Meyer, Eike Weimann und Gesa Ehlers erschwammen Silber. Die Harsefelder Jungs mit Jannik Wiemann, Tim Reschke, André Freise und Tim Meier holten in der 4 x 50-Meter-Freistil-Staffel Silber. Die Buxtehuder sicherten sich Silber in der Lagen- und Bronze in der Freistil-Staffel. Für Janis Block, Maximilian Haase, Frederik Pilarski, Fabian Voß, Isabell und Chantal Kasch, Lea Krusemeyer und Ellen Radke gab es auch Silber für 4 x 50 Meter Lagen gab es Silber.

Quelle: Stader Tageblatt, 30. August 2016

 

 

Lina Hartwig ist bei der DM dabei

STADE. Die Schwimmerinnen Lina Cornelie Hartwig (17) und Katharina Zeidler (20) vom Stader SV haben an den Norddeutschen Meisterschaften teilgenommen. Lina Hartwig belegte mit 36,58 Sekunden über 50m Brust den 14. Platz in der Klasse der Juniorinnen. Im Jahrgang 1999 steht sie damit in der deutschen Rangliste auf dem 17. Platz und ist für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin qualifiziert. Platz acht erzielte sie in 1:19,70 Minuten über 100m Brust. Katharina Zeidler platzierte sich über 50m Schmetterling, Rücken und Freistil im Mittelfeld der offenen Klasse.

Bei den Norddeutschen Meisterschaften im Freiwasser starteten neun Stader Schwimmer im Ems-Jade-Kanal über die 2500 m lange Strecke. Schnellste Staderin war Helke Nuttbohm (14) mit 42:50 Minuten, dicht gefolgt von Jenna Brühl (16), Nele Stranghöner (15), Viktoria Suhr (19) und Henriette Heidemann (19). Auf Frederike Suhr (24) und Cecilia Ciccarelli (14) musste das Team aber auch nicht lange warten. Mit knapp zwei Minuten Rückstand waren auch sie im Ziel. Bei den Männern schwamm Johannes Heidemann (16) mit 41:17 Minuten eine persönliche Bestzeit und belegte den sechsten Platz.

 

Im Staffelwettbewerb über 3x1250 m starteten zwei Teams in der Jugendklasse. Team 1 konnte mit Johannes Heidemann, Nele Stranghöner und Jenna Brühl kam nach 1:00,03 Stunden auf den 11. Platz. Team 2 mit Justus Tietjen (12), Cecilia Ciccarelli und Helke Nuttbohm belegte nach 1:03,10 Stunden den 13. Platz.

Quelle: Stader Tageblatt, 16. Juni 2016

 

 

 

Steffen Deibler ist Deutscher Meister - aber hat die Olympianorm verpasst

LANDKREIS. Steffen Deibler ist zwar Deutscher Meister über die 100 Meter Schmetterling geworden, hat aber die Olympianorm verpasst. Das TAGEBLATT begleitet den Schwimmer aus Hamburg mit regelmäßigen Berichten auf dem Weg nach Rio. Ein Hintertürchen steht noch offen.

Foto: Marie und Lina Fischer (rechts) vom Stader SV trafen bei der DM in Berlin Steffen Deibler.

 

Einen Tag vor der Abreise nach Berlin war Deibler noch guter Dinge. „Ich bin gesund“, betonte er im Gespräch. Abends musste er sich dann übergeben. Leichter Magen-Darm-Infekt. Deibler hatte schon während der Vorbereitung mit Fieber im türkischen Trainingslager zu kämpfen. Die Krankheit durchkreuzte den kompletten Trainingsplan. Auf welchem Leistungsstand er ist vor der Deutschen Meisterschaft, wo er sich für seine dritten Olympischen Spiele qualifizieren wollte, konnte er nur schwer einschätzen. Das „Einschwimmen“ über die nicht olympische Disziplin 50 Meter Schmetterling verlief noch einigermaßen gut. Deibler wurde auf der Distanz, auf der er seit 2009 den Weltrekord hält (21,80 sec), Vizemeister. Tags drauf die große Enttäuschung: Im Finale über die 100 Meter Freistil wurde Deibler nur Siebter. Am letzten Wettkampftag verzichtete er auf seinen Start über die 50 Meter Freistil. Er konzentrierte sich auf die 100 Meter Schmetterling. Als Drittbester qualifizierte er sich fürs Finale. Dort verbesserte er seine Zeit (52,16 sec) um 22 Hundertstel, wurde Deutscher Meister, verpasste aber um ebenso 22 Hundertstel die Olympianorm (51,94 sec). „Das waren aufregende Tage“ , sagt der 28-Jährige. Für die Umstände sei er mit seinen Leistungen relativ zufrieden gewesen. Erwähnenswert: Deiblers Konkurrent Philip Heintz aus Heidelberg hatte sich als Bester der Vorläufe durchgesetzt und unterbot dabei die Olympianorm, im Finale wurde er dann Dritter. Deibler hofft nun auf eine Staffel- Nominierung.

Die Stader Schwimmerinnen Marie und Lina Fischer trafen Deibler kurz vor ihren eigenen Wettkampf und holten sich im Gespräch das letzte Quäntchen Motivation. Gemeinsam mit Lina Cornelie Hartwig (17) und Katharina Zeidler (20) haben sich Lina und Marie (15) für den Staffelwettbewerb über 4x200m Freistil qualifiziert. Die Meldezeit von 10:00,02 Minuten wollte das Team des Stader SV unterbieten und nicht den letzten Platz unter den 22 Teams belegen. Alle vier Schwimmerinnen steigerten ihre Bestzeit um zwei Sekunden. Nach 9:44,87 Minuten schlugen sie als Zweite im ersten Lauf an. Im zweiten Rennen waren noch drei weitere Mannschaften deutlich langsamer als die Staderinnen. Die Staderinnen freuten sich über den 18. Platz.

Chantal Kasch vom Buxtehuder SC hatte sich über die 100 und 200 Meter Brust für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Wie in den Jahren zuvor war der 17-Jährigen klar, dass sie es nicht über den Vorlauf hinaus schaffen werde. Allerdings war sie so erfolgreich wie noch nie und feierte jeweils neue persönliche Bestzeiten. „Die Atmosphäre war top. Und ich hatte einfach Bock reinzuspringen und war super motiviert“, sagt Chantal Kasch. Sie wurde 59. von 71 Schwimmerinnen über die 100 Meter in 1:16,42 Minuten. Noch besser lief es für Chantal Kasch über die 200 Meter, hier wurde sie 38. von 61 Starterinnen in 2:43,05 Minuten. Die Olympianorm schaffte in diesen Wettkämpfen keine deutsche Schwimmerin. (jan)

Quelle: Stader Tageblatt, 10. Mai 2016


 

 

Unsere Schwimmerinnen nutzen ihre Chance bei den Deutschen Meisterschaften am Wochenende in Berlin.  

Das Team hatte sich für den Staffelwettbewerb über 4x 200m Freistil qualifiziert. Die Meldezeit von 10:00,02 Minuten wollten Lina Cornelie, Lina, Marie und Katharina unterbieten und nicht den letzten Platz unter den 22 teilnehmenden Staffelteams belegen.

 

 

 

 

Start zum Lauf 1 über 4x 200m Freistil / Foto: Yvette Bardenhagen

 

 

Je näher der Start rückte umso mehr stieg die Anspannung. Den letzten Ansporn bekamen Marie und Lina Fischer durch ein Gespräch und gemeinsames Foto mit Steffen Deibler kurz vor dem Start.


Im ersten von drei Läufen musste das Team gegen zwei fast zeitgleiche gemeldete Teams antreten. Wir sahen von unserem Team ein starkes Rennen. Alle vier Schwimmerinnen steigerten ihre Bestzeit um zwei Sekunden. Nach 9:44,87 Minuten schlugen sie als Zweite hinter der SG Nordoberpfalz und vor dem Schwimmteam Bingerbrück im Ziel an. Im zweiten Lauf hatten noch drei weitere Mannschaften deutlich langsamer im Ziel angeschlagen. Die Favoriten auf den Meistertitel starteten im dritten und letzten Lauf. Hier überzeugte die SG Saar Max Ritter mit einem neuen deutschen Rekord. 


Glücklich und stolz freuten sich die vier Schwimmerinnen über ihre erfolgreiche Teilnahme die mit Bestzeiten und dem 18. Platz belohnt wurde.  

von Ulf Alpers, 8. Mai 2016


Medaillen für alle Mastersschwimmer...

Mit zwölf Schwimmern waren unsere Master bei den Bezirksmeisterschaften in Wietze am Start. Damit waren wir auch das (laut)stärkste Team unter den 17 teilnehmenden Vereinen. Entsprechend ist die Ausbeute an Podiumsplatzierungen und neuen Bestzeiten nach 52 Einzel- und 5 Staffelstarts ausgefallen.

 

 

 

Jeder Schwimmer bekam von insgesamt 24 Gold-, 14 Silber- und 8 Bronzeplätzen Medaillen ab. Alle ihre Starts konnten Dörte (4x), Heike (4x) und Erk (6x) auf dem ersten Platz beenden. Weitere erste Plätze gingen an Alexis (3x), Phu (2x), Ina R. (2x) und Mareike (3x). Über Silber und Bronze freuten sich auch Ina B., Claus, Susanne, Frederike und Swenja.

 

 

Fast konkurrenzlos konnten alle Staffelrennen über 4x 50m Lagen und Freistil gewonnen werden. Kurzfristig spannend und eng wurde es für das Mixedteam über 4x 50 Freistil. Alexis konnte aber als letzter Schwimmer mit einem kraftvollen Endspurt sicher als erster im Ziel anschlagen.

 

von Ulf Alpers, 1. Mai 2016


Schwimmer stellen persönliche Bestzeiten auf

LANDKREIS. Schwimmer aus Stade und Buxtehude hat gegen die starke Konkurrenz bei den Landesjahrgangsmeisterschaften zwar keine Chance, verbesserten sich aber individuell.

Drei Schwimmer aus dem Landkreis nahmen erfolgreich an den Landesjahrgangsmeisterschaften in Osnabrück teil. Justus Tietjen (12) vom Stader Schwimmverein sowie Willy Fieger (10) und Pauline Haase (9) vom Buxtehuder Schwimm-Club hatten sich für diesen Saisonhöhepunkt der jüngeren Schwimmer (Jahrgänge 2006 bis 2003) qualifiziert. Insgesamt 1734 Starts standen auf dem Programm.

Für Pauline Haase war es die erste Landesjahrgangsmeisterschaft. Die Konkurrenz, teilweise von den Landesstützpunkten, war sehr stark. Pauline verbesserte ihre persönliche Bestzeit auf der 50 m Freistilstrecke und wurde Zehnte. Über die 100 m Freistildistanz und die 50 m Bruststrecke konnte sie ihre Bestzeiten bestätigen und wurde Neunte und Zehnte.

Willy Fieger startete auf fünf Strecken, über die 50 m Rücken sowie über alle möglichen Freistildistanzen. Unter anderem wurde er Zehnter über 400 m Freistil und über 200 m Freistil kam er auf den 15. Platz.

Justus Tietjen hatte sich für acht Strecken qualifiziert. Am ersten Tag konnte er über 100 m Rücken, 50 m und 400 m Freistil neue Bestzeiten schwimmen. Ausgeruht ging er auch am zweiten Tag an den Start über 50 m und 200 m Rücken, 100 und 200 m Freistil. Er schwamm wieder alle Strecken in neuer persönlicher Bestzeit. In dem starken Jahrgang 2004 hatte es Justus trotz starken Leistungsverbesserungen schwer, vordere Platzierungen zu erzielen. Für die 50 m Schmetterlingsstrecke benötigte er 40,04 Sekunden und unterbot seine alte Bestzeit deutlich um fünf Sekunden. Damit belegte er den 14. Platz.

Quelle: Stader Tageblatt, 27. April 2016


 

 

Justus schwimmt Bestzeiten

Justus hatte sich für die Landesjahrgangsmeisterschaften für acht Strecken qualifiziert. Gleich am ersten Veranstaltunsgtag, seinem zwölften Geburtstag, konnte er über 100m Rücken, 50m und 400m Freistil neue Bestzeiten schwimmen. Ausgeruht ging er auch am zweiten Tag an den Start über 50m und 200m Rücken, 100m und 200m Freistil und schwamm wieder alle Strecken in neuen Bestzeiten.

Im teilnehmerstarken Jahrgang 2004 hat es Justus trotz starker Leistungsverbesserungen schwer vordere Platzierungen zu erzielen.

Für 50m Schmetterling benötigte er 40,04 Sekunden und unterbot seine Bestzeit deutlich um fünf Sekunden. Damit belegte er den vierzehnten Platz.

von Ulf Alpers, 26. April 2016


Stader Schwimmerinnen messen sich mit den Großen 

Die Schwimmerinnen des Stader Schwimmvereins sind in den letzten Vorbereitungen für die Deutsche Meisterschaft. Zuletzt haben sie sich in guter Form präsentiert. Was bedeutet das für die Zielsetzung?

Das junge Frauenteam mit Christina Raap (15), Marie Fischer (15), Lina Cornelie Hartwig (17) und Katharina Zeidler (20) hatte sich über 4x200 Meter Freistil bei den Bezirksmeisterschaften in Uelzen für die Endläufe vom 5. bis 8. Mai in Berlin qualifiziert. Nach vielen Trainingskilometern und den sehr guten Schwimmzeiten bei den Landesmeisterschaften in Hannover am vergangenen Wochenende ist das Team gut aufgestellt. Die Stader Mannschaft gilt nicht als Kandidat für die vorderen Plätze, die Schwimmerinnen werten vielmehr die Teilnahme als großen Erfolg und sind sehr motiviert, mit den deutschen Spitzenschwimmern zu starten. Trainer Ulf Alpers nominiert auch Lina Fischer (15) für das Team in Berlin.

Quelle: Stader Tageblatt, 25. April 2016


 

Schwimmen: Kasch und Hartwig bei Landesmeisterschaften erfolgreich

Die Schwimmer des Stader Schwimmvereins und des Buxtehuder Schwimm-Clubs haben bei den offenen niedersächsischen Landesmeisterschaften in Hannover nicht nur viele persönliche Bestzeiten bejubelt, sondern auch drei Medaillen.

Den Titel der Landesjuniorenmeisterin des Jahrgangs 1998 sicherte sich Chantal Kasch (17) vom BSC über die 100- und 200-Meter-Brustdistanzen. Im Finale über 100 Meter Brust in der Offenen Klasse schwamm sie auf den achten Platz. Chantal Kasch startete außerdem über 50 Meter Brust, 50 Meter Schmetterling und die 200 Meter Lagendistanz.

Auf allen drei Bruststrecken im Stadionbad von Hannover überzeugte Lina Cornelie Hartwig (17) vom SSV mit neuen Bestzeiten. In einem spannenden Rennen über 50 Meter Brust wurde sie Dritte in ihrer Altersklasse. Platz vier und fünf holte sie über 100 Meter und 200 Meter Brust.

Die anderen Teilnehmer Isabelle Kasch (15/BSC), Christina Raap (15), Lina Fischer (15), Marie Fischer (15), Helke Nuttbohm (14) und Katharina Zeidler (20/alle SSV) glänzten nach den harten Trainingseinheiten und den Bezirksmeisterschaften im Frühjahr erneut mit vielen neuen Bestzeiten.

Erstmalig hatten sich Frederik Pilarski (13) vom Buxtehuder Schwimm-Club für sieben Strecken und Patrick Eversen (15) vom Stader Schwimmverein für zwei Starts qualifiziert. Beide schwammen viele schnelle Zeiten. Für Frederik Pilarski sprang noch ein fünfter Platz über 400 Meter Freistil heraus.

Quelle: Stader Tageblatt, 22. April 2016

 

Schwimmen: Erk Heinßen wird dreimal Erster

STADE. 8 Gold-, 13 Silber- und 9 Bronzemedaillen hat der Stader Schwimmverein bei den Offenen Kreismeisterschaften des Schwimmkreises Harburg-Land in Over abgeräumt. 

Erk Heinßen (53) war mit ersten Plätzen über 100 Meter Lagen, 50 Meter und 100 Meter Brust der erfolgreichste Schwimmer. Marcus Ebel (35) siegte über 50 Meter Freistil und Schmetterling und Andreas Walter (53) über 100 Meter Freistil. Für die beiden Schwimmer war es ein letzter Test vor den Deutschen Meisterschaften in Gera.

Das Frauenteam mit Heidi Brey (48), Heike Hansen (50), Ina Raap (51) und Susanne Magin (48) gewann die 4x50 Meter Bruststaffel in 3:36,80 Minuten. In gleicher Besetzung wurden sie Zweite über 4x50 Meter Freistil. Die Männer holten ebenfalls den zweiten Platz über die 4x50 Meter Lagen in der Besetzung Claus Drewes (53), Erk Heinßen, Andreas Walter und Jan Eversen (51). Mit zweiten und dritten Plätzen schlugen auch Ina Brühl (55) und Swenja Tietjen (41) im Ziel an.

Quelle: Stader Tageblatt, 20. April 2016


 

200 Aktive bei Kehdinger Schwimmfest

DROCHTERSEN. Die Harsefelder Schwimmerin Justine Engel war in ihrem Jahrgang (1999) die Beste über 50m und 100m Freistil sowie 50m Schmetterling.

Neben den Schwimmern des Buxtehuder Schwimm-Clubs (das TAGEBLATT berichtete) haben Schwimmer der Vereine TV Hambergen, Stader SV, TuS Harsefeld, Wilhelmshaven, SSG an der Oste, TSV Otterndorf plus die Drochterser Lokalmatadoren erfolgreich am Kehdinger Schwimmfest teilgenommen. Insgesamt gingen knapp 200 Aktive ins Wasser. Die Drochterser Jungs konnten sich Silber und Bronze-Pokale über 4x50m Lagen und Freistil holen. Eike Weimann holte Gold über 50m und 100m Rücken und Freistil und schwamm persönliche Bestzeiten. Pierre Dubberstein, das erste Mal im Wettkampfmodus, konnte sich gleich über zwei Goldmedaillen freuen. Er ging über 50m Rücken und 100m Freistil als erstes ins Ziel. Lasse Weimann und Marek Staats konnten sich Gold über 50m Rücken beziehungsweise 100m Brust ergattern.


Der Stader SV war ganz vorne mit dabei. Erfolgreichste Schwimmer waren Jenna Brühl, Helke Nuttbohm, Justus Tietjen, Lina und Marie Fischer, Romina Brors und die Staffeln. Sie alle holten Gold. Auch die Mädchen-Staffeln siegten über 4x50m Freistil und 4x50m Lagen. Die 10x50m Mixed-Staffel holte ebenfalls Gold mit den Schwimmern Henrike Zacher, Helke Nuttbohn, Lina Fischer, Christina Raap, Marie Fischer, Justus Tietjen, Jeroen Eversen, Nico Hagenah, Johannes Heidemann und Patrick Eversen.

Ziel war es, bei diesem Wettkampf Pflichtzeiten für Bezirks- und Landesmeisterschaften zu schwimmen. Das ist geglückt.

 

Quelle: Stader Tageblatt, 15. April 2016


 

Katharina Zeidler holt sechsmal Gold...

 

STADE. 18 Goldmedaillen haben die Schwimmer des Stader SV bei den Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig abgeräumt. Eine tolle Bilanz:

Katharina Zeidler (20) wurde durch ihre Erfolge über 50 Meter Schmetterling, Rücken und Freistil sowie 100 Meter Rücken und Freistil fünffache Meisterin. Das sechste Gold gab es mit dem Mixedteam mit Mareike Raap (20), Andreas Walter (53) und Alexis Kraffczyk (22) über 4x50 Meter Freistil. Erk Heinßen (53) gewann über 200 Meter Schmetterling, 400 Meter Lagen, 200, 400 und 1500 Meter Freistil fünf Titel. Einen sechsten holte er mit der 4x50-Meter-Lagenstaffel mit Kraffczyk, Walter und Marcus Ebel (35). Zweimal erfolgreich waren Alexis Kraffczyk über 100 Meter Rücken und Schmetterling sowie Andreas Walter über 50 Meter Freistil und 100 Meter Schmetterling. Einmal Gold holte Mareike Raap über 200 Meter Rücken. Das Männerteam setzte sich in einem packenden Rennen über 4x50-Meter-Freistil mit einem Vorsprung von zwei Zehntelsekunden gegen den SC Magdeburg durch. Ivonne Schwarz (56) von TVG Drochtersen wurde Dritte über 400 Meter Freistil. Insgesamt gab es für die Stader Schwimmer vier Silber- und sieben Bronzemedaillen.

Quelle: Stader Tageblatt, 24. März 2016


 

Diese Schwimmer sind Stammgast auf dem Treppchen

LANDKREIS. Die Stader und Buxtehuder Schwimmer haben bei den Bezirksmeisterschaften in Uelzen acht Goldmedaillen. Dazu gab es zehn Mal Silber und fünf Mal Bronze.

 

Bei den Bezirksmeisterschaften im Schwimmen auf der Langbahn in Uelzen haben junge Athleten aus dem Landkreis Stade acht Goldmedaillen in den Jahrgangswertungen, zehn Silbermedaillen und fünf Bronzemedaillen gewonnen. Insgesamt hatten sich 17 Schwimmerinnen und Schwimmer aus der Region für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert.

Für den Stader Schwimmverein gingen Lina und Marie Fischer (15), Christina Raap (14), Helke Nuttbohm (13), Lina Hartwig (16), Katharina Zeidler (20), Johannes Heidemann (15), Patrick Eversen (15), Philipp Lausch (20) und Alexis Kraffczyk (23) an den Start. Als Starter für den Buxtehuder Schwimmclub fuhren Lea Krusemeyer (15), Luca Mattis Krämer (10), Jennis Meier (11), Pauline Haase (9), Frederik Pilarski (14) Lotte (7) und Willy Fieger (10) nach Uelzen.

Mit zweiten Plätzen über 200 m Lagen, 100 m Rücken und 100 m Brust konnte Lina Hartwig in neuen Bestzeiten am Ziel anschlagen. Über 200 m Brust siegte sie in ihrer Altersklasse und wurde Dritte im Gesamtklassement. Erstmalig startete Alexis Kraffczyk für den Stader SV bei den Bezirksmeisterschaften und errang über 100 m Freistil den ersten Platz und über 100 m Rücken den zweiten Platz in der Altersklasse. In der Gesamtwertung wurde er Dritter über 100 m Rücken. Zwei erste Plätze über 100 m Rücken und 200 m Freistil erschwamm sich Katharina Zeidler, was in der Gesamtwertung Platz drei und zwei bedeutete.

Die weiteren Schwimmer des Stader Schwimmvereins überzeugten mit vielen neuen Bestzeiten. In diesem Jahr startete das Team bei den Staffelwettbewerben, verpasste aber das Podium.

Für den Buxtehuder Schwimmclub starteten drei Meisterschaftsneulinge. Pauline Haase sicherte sich auf zwei Brustdistanzen (100 und 200 m) jeweils eine Bronzemedaille in der Jahrgangswertung. Sie startete außerdem über 100 m und 200 m Freistil und die 100 m Rückendistanz und schwamm dabei jeweils auf den fünften Platz. Lotte Fieger startete bei ihren ersten Bezirksmeisterschaften über 100 m Rücken und holte mit neuer Bestzeit im Jahrgang 2008 die Silbermedaille. Lea Krusemeyer erreichte mit neuer Bestleistung den neunten Platz über die 100 m Bruststrecke. Frederik Pilarski erkämpfte sich ebenfalls mit persönlichen Bestzeiten eine Goldmedaille im Jahrgang 2002 über 200 m Lagen. Er holte drei Silbermedaillen über 100 m, 200 m und 400 m Freistil. In der offenen Wertung freute er sich über 400 m Freistil über den zweiten Platz. Er erreichte außerdem über 100 m Schmetterling den fünften Platz und über die 100 m Rücken den vierten Rang.

Willy Fieger holte über alle drei Freistildistanzen (100, 200 und 400 m) die Goldmedaille. Außerdem erreichte er über die 200 m Rückendistanz den vierten und über 100 m Rücken den fünften Platz. Luca Mattis Krämer und Jennis Meier nahmen zum ersten Mal an Bezirksmeisterschaften teil. Krämer startete über die 100 m Brustdistanz und kam auf Platz zehn. Meier erkämpfte sich über 100 m und 200 m Freistil in neuen persönlichen Bestzeiten die Ränge sieben und sechs.

Quelle: Stader Tageblatt, 10. März 2016


 

Schwimmer des Stader SV mit Topleistungen

STADE. Drei Schwimmer des Stader Schwimmvereins sind erfolgreich in Braunschweig und Lübeck gestartet. Bei den Deutschen Meisterschaften der Masters in Braunschweig schwamm Erk Heinßen (53) die 800m Freistil in neuer Bestzeit von 10:46,03 Minuten und belegte den dritten Platz in der Altersklasse m50. Für die Langstrecke von 1500m Freistil benötigte er 20:38,67 Minuten und kam auf den sechsten Platz.

Eine Woche vor den Bezirksmeisterschaften testeten Katharina Zeidler (20) und Lina Hartwig (16) beim Bille Cup in Lübeck die 50m-Bahn. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Katharina zog über 50m Freistil, 50m Rücken und 50m Schmetterling in die Finalläufe ein und unterbot auf allen drei Strecken die Qualifikationszeit für die Norddeutschen Meisterschaften. Über 100m Rücken erreichte sie in der Jahrgangswertung die Silbermedaille, über 200m Lagen gab es Bronze. Auch Lina wird bei den Norddeutschen Meisterschaften dabei sein, sie qualifizierte sich in Lübeck bereits für die 50m und 100m Brust. Lina gelang über die Sprintdistanz ebenfalls die Teilnahme am Endlauf, sodass der Stader SV in allen weiblichen Finalläufen der offenen Klasse vertreten war. In ihrer Altersklasse gewann Lina eine Silbermedaille über 100m sowie eine Bronzemedaille über 200m Brust. 

Quelle: Stader Tageblatt, 4. März 2016


 

Test vor den Bezirksmeisterschaften 

Eine Woche vor den Bezirksmeisterschaften testeten Katharina und Lina  beim Bille Cup in Lübeck die 50m-Bahn. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Katharina zog über 50m Freistil, 50m Rücken und 50m Schmetterling in die Finalläufe ein und unterbot auf allen drei Strecken die Qualifikationszeit  für die Norddeutschen Meisterschaften. Über 100m Rücken erreichte sie in der Jahrgangswertung die Silbermedaille, über 200m Lagen gab es Bronze. Auch Lina wird bei den Norddeutschen Meisterschaften dabei sein, sie qualifizierte sich in Lübeck bereits für die 50m und 100m Brust. Lina gelang über die Sprintdistanz ebenfalls die Teilnahme am Endlauf, so dass der Stader SV in allen weiblichen Finalläufen der offenen Klasse vertreten war. In ihrer Altersklasse gewann Lina eine Silbermedaille über 100m sowie eine Bronzemedaille über 200m Brust. 

 

von Angela Hartwig, 2. März 2016


 

 

Stade schwimmt auf Platz zwei


STADE. Die Schwimmerinnen des Stader Schwimmteams sind in der Bezirksliga der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf Platz zwei gelandet. 

Das Ergebnis des Vorjahres von 9676 Punkten verbesserten sie am vergangenen Wochenende in Otterndorf deutlich auf 10787 Punkte und ließen zehn Teams hinter sich. Nur der Celler SC war in der Gesamtwertung besser.

Das Stader Schwimmteam ging bei diesem Höhepunkt im Wettkampfkalender mit gleich drei Mannschaften an den Start. Jedes Team muss dabei zweimal das olympische Programm von 13 Wettkämpfen schwimmen. Da die Schwimmer maximal viermal eingesetzt werden dürfen, müssen die Trainer die optimale Aufstellung planen.

Stades Trainer Ulf Alpers setzte auf die schnellen Schwimmerinnen Helke Nuttbohm (14 Jahre), Lina Fischer (15), Marie Fischer (15), Christina Raap (14), Mareike Raap (20), Yvette Bardenhagen (24), Lina C. Hartwig (16) und Katharina Zeidler (20). Besonders Lina C. Hartwig schwamm ihre vier Starts allesamt in neuer Bestzeit und sicherte ihrem Team viele wichtige Punkte. Das gelang auch Yvette Bardenhagen über 200 Meter Schmetterling, Helke Nuttbohm über 200 Meter Brust und 800 Meter Freistil, Mareike Raap über 100 Meter Freistil und Katharina Zeidler über 50 Meter Freistil und 100 Meter Rücken.

Das Stader Team 2 belegte mit 6188 Punkten den elften Platz. Das Männerteam wurde mit 7861 Punkten Sechster.

Quelle: Stader Tageblatt, 19. Februar 2016

 


 

Bestzeiten und viele Medaillen

LANDKREIS. Die Schwimmer und Schwimmerinnen des Stader SV und der TVG Drochtersen nahmen in Cuxhaven am Schwimmfest teil. Für das Stader Nachwuchsteam holte Julian Beinl (10 Jahre) Silber über 50m Schmetterling und Bronze über 50m Rücken. Ebenfalls Silber und Bronze gingen an Simon Brey (12) über 50m Rücken und 100m Freistil. Gold holte Robin Viragh (10) über 50m Freistil und Ebba Lotte Meyer (9) holte Bronze über 100m Freistil. Wettkampfschwimmerin Helke Nuttbohm (14) konnte über 200m Rücken, 200m Freistil, 100m Rücken und Brust neue Bestzeiten erzielen und damit erste Plätze. Weitere Medaillengewinner: Lina Fischer (15), Lina Hartwig (16), Christina Raap (14), Nora Utrecht (13), Henrike Zacher (14), Henriette (18), Johannes Heidemann (16). Bei den Drochtersern glänzten Paul Mahler (15), Hannes Willers (12), Eike Weimann (14) und Lukas Hinsch (11): Paul holte über 200m Rücken Silber und über 100 und 200m Freistil sowie 100m Rücken Bronze. Hannes holte Silber über 100m Freistil und Bronze über 100m Brust und 200m Freistil. Eike freute sich über Silber (200m Rücken) und Bronze (100m Rücken). Lukas schwamm auf Platz drei über 200m Freistil.

Quelle: Auszug aus Stader Tageblatt vom 17.02.2016


 

 

 

 

 

 

 

   
alle Fotos: BSLG   

 

 

Quelle: Wochenblatt Neue Stader, 16. Januar 2016


Nachwuchsschwimmer trumpfen auf 

LANDKREIS. Die Nachwuchsschwimmer aus dem Landkreis Stade sind super ins neue Jahr gestartet. Sie holten sechs Goldmedaillen auf langen Strecken bei den Bezirksmeisterschaften in Cuxhaven. Für den Stader Schwimmverein gingen Marie Fischer (15), Lina Hartwig (16), Helke Nuttbohm (14), Nele Stranghöner (14) und Justus Tietjen (11) an den Start. Als einziger Starter für den Buxtehuder Schwimmclub fuhr Willy Fieger (10) mit nach Cuxhaven.

Gleich dreimal ging Justus Tietjen auf den Startblock. Über 400 m Lagen verpasste er nur knapp den ersten Platz und damit auch die Qualifikation für die Landesmeisterschaften. Über 800 m Freistil kontrollierte er das Rennen und siegte deutlich mit einer halben Bahn Vorsprung. Nach nur knapp 15 Minuten Pause musste Justus noch einmal über 400 m Freistil ins Becken. Auch hier siegte er und wurde damit zweimal Bezirksjahrgangsmeister.


Über 400 m Lagen konnte Lina Cornelie Hartwig mit 5:47,24 Minuten eine neue Bestzeit schwimmen und sich für die Landesmeisterschaften qualifizieren. Sie siegte ebenso über 800 m Freistil nach 11:03,09 Minuten.

Zwei zweite Plätze konnte Marie Fischer über 400 m Lagen und 800 m Freistil erringen. Eine Bronzemedaille gewann Helke Nuttbohm bei den 400 m Lagen. Vierte wurde sie über 800 m Freistil. Fünfte wurde Nele Stranghöner in persönlicher Bestzeit über 400 m Lagen.

Willy Fieger vom Buxtehuder SC ging das erste Mal über 800 m Freistil an den Start – und er wurde sogleich Bezirksjahrgangsmeister mit über einer Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Mit 11:52,59 Minuten erreichte Willy die Qualifikation für die Landesmeisterschaften in Hannover.

Genau wie Justus musste Willy auch nach 15 Minuten noch einmal über die 400 m Freistilstrecke ins Rennen, er wurde auch hier Bezirksjahrgangsmeister im Jahrgang 2005 mit 40 Sekunden Abstand zum zweiten Platz.

 

Quelle: Stader Tageblatt, 13. Januar 2016


 

Erfolgreich über die Lange Strecke

In  Cuxhaven starteten Justus, Helke, Nele, Marie und Lina Cornelie bei den Bezirksmeisterschaften - Lange Strecke.

Gleich dreimal ging Justus auf den Startblock. Über 400m Lagen verpasste er nur knapp den ersten Platz und auch die Qualifikation für die Landesmeisterschaften. Über 800m Freistil ließ er seinen gleichaltrigen Gegnern keine Chance. Vom Start an kontrollierte er das Rennen und siegte am Ende doch deutlich mit einer Bahn Vorsprung. Nach nur knapp 15 Minuten Pause musste Justus noch einmal über 400m Freistil ins Becken. Auch hier siegte er im Jahrgang 2004.

Über 400m Lagen konnte Lina Cornelie mit 5:47,24 Minuten eine neue Bestzeit schwimmen und sich noch für die Landesmeisterschaften qualifizieren. Sie siegte im Jahrgang 1999, ebenso über 800m Freistil nach 11:03,09 Minuten.

Zwei zweite Plätze konnte Marie über 400m Lagen und 800m Freistil im Jahrgang 2001 erringen. Eine Bronzemedaille bekam Helke für 400m Lagen. Sie wurde vierte über 800m Freistil und fünfte wurde Nele in Bestzeit über 400m Lagen.

von Ulf Alpers, 10. Februar 2016

...

...

 
Marie Nele  Lina Cornelie 

Fotos: Ulf Alpers


 

Stader SV räumt ab

STADE. 16 Gold-, zehn Silber- und zehn Bronzemedaillen nach 159 Einzelstarts – die Bilanz des 33-köpfigen Teams des Stader Schwimmvereins beim 40. Internationalen Weihnachtsschwimmen in Kiel kann sich sehen lassen. 

Hinzu kommen 131 persönliche Bestzeiten. Alleine Christina (14 Jahre), Mareike (20) und Ina Raap (51) gewannen fünf Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen. Mit ersten Plätzen über 50 m Rücken, Freistil, Schmetterling und 100 m Freistil war Andreas Walter (53) erfolgreich. Einen Pokal erhielt Justus Tietjen (11) für den ersten Platz im Jahrgang 2004. Er siegte in Bestzeit von 6:32,00 Minuten über 400 m Lagen. Die weiteren Medaillengewinner sind Yvette Bardenhagen (24), Heidi Brey (48), Lina Fischer (14), Marie Fischer (14), Lina Cornelia Hartwig (16), Henriette Heidemann (19), Alexis-Nikolas Kraffczyk (22), Max Sahlke (18), Frederike Suhr (23) und Viktoria Suhr (19). Bereits elf Schwimmer haben sich damit für die Meisterschaftsrennen auf Bezirks- und Landesebene im kommenden Jahr qualifiziert, und das gesamte Team empfiehlt sich für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in der Bezirksliga im Februar 2016 in Otterndorf.

Quelle: Stader Tageblatt, 30. Dezember 2015

 


Hannah siegt in Norwegen

bei den Vereinsmeisterschaften in ihrem neuen Verein "Tonsberg Svommeklubb". 

Seit einigen Wochen lebt Hannah in Tonsberg/Norwegen. Tonsberg liegt ca. 100 Kilometer südlich von Oslo. Zu Weihnachten ermitteln die Aktiven des Vereins ihre Vereinsmeister.

 

 

 

Geschwommen werden 10x 5x 200 Meter Freistil. Aufgeteilt in 4x 200m Freistil normales Tempo und 1x 200m Freistil auf Zeit. Das Ganze insgesamt zehnmal um am Ende aus den zehn 200m - Schwimmzeiten eine Durchschnittszeit zu ermitteln.

Mit 2:45,78 Minuten konnte Hannah die Vereinsmeisterin 2015 mit knapp drei Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten werden. 

Mit schnellen Schwimmzeiten im Training über 200m Freistil und 100m Brust konnte Hannah sich auch schon für die Norwegischen Meisterschaften - Masters qualifizieren. Sie wird vom 8. bis 11. April 2016 in Trondheim starten.

von Ulf Alpers, 2. Dezember 2015


 

 

Fieger schwimmt allen davon

 

BUXTEHUDE. Der zehnjährige Willy Fieger vom Buxtehuder Schwimm-Club ist am vergangenen Wochenende Landesmeister über 400 Meter Freistil geworden. Es war der größte Erfolg für die vier Nachwuchsschwimmer aus dem Landkreis Stade beim Saison-Höhepunkt, den Kurzbahn-Landesjahrgangsmeisterschaften der Jahrgänge 2002 bis 2005 in Hannover.

Goldjunge Willy Fieger (2005) startete auf insgesamt sieben Strecken: über alle Freistilstrecken, verschiedene Rückenstrecken und über die 100 Meter Lagendistanz. Seine persönlichen Bestzeiten verbesserte er deutlich. Über 100 Meter Freistil wurde Willy Fieger Achter seines Jahrgangs, über 200 Meter Freistil schwamm er fünf Sekunden schneller und wurde ganz knapp Vierter. Auch auf seiner Paradestrecke über 400 Metern Freistil wurde Fieger nicht nur Landesmeister, sondern verbesserte auch seine persönliche Bestzeit nochmals um 18 Sekunden.


Vereinskollege Frederik Pilarski (2002) hatte sich die Qualifikationszeiten für acht Strecken erschwommen. Er ging auf verschiedenen Freistil-, Rücken- und Schmetterlingsstrecken sowie über 200 Meter Lagen an den Start und verbesserte alle persönlichen Bestzeiten deutlich. Der 13-Jährige erreichte auf den 50-, 100- und 200-Meter-Freistilstrecken dreimal das Finale der besten acht Schwimmer Niedersachsens (Jahrgänge 2002 bis 2005) und bestätigte auch dabei seine Zeiten. Im Endlauf über 200 Meter erreichte Pilarski Platz fünf.

Ellen Radtke (2004), ebenfalls vom Buxtehuder Schwimm-Club, ging nach langer Meisterschaftspause über die 50-Meter-Brust-Strecke an den Start. Die Elfjährige verbesserte ihre persönliche Bestzeit um mehr als zwei Sekunden und landete damit auf einem bemerkenswerten vierten Platz.

Justus Tietjen (2004) vom Stader Schwimmverein hatte die Qualifikationszeiten für neun Strecken erreicht. Er startete in den Disziplinen Freistil, Rücken, Schmetterling und Lagen auf verschiedenen Strecken. Nach vielen Trainingskilometern im Stader Schwimmbad und im Trainingslager in Aurich verbuchte der Elfjährige bei den Landesmeisterschaften acht neue persönliche Bestzeiten. Über 200 Meter Lagen machte er über sieben Sekunden wett, über 100 Meter Lagen über vier Sekunden. Diese stark verbesserten Ergebnisse zeigte Justus Tietjen auch über die Schmetterlingsdistanzen und wurde somit Elfter seines Jahrgangs über die 50-Meter-Sprintstrecke Schmetterling.

 

Quelle: Stader Tageblatt, 26. November 2015


 

Wochenende der Bestzeiten 

Gut vorbereitet durch viele Trainingskilometer im Solemio und bei den TeamTrainingsTagen in Aurich, war Justus am Wochenende im Stadionbad in Hannover am Start. Für neun Strecken in den Disziplinen Freistil, Rücken, Schmetterling und Lagen war er für die Landesjahrgangsmeisterschaften qualifiziert. Bei den Vorbereitungswettkämpfen und den Bezirksmeisterschaften steigerte Justus seine Zeiten stetig. Da es bei sehr starker Konkurrenz keine Chance auf eine Medaille gab, sollte es  das Wochenende der Bestzeiten werden, so war es mit dem Trainer besprochen und geplant.

Der Einstieg am ersten Wettkampftag über 100m Freistil verlief nach Plan, mit 1:14,06 Minuten verbesserte er sich um eine Sekunde. Über 50m Rücken gab es trotz neuer Bestzeit lange Gesichter. Justus war einen Lauf zu früh gestartet…der Kampfrichter hatte gepennt! Mit entsprechender Wut im Bauch ging es auf die 100m Lagen. Mit 1:25,97 Minuten hatte er sich um über vier Sekunden gesteigert. Am Nachmittag schwamm Justus die 200m Rücken schnell, musste aber disqualifiziert werden da er eine Wende verpatzte.

Der zweite Wettkampftag startete nicht optimal, die 50m Freistil war die einzige Strecke ohne Bestzeit. Dafür folgten 200m Lagen in 3:08,97 Minuten und 100m Rücken in 1:28,83 Minuten. Hoch motiviert ging Justus danach an den Start zu 50m Schmetterling. Bereits über die Lagenstrecken zeigte er starke Leistungen auf der Teilstrecke Schmetterling. Das wiederholte er jetzt im Einzelrennen und schraubte seine Bestzeit von 42,21 auf 39,69 Sekunden. Mit dem elften Platz errang er damit die beste Platzierung im starken Jahrgang 2004. Die letzte Bestzeit schwamm er zum Abschluss mit 2:42,85 Minuten über 200m Freistil. 

von Ulf Alpers, 23. November 2015  


 

Landeskurzbahnmeisterschaften 2015 ein voller Erfolg!

Bei den diesjährigen Landeskurzbahnmeisterschaften in Hannover konnten alle mit gefahrenen Athleten vom Stader SV überzeugen. Vor allem für die gerade erst zum Stader SV gewechselte Lina Cornelie Hartwig hat sich das Wochenende gelohnt. Bei allen ihren Starts konnte sie ihre persönliche Bestzeit unterbieten. Über 50, 100 und 200 m Brust unterbot sie sogar die Vereinsrekorde. Knapp war es über 50 m Brust hier verfehlte sie das Treppchen um einer halben Sekunde und wurde vierte. Auch für Lina und Marie Fischer lief das Wochenende sehr gut. Beide konnten über je 2 Strecken ihre Bestzeit verbessern und erzielten gute Platzierungen. Am zweiten Tag folgten noch Mareike Raap und Nele Stranghöner nach Hannover und konnten überzeugen. Mareike verbesserte die Saisonbestmarke über 100 m Rücken und Nele verbesserte ihre Bestzeit über 400 m Lagen. Somit sind alle Sportler jetzt schon für die Bezirksmeisterschaften 2016 qualifiziert.

Auch Trainer Ulf Alpers zeigte sich sich mit den starken Leistungen zufrieden und freut sich das der Plan mit dem Trainingslager in Aurich aufgegangen ist.

 

von Philipp Lausch, 9. November 2015


 

Buxtehuder dominieren auf der Kurzbahn

Die Goldmedaillen des BSC holten Isabelle Kasch, Willy Fieger und Frederik Pilarski. Isabelle Kasch schwamm mit einer Bestzeit zu Gold über 100 Meter Brust. Die 15-Jährige landete über 50 und 200 Meter Brust zwei weitere Male auf Platz zwei. Frederik Pilarski (13) erreichte den ersten Platz über 200 Meter Freistil. Über 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen reichte es für dritte Plätze. Der erfolgreichste Buxtehuder Schwimmer war der 10-Jährige Willy Fieger, er holte fünf Goldmedaillen; vier davon über Freistilstrecken (50, 100, 200 und 400 Meter). Nummer fünf kam über die 50 Meter Rückendistanz hinzu. Auf der 100 Metern Lagenstrecke holte er Silber. Die ebenfalls gestartete Chantal Kasch erweiterte die Medaillensammlung des BSC um vier Silbermedaillen: drei über Brustdistanzen (50, 100 und 200 Meter) und eine über 200 Meter Lagen. Den dritten Platz belegte sie über 200 Meter Freistil. Die Schwimmer des Buxtehuder Schwimm-Clubs bereiten sich nach dem erfolgereichen Wettkampf nun auf die Landesmeisterschaften vor.

Der erfolgreichste Schwimmer des Stader Vereins war Justus Tietjen. Er holte zwei Silbermedaillen über 200 Meter Freistil und Lagen, dazu fünf weitere Bronzemedaillen. Über drei Silbermedaillen freuten sich zudem Lina Fischer (200 Meter Schmetterling), Marie Fischer (100 Meter Freistil) und Mareike Raap (200 Meter Rücken). Christina Raap holte zweimal Bronze über 50 Meter Freistil und Rücken. Helke Nuttbohm belegte über 50 Meter Rücken den dritten Platz.

Quelle: Stader Tageblatt, 15. OKtober 2015


Stade holt Bronze 

 

STADE. Nach einem Herzschlagfinale haben sich die Schwimmerinnen des Stader Schwimmvereins beim DMSJ-Bezirksentscheid und den Bezirksstaffelmeisterschaften in Bad Fallingbostel den dritten Platz gesichert. 

Mit acht Sekunden Vorsprung und einer Gesamtschwimmzeit von 27:45,73 Minuten standen die Staderinnen in der Klasse Jugend B vor Otterndorf. Zum Team gehörten Jule Hoffmann, Romina Brors, Nele Stranghöner, Lina und Marie Fischer und Christina Raap. Bei dem Wettbewerb gingen fünf Teams an den Start. Jeder Staffelteilnehmer musste in den Disziplinen Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen antreten. Das Endergebnis ergibt sich aus der Summe der geschwommenen Zeiten.

Die Entscheidung war im letzten Rennen über 4x100 Meter Lagen gefallen, in dem Raap auf der Rückenstrecke gleich einen ordentlichen Vorsprung hinlegte, Marie und Lina Fischer schnell über Brust und Schmetterling schwammen. Dennoch kam Konkurrent Otterndorf immer näher, bevor Nele Stranghöner über Freistil mit einem knappen Vorsprung im Ziel anschlug.

Im ersten Rennen über 4x100 Meter Freistil schwammen die Staderinnen sehr schnelle Zeiten und landeten hinter Celle und Nienhagen auf Platz drei. Otterndorf folgte mit 12 und Adendorf schon mit 36 Sekunden Rückstand. Über 4x100 Meter Brust lief es nicht optimal, Otterndorf kam bis auf zwei Sekunden heran – es entwickelte sich ein Zweikampf zwischen Stade und Otterndorf. Doch die Staderinnen kämpften über 4x100 Meter Rücken, so dass Otterndorf und Adendorf 9 Sekunden beziehungsweise 1:20 Minute Rückstand hatten. Über Schmetterling gab Stade zwei Sekunden an Otterndorf ab – doch dann kam das letzte Rennen.

Quelle: Stader Tageblatt, 9. Oktober 2015

 

 

Platz 3 nach spannenden Rennen...

bei dem DMSJ - Bezirksentscheid und den Bezirksstaffelmeisterschaften in Bad Fallingbostel. In der Klasse Jugend B (Jg. 2000/01) startete unser Team mit Jule, Romina, Nele, Lina, Marie und Christina. 

Gemeldet waren die Teams von Celle, Nienhagen, Adendorf, Otterndorf und Stade. Alle fünf Staffeln 4x 100m Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen mussten geschwommen werden. Das Endergebnis ergibt sich aus der Summe der geschwommenen Zeiten.

Bei der erstmaligen Teilnahme an diesen Meisterschaften, war es unser Ziel bei der starken Konkurrenz nicht den letzten Platz zu belegen. Nach Durchsicht des Meldeergebnisses war das durchaus möglich…man musste nur abwarten in wieweit die anderen Teams mit ihren Meldezeiten richtige Angaben gemacht hatten…es gibt ja Trainer die gerne ein wenig taktieren.

Im ersten Rennen über 4x 100m Freistil schwammen Nele, Christina, Lina und Marie alle sehr schnelle Zeiten und konnten sich hinter den starken Teams von Celle und Nienhagen auf Platz drei platzieren. Team Otterndorf folgte mit 12 Sekunden und Adendorf schon mit 36 Sekunden Rückstand. Nach 4x 100m Brust zeigte sich schon, dass sich ein Zweikampf zwischen Stade und Otterndorf entwickeln würde. Nicht ganz optimal lief es in der Bruststaffel in der Besetzung Nele, Lina, Romina und Marie. Team Otterndorf kam bis auf 2 Sekunden näher heran. Auch Adendorf kam wieder dichter und musste weiter beachtet werden.

Am zweiten Wettkampftag zeigten unsere Mädels wieder ihren Teamgeist und wollten jetzt hochmotiviert um den dritten Platz kämpfen. Dieses gelang über 4x 100m Rücken mit Lina, Nele, Marie und Christina sehr gut. Otterndorf hatte jetzt 9 Sekunden und Adendorf schon ganze 1:20 Minuten Rückstand. Spannend war das Rennen über 4x 100m Schmetterling…Marie, Jule, Christina und Lina gaben alles und mussten doch 2 Sekunden an Otterndorf abgeben.

Die Entscheidung sollte das letzte Rennen über 4x 100m Lagen bringen. Knappe sieben Sekunden Vorsprung könnten reichen, aber mit einer sechs Sekunden schnelleren Meldezeit von Otterndorf, konnte kein Favorit auf den Ausgang vorhergesagt werden.

Die Mädels entscheiden es im Becken…auf der Rückenstrecke legte Christina gleich einen ordentlichen Vorsprung hin. Marie und Lina schwammen schnell über Brust und Schmetterling…Otterndorf kam aber immer näher, bevor Nele über Freistil mit einem knappen Vorsprung im Ziel anschlug.

Letztendlich belegt unser Team mit knappen acht Sekunden Vorsprung bei einer Gesamtschwimmzeit von 27:45,73 Minuten den dritten Platz.

von Ulf Alpers, 5. Oktober 2015

 

 

In Hambergen brodelt das Wasser...

Nach der Sommerpause und dem ersten Aufbautraining wollten die Schwimmer testen wie ihr Leistungsstand ist. Da bekamen Trainer und Betreuer doch richtig etwas geboten. Schlag auf Schlag steigen unsere Wettkampfschwimmer mit neuen Bestzeiten aus dem Pool von Hambergen.

 

Nach dem harten Training der letzten Tage, reiste das Team mit der nötigen Anspannung nach Hambergen an. Als Vorbereitungswettkampf für die DMSJ und Bezirksmeisterschaften sollten die Rennen dienen.

 

Ihre ersten Starts für den SSV schwammen Helke und Cecilia. Nach einem Schlüsselbeinbruch konnte Helke jetzt wieder an ihre Bestzeiten schwimmen und Cecilia alle ihre fünf Einzelstarts in neuen Bestzeiten schwimmen. Aggressiv sprintete Marie die 50m Schmetterling von vorne weg und schlug nach 36,94 Sekunden an. Mit einem starken Endspurt verbesserte sich Lina über 50m Rücken auf 37,54 Sekunden. Schnelle Zeiten schwammen auch Romina und Jenna, wobei Jenna sich über 100m Lagen gleich um fünf Sekunden verbesserte. Auch Henriette, Jule und Nele bestätigen ihre bisherigen Bestzeiten aus der letzten Saison.


Für Justus hieß es, gezielt in vier Rennen zu starten um die Chance auf weitere Qualifikationen für die Landesmeisterschaften zu erzielen. Das gelang ihm über 100m Lagen, 50m Rücken und Freistil.


Alle drei Staffeln über 4x 50m Lagen, Rücken und Freistil konnte die erste Mannschaft auf dem ersten Platz beenden. Team zwei belegte über 4x 50m Freistil den dritten Platz.

 

von Ulf Alpers, 21. September 2015


 

 

Starker Saisonauftakt in Buxtehude

Ein kleines Team von elf Schwimmern aus den Nachwuchsgruppen überzeugte mit guten Leistungen beim Has- und Igel - Wettkampf in Buxtehude.

Nach den Sommerferien waren unsere Schwimmer zum Teil nur eine Trainingseinheit geschwommen. Nur Justus hatte mit der Wettkampfmannschaft am Teamtraining in den Ferien teilgenommen. Entsprechend erfolgreich war er auch bei seinen sechs Starts. Neben der Medaillenausbeute von 3x Gold, 2x Silber und 1x Bronze, konnte er vier Qualifikationen für die Bezirksmeisterschaften bestätigen und sich über 200m Freistil sogar für die Landesmeisterschaften qualifizieren.

Überzeugend war der Auftritt von Johanna, Kaja, Ceylan und Zilan. Hoch motiviert lieferten sie sich starke Rennen mit der Konkurrenz und wurden mit vielen neuen Bestzeiten und Medaillen belohnt.

Auch für Leonie, Hannah, Annika, Anton, Simon und Julius lief es sehr gut. Viele neue Bestzeiten sprangen heraus. Drei dritte Plätze errang Anton, ein zweiter Platz ging an Julius und einen dritten Platz ging an Leonie.

von Ulf Alpers, 13. September 2015 


 

Alle Stader erschwimmen Medaillen 

STADE. Über 300 Teilnehmer sind beim Freiwasserschwimmen in Norderstedt angetreten – darunter neun Schwimmer des Stader SV.

Im ersten Rennen über 500 m starteten Johannes (15) und Henriette Heidemann (18). Beide konnten wie in den vergangenen Jahren in ihren Altersklassen siegen. Susanne Magin (48) wurde nach 12:27 Min. ebenfalls Siegerin. Im zweiten Rennen wurde Triathlet Phu Daniel Luu (24) Zweiter nach 21:10 Min. über die 1250 m lange Strecke. Erstmalig starteten mit Mareike Raap (20) und Yvette Bardenhagen (24) Stades schnellsten Schwimmerinnen im Freiwasser. Zwei Runden mussten sie über die 2500 m-Distanz schwimmen und siegten in 40:16 Min. Henriette Heidemann startete auch auf dieser Strecke und siegte abermals. Stades jüngste Teilnehmerin Cecilia Ciccarelli (13) errang den zweiten Platz. Gleich viermal mussten Hannah Ney (20) und Frederike Suhr (23) den Kurs auf der Langstrecke von 5000 m bewältigen. Ney wurde Zweite (1:32,58 Std.) vor Suhr (1:36,42 Std.).

Quelle: Stader Tageblatt, 09.September 2015


 

Freiwassersaison endet erfolgreich

Über 300 Teilnehmern traten am Wochenende beim Freiwasserschwimmen in Norderstedt an die Startlinie. Darunter neun Schwimmer des Stader Schwimmvereins. 

 

Im knapp 20 Grad warmen Wasser des Norderstedter Freizeitsees starteten im ersten Rennen über 500m Johannes in 8:50 Min., Henriette in 9:21 Min. und Susanne in 12:27 Min. Alle drei belegten erste Plätze in ihren Altersklassen.

 

Im zweiten Rennen des Tages wurde Triathlet Phu Daniel  Zweiter nach 21:10 Min. über die 1250m lange Strecke.

 

Zwei Runden mussten Mareike, Yvette, Henriette und Cecilia schwimmen um nach 2500m die Ziellinie zu überqueren. Mareike und Henriette siegten in den Altersklassen, Yvette und Cecilia wurden zweite Sieger.

 

Gleich viermal mussten Hannah Ney (20) und Frederike Suhr (23) den mit Bojen abgesteckten Schwimmkurs schwimmen um die Langstrecke über 5.000m zu bewältigen. Hannah Ney benötigte 1:32,58 Std. und wurde Zweite vor Frederike Suhr mit 1:36,42 Std.

 

von Ulf Alpers, 3. September 2015



 

BSC dominiert die Meisterschaft

HARSEFELD. Harsefeld erweist sich als guter Gastgeber – Vier Vereine am Start.

Bei den Kreismeisterschaften im Schwimmen in Harsefeld erzielten die jungen Athleten durchweg gute Leistungen. Ins Wasser gingen die Schwimmer des TuS Harsefeld, des Stader SV, des Buxtehuder SC und des TVG Drochtersen.

Bei den Jungen zeigte sich, dass ein verändertes Nachwuchskonzept durchaus Erfolg bringen kann. Die Nachwuchsschwimmer des Buxtehuder SC, Frederik Pilarski (Jahrgang 2002), Bjarne Rademacher (2001) und Willy Fieger (2005), belegten in diesem Jahr in der offenen Wertung auf dem Siegerpodest die ersten drei Plätze. Auch in Stade funktioniert das Konzept: Justus Tietjen (Jahrgang 2004) vom Stader SV freute sich über Medaillen in der offenen Wertung. Lasse Weimann (2000) vom TVG Drochtersen gehörte ebenfalls zu Gewinnern und durfte zwei Goldmedaillen der offenen Wertung mit nach Hause nehmen.

Spannend wurde es in den Staffel-Wettbewerben. Die Gastgeber aus Harsefeld sicherten sich erste Plätze über die 4x50m Freistil und die Lagen-Staffel. Dazu gehörten Yannik, André, Tim und Stefan. Der Stader SV mit Johannes, Justus, Mario, Jule, Nele, Lina, Marie und Christina holte sich Gold über 8x50m Freistil. Silber konnten sich die Mädels Marie, Lina, Christina und Mareike über die Lagen und Freistil-Staffeln sichern. Ebenfalls Silber gewannen Johannes, Mario, Justus und Andreas über 4x50m Freistil und in den Lagenwettbewerben.

Die Buxtehuder Mädels Lina, Chantal, Luisa, Katharina und Isabelle schwammen über 4x50m Lagen und Freistil ganz nach vorne.

Die Drochterser Schwimmer Joa, Marek, Viktoria, Lukas, Charlotte, Eike, Gesa und Lassen holten Silber über die 8x50m Freistil-Staffel und Marek, Eike, Lukas und Lasse gewannen nochmal Bronze über 4x50m Freistil.

Die zweite Mannschaft der Mädchen vom Stader SV holten sich Silber über 4x50m Freistil und Lagen mit Jule, Henriette, Nele, Hannah und Jenna. Nach der Sommerpause geht es mit den Bezirks- und Landesmeisterschaften weiter. Dafür haben einige die Pflichtzeiten geknackt.

Quelle: Stader Tageblatt, 18. Juli 2015


 

Kreismeisterschaften in Harsefeld

Auch in diesem Jahr war das Harsefelder Freibad Ausrichtungsort für die Kreis- und Kreisjahrgangsmeisterschaften.

Es ist wieder bemerkenswert mit welchem Teamgeist und Disziplin unsere vielen Schwimmer die vielen Starts in den knapp vier Stunden bewältigt haben. Mit 32 Schwimmern aus den Anfänger-, Nachwuchs-, Wettkampf- und Mastergruppen waren wir wieder das stärkste Team am Start.

Zur Siegerehrung wurde es noch richtig schön warm um mit bester Stimmung und Freude die vielen Pokale und Medaillen einzusammeln.  

Medaillenspiegel
Gold 
Silber 
Bronze 
Offene Wertung9
Jahrgangswertung 483217
Masters 14 
Staffeln142

Ein Dank geht an die Kampfrichter Ina, Wibke, Klaudia, Kristin, Heidi, Heike, Jens, Thomas und Volker.

Das hat uns Trainern in diesem Jahr besonders viel Spass gemacht.

Heike, Ina und Ulf

12. Juli 2015


 

Zehn Titel und weitere 17 Podestplätze

STADE. Zum Saisonschluss haben acht Schwimmer des Stader SV bei den Landesmeisterschaften der Masters in Emden überzeugt. 

Die Medaillenausbeute war beachtlich: zehnmal Gold, elfmal Silber und sechsmal Bronze – damit erschwamm sich das Team in der Endabrechnung den sechsten Platz der niedersächsischen Masters.

Einen großen Anteil an diesem Erfolg hatten Mareike Raap (19) und Andreas Walter (52) mit jeweils fünf Landesmeistertiteln. Die Konkurrenz konnte Mareike Raap über 50 m, 100 m und 200 m Rücken nicht folgen. Über 50 m Schmetterling und 100 m Freistil siegte sie ebenfalls und wurde Zweite über 200 m Lagen. Andreas Walter holte über 50 m Schmetterling, Rücken und Freistil sowie 100 m Schmetterling und Rücken die Goldmedaillen. Über 100 m Freistil holte er Silber. Einen starken Eindruck bei ihrem ersten Start bei großen Meisterschaften machte Ina Brühl (55) mit zweiten Plätzen über 50 m Brust und Freistil. Dritte wurde sie über 100 m Freistil. Susanne Magin (48) wurde Dritte über 100 m Freistil. Heike Hansen (49) wurde Zweite über 50 m Freistil und über die Langstrecke von 800 m Freistil Dritte. Langstreckenschwimmerin Hannah Ney (19) sicherte sich dritte Plätze über 400 m und 800 m Freistil und Heidi Brey (48) holte Platz zwei über 100 m Brust und dritten Platz über 50 m Brust. Die Staffel wurde über 4x50 m Freistil und Brust Vizemeister.

Quelle: Stader Tageblatt, 8. Juli 2015

 


  

Schnelle Masters in Hanstedt

Die Sportfreunde des Schwimmkreis Harburg-Land richten jedes Jahr "Offene Mastersmeisterschaften" in Hanstedt aus. Das bedeutet, dass auch Schwimmer aus anderen Schwimmkreisen teilnehmen können. Unsere Masters sind schon seit Jahren gern gesehene Gäste und holen immer einige Titel nach Stade.

Am Freitag Abend standen Ina, Susanne, Dörte, Heidi, Mareike und Andreas am Start. Gleichzeitig war es ein letzter Test für die Landesmeisterschaften am nächsten Wochenende in Emden.

Im Dauereinsatz waren Mareike und Andreas mit je sechs Starts. Mit fünf ersten und einem zweiten Platz war Mareike die erfolgreichste Teilnehmerin. Andreas wird auf allen 50m - Strecken Zweiter und gewinnt die 100m Freistil und Rücken.

Dörte und Susanne starteten erstmalig im Wettkampf und stiegen freudestrahlend nach dem ersten Rennen aus dem Becken. Heidi und Ina schwimmen tlw. neue Bestzeiten auf der 50m Bahn und belegen ebenfalls Podiumsplätze.

Die Ladys konnten zusammen die Staffeln 4x 50m Brust und Freistil gewinnen.

Als Kampfrichter waren Hannah, Jens und Ulf am Start.

von Ulf Alpers, 27. Juni 2015


 

Schwimmer mit Topleistungen

 

LANDKREIS. Die 13 Schwimmer des Buxtehuder Schwimmclubs (BSC) und des Stader Schwimmvereins (SSV) haben bei den Langbahn-Bezirksmeisterschaften in Uelzen mit einer Spitzenausbeute aufgetrumpft: elf Goldmedaillen in den Jahrgangswertungen, zwei Goldmedaillen in der offenen Wertung aller Starter, ein Pokal für Bestleistungen im Jahrgang, zwei Silbermedaillen und sechs Bronzemedaillen.

Für den SSV konnte Lina Fischer mit vier persönlichen Bestzeiten drei Bronzemedaille holen (200 m Freistil, 100 und 200 m Schmetterling). Marie Fischer und Justus Tietjen erkämpften jeweils eine Silbermedaille über 100 m Freistil und 200 m Rücken. Justus, der das erste Mal bei den Langbahn-Bezirksmeisterschaften dabei war, erreichte die Qualifikation für die Landesjahrgangsmeisterschaften in Braunschweig.


Für den BSC holten Chantal Kasch, Lina Hartwig, Willy Fieger und Frederik Pilarski elf Goldmedaillen. Chantal Kasch erreichte mit neuen Bestleistungen den Bezirksmeisterjahrgangstitel über 400 m Freistil, 100 m Rücken und die 100 und 200 m Brustdistanzen. Über beide Bruststrecken wurde Chantal Bezirksmeisterin in der offenen Wertung aller Schwimmer der Meisterschaften und erhielt dafür noch zwei weitere Goldmedaillen. Über die 200 m Freistil erreichte sie außerdem noch den 3. Platz.

Lina Hartwig startete über die 200 m Brust im selben Lauf wie Chantal und holte im Jahrgang 1999 die Goldmedaille, mit ihrer guten Zeit konnte sich Lina in der offenen Wertung über einen zusätzlichen 3. Platz freuen.

Für die Buxtehuder Jungs lief es ebenfalls sehr gut. Frederik Pilarski erkämpfte zwei Goldmedaillen im Jahrgang 2002 über 200 und 400 m Freistil und erreichte über 100 m Freistil den 3. Platz. Willy Fieger holte mit neuen Bestzeiten über alle drei Freistildistanzen (100, 200 und 400 m) des Jahrgangs 2005 Goldmedaillen, eine weitere Goldmedaille über die 200 m Rückendistanz und eine Silbermedaille über die 100 m Rückenstrecke. Dafür bekam er im Jahrgang 2005 einen Pokal für Bestleistungen. Mit seiner 100 m Freistilzeit knackte er außerdem die Landeskaderzeit.

Pauline Haase, jüngste Schwimmerin des Landeskreises (Jg. 2006), erreichte bei ihren ersten Bezirksmeisterschaften den 3. Platz über 100 m Freistil.

 

Quelle: Stader Tageblatt, 25. März 2015


 

 

Erfolge für Stader Schwimmer

 

Die Masterschwimmer des Stader Schwimmvereins und TVG Drochtersen sind erfolgreich bei den Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig gestartet. Gleich im ersten Rennen schwamm Andreas Walter (52/SSV) über 50 m Schmetterling mit 30,56 sec eine schnelle Zeit und wurde in einem spannenden Finale neuer Norddeutscher Meister. Für 50 m Rücken und Freistil gab es für ihn Silbermedaillen. Über 100 m Rücken gab Mareike Raap (19/SSV) ihr Debüt mit dem dritten Platz bei diesen Meisterschaften. Den Höhepunkt des ersten Veranstaltungstages setzte Yvette Bardenhagen (24/SSV) für die Stader Schwimmer über 200 m Schmetterling. Die favorisierte Konkurrentin aus Hamburg hatte 175 m vor dem Ziel noch geführt, bevor Yvette Bardenhagen zum Endspurt ansetzte, vorbeizog und mit schnellen 2:53,13 Min. ihr Ziel erreichte. Am zweiten Tag setzte Mareike Raap alles auf ihre Paradedisziplin 200 m Rücken und siegte souverän nach 2:39,65 Min. Bardenhagen konnte das Tempo nicht mitschwimmen, sicherte sich jedoch den dritten Platz. Dritte wurde sie auch über 100 m Schmetterling. Über 50 m Schmetterling wurde Yvonne Schwartz (55/TVG) Fünfte, über die Mittelstrecke von 400 m Freistil errang sie den zweiten Platz. Ihr Ehemann Gunther Schwartz (56/TVG) belegte die Plätze sechs und sieben über 50 m Brust beziehungsweise Freistil. Über 800 m Freistil wurde Yvonne Schwartz wieder Zweite und Hannah Ney (19/SSV) Siebte in ihren Altersklassen.

Quelle: Stader Tageblatt, 19. März 2015

 

Vorbereitung zahlt sich aus 

Für die diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Masters hatten sich die zwölf Schwimmer vom Stader Schwimmverein und TuS Harsefeld besonders gut vorbereitet. In Wietze haben die Stader Schwimmer mit 18 mal Gold, 8 mal Silber und 3 mal Bronze durch vier Staffelsiege und viele neue Bestzeiten beeindruckt. Mit je vier Siegen sind Yvette Bardenhagen (23), Mareike Raap (19) und Andreas Walter (52) die erfolgreichsten Starter. Auch Heidi Brey (47), Ina Brühl (54), Heike Hansen (48) und Benjamin Stock (39 stehen in den Siegerlisten. Ina Raap (50) und Silke Zyber (48) errangen zweite Plätze und gehören mit zu den Staffelsiegern. Für den TuS Harsefeld holte Stefan Müller (30) zwei Siege über 50m und 100m Brust. Finja Rohleder (24) siegte über 50m Brust und wurde Zweite über 100m Lagen, André Freise siegte über 50m Freistil und holte Silber über 100m Freistil.

Quelle: Stader Tageblatt, 10. März 2015


 

Schwimmer räumen in Cuxhaven ab

31 Schwimmer vom Stader SV und zehn vom TVG Drochtersen haben beim traditionellen Schwimmfest in Cuxhaven gute Ergebnisse errungen. Insgesamt elf Goldmedaillen, 16 Silbermedaillen und 25 Bronzemedaillen erreichten die Stader. Die jüngste Stader Schwimmerin, Ebba Lotte Meyer (8), sicherte sich Gold über 50 m Rücken. Marie Fischer (14) wurde Erste über 100 m Brust sowie über 100 m und 200 m Freistil. Eine Goldmedaille holte auch Justus Tietjen (10) über 200 m Rücken und qualifizierte sich damit für die Landesmeisterschaften. Weitere Sieger sind Anton Brey (8), Lina Fischer (14), Hannah Ney (19) und Christina Raap (14). Vom TVG Drochtersen holte unter anderem Pia Offermann (10) Gold über 200 m Freistil. Auch Lina Ebeling, Gesa Ehlers, Max Bullinger, Paul Mahler und Patrick Blohm sind mit Bestzeiten nach Hause gekommen.

Quelle: Stader Tageblatt, 3. März 2015


Das sind die besten Stader Sportler 2014

Schon im Vorjahr war Sara Hannemann mit ihrer Mannschaft ausgezeichnet worden, diesmal wurde das Leichtathletik-Ass vom VfL Stade für seine Einzelerfolge geehrt: Platz fünf bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der U 16 über 300 Meter Hürden und vierter Platz im Siebenkampf mit der Mannschaft, Landesmeisterin im Vier- und Siebenkampf im Einzel und mit der Mannschaft – und viele weitere Erfolge. Auch in diesem Jahr will sie auf Bundesebene wieder angreifen.

Mannschaft

Erster Platz bei der Kieler Woche und Deutscher Meister beim Expressen Pokal: Für Merle Risy, 18, Nils Albrecht, 17, Sebastian Hantke, 19, und Steffen Mühlenkamp, 20, vom Segler-Verein Stade war es ein erfolgreiches Jahr 2014. Da die Vereinsyacht nicht konkurrenzfähig war, hatte das Team ein neues Boot gesucht und war fündig geworden. Gemeinsam mit dem schwedischen Skipper und Bootseigner Arne Larrson, 75, bestritten die Stader die Wettbewerbe. Auch in diesem Jahr ist erneut eine Kooperation mit Larrson geplant.

Behinderte Erwachsene

Erst vor fünf Jahren begann Nancy Arnold, 25, mit dem Schwimmen und räumte bei der Landesmeisterschaft sämtliche Medaillen ab. Bei den Special Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung im vergangenen Jahr gewann sie Gold im Freistil und Schmetterling über jeweils 50 Meter. Arnold trainiert einmal in der Woche mit ihren Teamkollegen aus den DRK-Schwingewerkstätten und zweimal beim Stader Schwimmverein. Ihre Lieblingsdisziplin ist das Schmetterlingsschwimmen.

Mannschaft Behinderte

E-Ball oder auch Elektro-Rollstuhlhockey heißt der Sport, den die „Stader Füchse“ betreiben. Im Kern geht es darum, einen Unihockey-Ball mit fest an den Rollstuhl monierten Schlägern in das gegnerische Tor zu schlagen. Und darin hat das Stader Team um Trainer Uwe Possekel im vergangenen Jahr den vierten Platz bei den Norddeutschen E-Ball-Meisterschaften erreicht. Neun Spieler mit körperlichen und teilweise geistigen Behinderungen gehören zur Mannschaft, die alle zwei Wochen in der Sporthalle der BBS trainiert.

Leistungssport Erwachsene

Leichtathletin Kathleen Bohmann vom TSV Wiepenkathen ist Mehrkämpferin durch und durch. 2014 wurde sie viermalige Bezirksmeisterin und Siegerin im Vier- und Siebenkampf bei den Norddeutschen Mehrkampfmeisterschaften. Norddeutsche Meisterin wurde sie auch in der U 20. Eine Vorliebe hat Bohmann für den Hürdenlauf, den Sprint hingegen macht sie eher ungern. Zurzeit macht Bohmann ihr Freiwilliges Soziales Jahr beim MTV Himmelpforten. Nach dem Abitur Sport und Mathe auf Lehramt studieren.

Quelle: Stader Tageblatt, 2. März 2015


Deutsche Mannschaftsmeisterschaften – Bezirksliga 2015

im Bezirksschwimmverband Lüneburg    

Nach dem neunten Platz in 2013 und dem achten Platz in 2014  konnte unser Frauenteam in diesem Jahr wieder einen Platz gutmachen. Für Platz sieben mit 9616 Punkten wurden 923 Punkte mehr gegenüber 2014 gesammelt.

 

 

 


Nach den guten Ergebnissen von Kiel im Dezember und der weiteren Trainingsvorbereitung war das Team gut aufgestellt, wären da nicht die vielen Ausfälle durch Krankheit in den letzten zwei Wochen. Kurzfristig mussten Jule und Viktoria für den DMS – Durchgang am vergangenen Sonntag in Buxtehude absagen und Lina, Nele, Christina und Henriette standen auch nicht gerade fit am Start. Zum Glück waren Yvette und Mareike wieder gesund. Am Start waren auch Marie, Romina und Jenna.


Über 200m Lagen  in 2:38,51 Min. und 100m Rücken in 1:16,17 Min. konnte Yvette neue Bestzeiten schwimmen. Mareike verbesserte sich über 50m Freistil auf 29,45 Sek., Christina über 100m Freistil auf 1:07,95 Min. und Marie über 800m Freistil auf 10:56,54 Min. Erstmalig „durfte“ Nele die 400m Lagen schwimmen und löste die Aufgabe sehr gut in 6:33,80 Minuten. Neu im DMS – Team starteten Jenna und Romina und konnten mit neuen Bestzeiten auf den Bruststrecken wichtige Punkte sammeln.

 

Unsere Kampfrichter waren Henriette, Viktoria, Klaudia und ina. 

 

von Ulf Alpers, 17. Februar 2015


 
 

 

 

 

Willy Fieger schwimmt zu Gold

 

BUXTEHUDE. Der Buxtehuder Schwimmer Willy Fieger hat bei den Bezirksmeisterschaften in Hambergen (Landkreis Osterholz) über 400 Meter Freistil den Titel gewonnen. Insgesamt fünf Athleten aus dem Landkreis Stade waren am Start. Der neunjährige Willy Fieger schwamm die 400 Meter Freistil in 6:40,88 Minuten. Sein Stader Schwimmfreund Justus Tietjen (Jahrgang 2004) schaffte in persönlicher Bestzeit den Sprung auf das Siegerpodest. Mit 6:40,88 Minuten gewann er die Silbermedaille.

Die weiteren Teilnehmer aus dem Landkreis Stade waren Lina Hartwig (1999) und Isabelle Kasch (2000) vom Buxtehuder SC. Für den Stader SV schwamm neben Justus Tietjen Marie Fischer (2001). Marie Fischer sicherte sich den vierten Platz über 800 Meter Freistil und den sechsten Platz über die 400 Meter Lagenstrecke. Im Jahrgang 2000 erkämpfte sich Isabelle Kasch mit ihren Leistungen über 800 Meter Freistil den siebten Platz und über die 400 Meter Lagenstrecke den fünften Rang. Im Jahrgang 1999 erreichte Lina Hartwig den fünften Platz über 800 Meter Freistil.

 

Quelle: Stader Tageblatt, 22. Januar 2015


 

 

 

Stader SV räumt in Kiel Medaillen ab ...

STADE. Mit 36 Schwimmern war der Stader Schwimmverein als drittstärkstes Team beim 39. Internationalen Weihnachtsschwimmen in Kiel am Start.

Die Bilanz war mit zehn Gold-, zwölf Silber- und 13 Bronzemedaillen erfolgreich, wobei Mareike Raap (19) sechs Plaketten abräumte. In ihrer Paradedisziplin Rücken siegte sie über 50 m, 100 m und 200 m. Neue Bestzeiten schwamm sie über 50 m Freistil in 29,54 Sek., 200 m Freistil in 2:20,12 Min. und 100 m Lagen in 1:15,52 Min. Yvette Bardenhagen (23) verbesserte nach vielen harten Trainingskilometern ihre Bestzeit über 200 m Schmetterling auf 2:46,71 Min. und wurde Erste. Weitere Bestzeiten schwamm sie über 100 m und 200 m Lagen. Für die anspruchsvollen 400 m Lagen benötigte Marie Fischer (13) 6:09,41 Min., belegte den dritten Platz und qualifizierte sich für die Landesmeisterschaften. Die weiteren Medaillengewinner sind Heidi Brey (47), Heike Hansen (48), Henriette Heidemann (17), Hannah Ney (19), Ina Raap (50), Max Sahlke (17), Benjamin Stock (30), Frederike Suhr (22), Viktoria Suhr (18), Jannes Tietjen (17), Henrike von der Höden (18) und Julia Winter (23).

Quelle: Stader Tageblatt, 19.12.2014


 

Bardenhagen und Walter überzeugen ...

STADE. Persönliche Bestzeiten bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. 

Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Schwimmen hat Yvette Bardenhagen vom Stader Schwimmverein mit vielen persönlichen Bestzeiten überzeugt, und sich in der Altersklasse AK 20 im vorderen Drittel des Teilnehmerfeldes etablieren. Über 100 m und 50 m Schmetterling schwamm sie Bestzeit und belegte die Plätze zwölf und 14. Über 100 m und 50 m Rücken wurde sie 15. Andreas Walter bestritt in der AK 50 den Mehrkampf: Er schwamm alle 50 m-Strecken und die 100 m Lagen (Rücken, Brust, Schmetterling und Kraul). Walter belegte den siebten Platz in der Endabrechnung, bei extrem starker Konkurrenz.

Quelle: Stader Tageblatt, 12.12.2014


 

Beim Herbstschwimmfest in Achim ...

waren wir mit vielen guten Zeiten, Platzierungen und dem Überraschungssieg der Freistilstaffel (weiblich) über 4x 50m, sehr gut vertreten. 

Die gemischte Gruppe mit aus Schwimmern der Anfänger-, Nachwuchs- und Wettkampfgruppe, kassierten in Achim 16 Gold-, 13 Silber- und 13 Bronzemedaillen ab.

Das Meldeergebnis lies nicht vermuten, dass ein Sieg über 4 x 50 m Freistil möglich ist. Dieses wurde erst deutlich, nachdem Henrike als Startschwimmerin den Kontakt zur führenden Mannschaft hielt. Jule kämpfte sich dichter heran, Nele schob sich neben die führende Schwimmerin, Christina zog vorbei und mit einem Endspurt auf den letzten 25 m schwamm sie noch deutlich weg.

Vor ihrem ersten Start für den Stader SV erhielten Ebba Lotte, Leonie, Simon und Nick eine SSV – Schwimmkappe. Nach langer Trainingsvorbereitung, lief es für die vier ganz prima im Wettkampf. Für Ebba Lotte war es besonders erfolgreich, holte sie doch gleich über 50 m Rücken den zweiten Platz und über 50 m Freistil den dritten Platz. Nach verpatzten 100 m Brust, die Brille war nach dem Start verrutscht, schwamm Simon über 50 m Brust auf den dritten Platz. Tolle Zeiten schwammen auch Leonie und Nick, wobei es für Nick noch einen dritten Platz über 100 m Rücken gab.

Bei seinen sechs Starts konnte Johannes dreimal Erster, einmal Zweiter und zweimal Dritter werden. Drei Siege und zweimal Zweiter wurden Christina und Justus. Johanna gewann die 50 m und 200 m Brust, sowie Nele über 100 m Lagen und Louis über 200 m Freistil. Henriette schwamm über 100 m Rücken, 100 m und 200 m Freistil auf den ersten Platz. Weitere Platzierungen errangen Jule, Ceylan, Romina, Henrike und Mario.

Als Kampfrichter waren Henriette, Wibke, Heike und Volker am Start.

von Ulf Alpers, 18.November 2014 


 

Chantal räumt alle Medaillen ab

LANDKREIS. Die Schwimmer aus dem Kreis Stade überzeugten bei den Landesmeisterschaften in Hannover: Mit überraschend vielen persönlichen Rekorden erreichten die elf Aktiven des Stader Schwimmvereins (SSV) und des Buxtehuder Schwimmclubs (BSC) im Stadionbad gute Platzierungen.

Heraus ragte wieder einmal die Buxtehuderin Chantal Kasch, die über die Brustdistanzen in der Jahrgangswertung den kompletten Medaillensatz gewinnen konnte. Gold gab es für Chantal über 50 Meter, Silber über 200 Meter und Bronze über 100 Meter Brust. Über 50 Meter und 100 Meter Brust gelang der 16-Jährigen außerdem der Einzug in das offene Finale, wo sie sich noch einmal steigern konnte und als Siebte und Fünfte anschlug.

Die Stader Schwimmerinnen hatten die Ferien für eine intensive Vorbereitung auf die Meisterschaften genutzt und dies zahlte sich aus. Mareike Raap knackte über 100 Meter Rücken die 1:10 Minutenmarke. Ihre Zeit: 1:09,64 Minuten. Damit landete sie bei den Juniorinnen auf Platz 5. Die Rennen über 50 und 200 Meter Rücken beendete Mareike als Sechste und Vierte in ihrer Altersklasse. Marie Fischer unterbot über 400 Meter Freistil ihre bisherige Bestzeit um 12 Sekunden, was für sie Rang 7 bedeutete. Schwester Lina sowie Vereinskollegin Christina Raap konnten ebenfalls Bestmarken auf den Kraulstrecken erreichen. Johannes Heidemann verstärkte das Stader Team über 50 Meter Brust.

Glückliche Gesichter gab es auch bei den Buxtehuder Startern. Lina Hartwig schwamm nach langer Durststrecke auf den Bruststrecken wieder zu Saisonbestzeiten und landete jeweils auf dem 7. Platz. Besonders steigern konnte sie sich über 400 Meter Freistil. Eine starke Form zeigte Isabelle Kasch über 200 Meter Brust und 400 Meter Lagen. Auch sie schaffte mit zweimal Platz 9 den Sprung unter die besten Zehn. Luisa Repsold und Tim Hartwig beendeten ihre 50 Meter Brustrennen mit persönlichen Rekorden ebenso wie Gina-Marie Nonne, die über 400m Lagen bei den Meisterschaften dabei war.

Quelle: Stader Tageblatt, 13.11.2014


 

Harte Trainingseinheiten der letzten Wochen haben sich gelohnt! 

Bereits zu den Bezirkssprint- und Kurzbahnmeisterschaften vor vier Wochen überzeugte das Team mit neuen Bestzeiten. Diese gute Form konnte bis zu den Landesmeisterschaften beibehalten und noch gesteigert werden. Das geänderte Trainingskonzept ging auf, zum Teil wurden die Bestzeiten beachtlich verbessert.

Gleich im ersten Wettkampf über 100 m Freistil schwammen Lina, Marie, Christina und Mareike neue Bestzeiten. Hier verbesserte sich Marie um 2,30 Sekunden auf 1:06,44 Minuten. Auch Mareike und Lina schraubten die Zeiten um eine Sekunde herunter. Trotz Krankheit im Vorfeld der Meisterschaften, konnte Christina sich hier auch auf 1:08,48 Minuten verbessern. In den folgenden Rennen über 50 m und 200 m Rücken bekam sie dann aber den Trainingsrückstand zu spüren und blieb knapp über den Bestzeiten. Besser lief es hier für Mareike, motiviert verbesserte sie sich über 50 m Rücken um 0,41 Sek. und 200 m Rücken um 3,11 Sekunden. In den letzten Trainingseinheiten stimmten die Zeiten über 50 m Brust noch für Johannes. Im Rennen passte es nach der Wende nicht mehr und er schlug mit enttäuschenden 40,16 Sekunden an. Über die Schmetterlingstrecken 100 m und 200 m kam auch Lina nicht richtig in Schwung. Marie konnte den ersten Wettkampftag mit Bestzeit von 1:18,33 Minuten für 100 m Lagen beenden.

Am zweiten Tag startete Mareike gleich wieder durch und verbesserte ihre Hauptlage 100 m Rücken von 1:12,27 Min. auf 1:09,64 Minuten. Christina und Lina konnten über 100 m Rücken bzw. 50 m Schmetterling leider nicht an ihre schnellen Zeiten aus den letzten Wettkämpfen anknüpfen. Besser lief es für Lina dann über 200 m und 400 m Freistil. Auf diesen Strecken holte auch Marie noch einmal alles aus sich heraus und konnte nach 400 m Freistil in 5:08,63 Min. und 200 m Freistil in 2:27,19 Minuten anschlagen.  

von Ulf Alpers, 11. November 2014


      

 

Stader sammeln Medaillen

 

Beim Schwimmfest in Bremen-Grohn schwimmen 13 Teilnehmer des Stader Schwimmvereins teilweise Bestzeiten und sammeln viele Medaillen. Nach insgesamt 61 Einzelstarts wanderten 10 Gold-, 15 Silber- und 11 Bronzemedaillen in die Stader Schwimmtaschen. Vier Siege holte Lina Fischer (13) über 200m Freistil, 50m, 100m und 200m Schmetterling. In ihrem ersten Rennen über 200m Schmetterling konnte sie in 3:07,81 Minuten auch die Qualifikation für die Landesmeisterschaften erzielen. Über 200m Lagen, 100m Brust und 100m Freistil siegte Marie Fischer (13). Je einen ersten Platz belegten Henriette Heidemann (17) über 200m Schmetterling, Nele Stranghöner (13) über 200m Brust und Justus Tietjen (10) über 100m Lagen. Die weiteren Medaillensammler sind Jenna Brühl (14), Johannes Heidemann (14), Jule Hoffmann (13), Viktoria Suhr (18), Alina (15), Jannes (17) und Lucas Tietjen (13). Trotz vier neuen Bestzeiten blieb für Johanna Brey (12) nur zweimal der vierte Rang als beste Platzierung.

Quelle: Stader Tageblatt, 01.11.2014


 

 

Beim Schwimmfest in Bremen-Grohn ...

schwimmen unsere 13 Teilnehmer teilweise Bestzeiten und sammeln viele Medaillen. Nach insgesamt 61 Einzelstarts wanderten 10 Gold-, 15 Silber- und 11 Bronzemedaillen in die Stader Schwimmtaschen.

 

 

Marie (re) und Lina nach 100m Freistil auf dem ersten und zweiten Platz 

 

 

Vier Siege holte Lina über 200m Freistil, 50m, 100m und 200m Schmetterling. In ihrem ersten Rennen über 200m Schmetterling konnte sie in 3:07,81 Minuten auch die Quali für die Landesmeisterschaften erzielen. Über 200m Lagen, 100m Brust und 100m Freistil siegte Marie. Weitere erste Plätze belegten Henriette über 200m Schmetterling, Nele Stranghöner über 200m Brust und Justus Tietjen über 100m Lagen. Die weiteren Medaillensammler sind Jenna Brühl, Johannes Heidemann, Jule Hoffmann, Viktoria Suhr, Alina, Jannes und Lucas Tietjen. Trotz vier neuer Bestzeiten blieb für Johanna nur zweimal der vierte Rang als beste Platzierung.

von Ulf Alpers, 30.Oktober 2014 


 

 

2. Tag Bezirksmeisterschaften in Achim

ging genauso weiter wie am ersten Tag. Lina startet mit dem dritten Platz über 100m Schmetterling. Über die 200m Lagen verbessert Marie ihre Bestzeit um 5,29 Sekunden und wird auch Dritte. Über 50m Rücken holt sich Mareike eine weitere Goldmedaille. Mareike und Christina schwimmen über 50m Freistil neue Bestzeiten, wobei Mareike dafür noch die Bronzeplakette bekommt. 400m Freistil waren für Johannes nicht ganz nach Plan gelaufen, aber die 200m Brust liefen dann mit Bestzeit besser.

Mit Eis kann man locken! Alle vier Schwimmerinnen mussten im letzten Rennen die 100m Freistil unter 1:10 Minuten schwimmen. Gesagt, getan, da musste der Trainer seine Geldbörse zücken.  

von Ulf Alpers, 12.10.2014

 

1. Tag Bezirksmeisterschaften in Achim

Die Starts am ersten Tag der Bezirkssprint- und Kurzbahnmeisterschaften sind erfolgreich verlaufen. Mareike konnte bei den Juniorinnen über 100m Rücken und 200m Freistil gewinnen. Zweite wurde sie über 50m Schmetterling und Dritte über 100m Lagen. Mit 1:18,26 Min. für 100m Rücken verbesserte sich Christina gleich um 2,5 Sekunden und wurde mir dem dritten Platz belohnt. Weitere Bestzeiten schwammen Marie, Lina und Christina über 100m Lagen, sowie Marie über 50m Brust. Johannes fehlte heute der Durchbruch, aber morgen legt er sicher noch nach.

Fortsetzung folgt ... 

von Ulf Alpers, 11.10.2014


 

Stader SV holt die meisten Kreistitel

 

LANDKREIS. Bei den Kreismeisterschaften im Schwimmen schickten Buxtehuder SC, TuS Harsefeld, TVG Drochtersen und Stader SV 86 Schwimmer in den Wettkampf.

Der Stader SV war der stärkste Verein dieser Veranstaltung. 36 Aktive sind angetreten und holten sich zusammen 60 Titel. Die Titelträger: Henriette Heidemann (6x Gold), Johannes Heidemann (5x Gold), Louis Sahlke und Yvette Bardenhagen (4x Gold), Marie Fischer, Benjamin Stock, Lucas Tietjen, Henrike von der Höden, Mario Brors, Jan und Patrick Eversen, Ohle Zyber (3x Gold), Christina Raap, Carlotta Rathjen, Bennet Kleenlof, Nora Utech, Lena Bendler, Johanna Brey (2x Gold) und Jenna Brühl (1x Gold). Die Stader Schwimmer waren auch bei den Staffeln vorne mit dabei. Gold und Silber für die 8x50 Freistil-Staffel, Silber für die 4x50 Freistil-Staffel der Damen und die 4x50 Lagen-Staffel Frauen und Männer.

Ebenso erfolgreich der TuS Harsefeld: Die Jahrgangstitel holten sich Kevin Brosch (50+100+200 Freistil), Nadine Klive (50+100 Freistil und Rücken), Philipp Meinke (50+100 Freistil), Christoph Müller (50+100 Brust), Dennis Reese (50+100 Brust und 50 Rücken), Tim Rennhack (50+100 Freistil und 50 Rücken), Niklas Wiebusch (50+100 Freistil und 50 Rücken), Jannik Wiemann (50 Freistil und Schmetterling. Die Staffeln der Männer schwammen allen davon. Sie siegten über 4x50 Freistil und 4x50 Lagen. Die Frauen holten sich Bronze über 4x50 Freistildistanz.

Für Drochtersen holte Joa Elin Meyer Gold über 50, 100 und 200 Freistil sowie 50 und 100 Rücken. Eike Weimann siegte über 50 und 100 Rücken, Vize wurde er über 50, 100 und 200 Freistil. Hannes Willers holte Gold über 50 Rücken und 100 Brust, Silber über 50 und 100 Freistil und Bronze über 50 Brust. Florian Meyer holte sich in seinem Jahrgang ebenfalls nur 1. Plätze (50, 100 + 200 Freistil und 50 + 100 Rücken). Patrick Blohm holte den Titel über 50 Rücken, Max Bullinger über 50 Brust und Cora Holthusen über 100 Brust. Die 8x50m Freistilstaffel erkämpfte sich Bronze.

Titelsammler vom Buxtehuder SC waren Willy Peter Fiege (50+100 Freistil), Lina Cornelie Hartwig (200 Lagen + Freistil, 50 und 100 Freistil + 50 Brust), Chantal (50+100 Brust und 50 Schmetterling) und Isabell Kasch (50 und 100 Brust und Rücken), Karl Kock ( 50 Brust, Rücken und Kraul), Frederik Pilarski (50+100+200 Freistil und 200 Lagen), Luisa Repsold (50+100 Freistil und 50 Schmetterling) und Katharina S. Zeidler (50 Rücken, Freistil und Schmetterling sowie 100 Freistil, Rücken und Schmettelring). Die Siege bei den Staffeln über 4x50 Freistil und 4x50 Lagen weiblich holte der BSC auch.

Quelle: Stader Tageblatt, 15. Juli 2014


 

 

 

Kreismeisterschaften in Harsefeld 

Zum Saisonschluss bei den Kreismeisterschaften in Harsefeld hatten wir in diesem Jahr großes Glück mit dem Wetter. Unsere 34 Teilnehmer aus allen unseren Schwimmgruppen brauchten nicht wie im letzten Jahr frieren. Nach dem starken Auftritt am vergangenen Wochenende in Drochtersen waren alle noch voll motiviert und lieferten in 155 Einzelstarts und 14 Staffeln wieder viele Bestzeiten ab. Entsprechend sieht auch der Medaillenspiegel (s. unten) aus. Hier auf alle Ergebnisse einzugehen, würde den Rahmen sprengen.

Stellvertretend für alle schnellen Zeiten und guten Platzierungen erwähne ich unsere jüngsten Schwimmer Lena, die Jahrgangsmeisterin über 50m Freistil und 100m Brust wurde, Annika für die zweiten Plätze über 50m und 100m Brust und Bennet als Jahrgangsmeister über 50m und 100m Freistil.

Wie in den vergangenen Jahren zeigte sich im Rennen über 8x 50m Freistil immer wer den stärksten Nachwuchs hat. Mit drei Teams konnten wir im letzten Jahr noch alle drei Pokale gewinnen. In diesem Jahr konnte Team 3 nicht starten, da ein Schwimmer durch die Verletzung ausfiel.

 

 

Das Team wurde unterstützt durch unsere Kampfrichter Kristin, Wibke, Birgit, Ina, Volker, Thomas und Betreuern Heidi, Jochen und den vielen Eltern.

 

Medaillenspiegel:

Gold

Silber

Bronze

Offene Klasse

6

9

8

Jahrgangswertung

49

37

23

Masters

7

1

Staffeln

1

5

3

 

von Ulf Alpers, 6. Juli 2014 

 

 


 

Am Ende war nur die Stimme weg ...

 

Im Prinzip war es das einzige negative Ergebnis beim Jubiläumsschwimmfest in Drochtersen am vergangenen Samstag von dem zu berichten ist. Eine Erkältung und die vielen neuen Bestzeiten verschlugen dem Trainer schon fast die Sprache, aber den Rest erledigte Lina in dem Rennen über 100m Schmetterling. Lautstark wurde Linas Endspurt auf den letzten 25m angefeuert. Die Stimme war weg und der Sieg war da. Taktisch gut eingeteilt, schwamm Lina die ersten 50m, die dritte Bahn hielt Lina das Tempo und konnte auf den letzten 25m in einem dramatischen Kampf an der favorisierten Konkurrentin vorbeiziehen und mit 1:22,10 Minuten das Rennen gewinnen.

Unsere 22 Schwimmer waren durch das umfangreiche Freibadtraining auf der 50m – Bahn bestens für die Rennen auf der 25m – Bahn vorbereitet.

Aus der Anfängergruppe war nur Lena am Start. Sie startete in drei Einzelrennen und verbesserte ihre Bestzeiten deutlich. Mit Nele, Carlotta und Jessy aus der Nachwuchsgruppe startete sie noch über 4x 50m Freistil. Auch die Nachwuchsschwimmerinnen Johanna, Romina, Ceylan, Johanna, Kaja und Henrike schwammen fast nur neue Bestzeiten. Über 100m Rücken konnte Zilan sogar mit schnellen 1:43,27 Minuten den ersten Platz in ihrer Altersklasse erringen. Medaillen gab es für Justus als Erster über 100m Rücken und Freistil, Mario als Zweiter über 100m Freistil und Lucas als Dritter über 100m Brust. Gleich dreimal Silber und zweimal Bronze holte Louis sich über die Schmetterling-, Rücken- und Freistilstrecken.

Die Wettkampfschwimmer waren auch fleißige Medaillen- und Bestzeitensammler. Lina, Marie, Henriette, Johannes, Jule, Christina und Nele konnten insgesamt 9x Gold, 7x Silber und 6x Bronze gewinnen. Der dritte Platz über 4x 50m Freistil in 2:11,97 Min. ging an unser Team 1 mit Nele, Marie, Lina und Christina. Ebenso spannend wie Linas 100m Schmetterling verlief die 10x 50m Freistilstaffel zum Abschluss der Veranstaltung. Unser Mixed-Team mit je fünf Jungen und Mädchen, kämpfte sich im Verlauf vom letzten Platz immer weiter nach vorne und konnte nach 500m zeitgleich mit der SSG An der Oste auf dem dritten Platz anschlagen.

Unsere Kampfrichter in Drochtersen waren Heike, Iris, Wibke, Thomas und Volker.

 

von Ulf Alpers, 1. Juli 2014


 

 

Hart trainieren und Pflichtzeiten unterbieten …

das war das Ziel von Ina und Heidi für ihre erste Teilnahme an Deutschen Meisterschaften. Beide hatten sich für die DM – Masters am vergangenen Wochenende in Hannover qualifiziert.

So manches Mal hörte der Trainer am Beckenrand tiefe Seufzer … die Gedanken konnte er zum Glück nicht lesen! Nachdem beide eine positive Einstellung zum harten Training eingenommen hatten, flutschte es dann auch gleich viel besser und die Stoppuhr für schnelle Trainingseinheiten konnte in der Tasche bleiben. Letztendlich hat sich der Aufwand gelohnt, bei großer Aufregung und Anspannung konnten Ina und Heidi die Pflichtzeiten erfüllen und mit neuen Bestzeiten auf der 50m – Bahn überzeugen. Für vordere Platzierungen im Altersklassement reichte es für die beiden nicht, genauso erging es Yvette über 100m Schmetterling und 200m Freistil.

Die Leistungsstärke und großen Teilnehmerzahlen sind in fast allen Altersklassen enorm groß. Das bekamen auch die Männer zu spüren. Über 50m und 100m Freistil konnte Andreas noch den sechsten bzw. zehnten Platz in den Top Ten erringen. Über 50m Rücken gelang ihm das auch mit dem achten Platz. Marcus überzeugte mit Bestzeit über 50m Schmetterling (10. Platz) und schnellen Zeiten über 50m Freistil und 100m Schmetterling. Für ihn war es ein letzter Test vor den Weltmeisterschaften im August in Montreal / Kanada. Verlässlich schwimmt Nico wieder neue Bestzeiten über 100m Schmetterling, 50m und 200m Freistil. Auf den Plätzen sieben und sechs steht er jetzt in den Ergebnislisten der beiden Freistilstrecken.

von Ulf Alpers, 24. Juni 2014    


 

Stader starten in Freiwassersaison

Bei den Landesmeisterschaften im Freiwasserschwimmen holten die Teilnehmer des Stader Schwimmvereins gute Ergebnisse. Johannes Heidemann (14) konnte im Rennen der Männer über 2500 m Distanz ebenso den vierten Platz holen wie Julia Winter (19) bei ihrem Comeback. Henriette Heidemann (17) sicherte sich mit neuer Bestzeit den fünften Platz ihrer Klasse, während Hannah Ney (18) beim Langstreckenrennen über 5000 m den sechsten Platz belegte.

Quelle: Stader Tageblatt, 18.06.2014


 

Gelungener Start in die Freiwassersaison

Mit  weiteren hundert Teilnehmern aus 28 Vereinen traten unsere Schwimmer bei den Landesmeisterschaften im Freiwasserschwimmen in Emden an.

Im knapp 23 Grad warmen Wasser des Ems-Jade-Kanals starteten im ersten Rennen über 2.500m die Männer knapp fünf Minuten vor den Frauen. Johannes schwamm in schnellen 42:53,11 Min. auf den vierten Platz.

Henriette schwamm mit 42:50,84 Min. eine neue Bestzeit und wird Fünfte. Julia gab ihr Comeback im Team mit 44:16,49 Min. und belegte den vierten Platz.

Gleich viermal musste Hannah den mit Bojen abgesteckten Schwimmkurs schwimmen um die Langstrecke über 5.000m nach 1:32,36 Stunden zu bewältigen. Sie wird damit Sechste bei den Juniorinnen.

von Ulf Alpers, 15. Juni 2014

 

 

 

 

 

 


 

In Wuppertal wird Nancy zweifache Siegerin ... 

bei den Special Olympics National Games im Schwimmen über 50m Freistil und Schmetterling. Benjamin gewinnt Silber über 50m Rücken. 

 

Unsere beiden Schwimmer Nancy Arnold (25) und Benjamin Stock (29) starteten mit weiteren Sportlern der Schwingewerkstätten Stade bei den  Special Olympics National Games in Düsseldorf 2014. Die Schwimmwettkämpfe wurden im Schwimmsportleistungszentrum in Wuppertal ausgetragen. Zusammen mit dem gesamten Sportlerteam ging es mit den DRK - Bussen vom 18. bis 24. Mai 2014 nach Düsseldorf.

Seit Winter 2012/13 schwimmt und trainiert Nancy bei uns im SSV. Im Frühjahr 2013 kam Benjamin dazu. Das Schwimmteam der Schwingewerkstätten hatte sich beim Landesentscheid im Juni 2013 in Hannover für die National Games qualifiziert.

Nancy startete in ihren Hauptdisziplinen über 50m Freistil und Schmetterling. Nach dem Landesentscheid in Hannover, wo sie beide Strecken gewann, wurde sie ihrer Favoritenrolle auf Bundesebene gerecht. In den Finalläufen verbesserte sie ihre Bestzeiten auf 39,39 Sekunden (50 F) und 46,15 Sekunden (50 S). Damit ließ sie alle Konkurrentinnen hinter sich und bekam bei der Siegerehrung die Goldmedaille umgehängt.  

Mit Benjamin Stock hatten die Stader noch einen weiteren schnellen Schwimmer am Start. Vielversprechend waren seine steigenden Trainingsleistungen in den letzten Monaten. Nach ungewohnt vielen Trainingskilometern sollte auch Ben seine Bestzeiten über 50m Freistil auf 34,52 Sekunden und über 50m Rücken auf 40,86 Sekunden deutlich verbessern. Belohnt wurde er mit dem fünften Platz über 50m Freistil und den zweiten Platz für 50 m Rücken. 

von Ulf Alpers, 30. Mai 2014


 

Medaillen der Master

LANDKREIS. 22 Schwimmer aus dem Kreis Stade starteten bei den diesjährigen Bezirksmastermeisterschaften und stellten knapp 30 Prozent der Teilnehmer. Yvonne Schwarz (TVG Drochtersen) holte Gold über 100 m Schmetterling und jeweils Silber über 50 m Schmetterling, 100 m Lagen und 200 m Freistil. Gunther Schwarz ging als Zweiter über 50m Freistil ins Ziel. Die Stader Nancy Arnold, Marcus Ebel, Heike Hansen, Ina Raap, Peter Schley, Benjamin Stock und Andreas Walter holten sich 13 Mal Gold, viermal Silber und dreimal Bronze. Gold sicherte sich Nancy (50 m Freistil), Marcus (50+100 m Freistil, 50 m Schmettelring), Peter (100 m Freistil, Rücken, Lagen und 50 m Freistil) sowie Andreas (50 m Freistil, Schmetterling und Rücken). Ebenfalls Gold gab es für die 4x50m Freistil-Staffel der Frauen mit Ina, Petra, Heide und Heike in der Zeit von 3:00,50 min.

Der Buxtehuder SV kam auf zwölf Mal Gold, sieben Silber- und zwei Bronzemedaillen. Erster wurden Philip Lawaczek (100 m Freistil und Brust), Uwe Radtke (50+100+200 m Brust), Erk Heinßen (200 m Freistil und Lagen), Burghardt Ruske (100m Lagen und Brust sowie 50 m Brust) und Frank Richter (100 m Freistil). Die 4x50m Lagenstaffel mit Frank, Burghardt, Erk und Philip holten Gold. Jannik Wiemann und Stefan Müller holten für den TuS Harsefeld Gold. Jannik über 100m Freistil und Stefan über 50 und 100 m Brust. Die Staffel wurde Zweite.

Quelle: Stader Tageblatt, 09.05.2014


 

 

 

Dreizehn Titel für Masterschwimmer bei Bezirksmeisterschaften

Die Meisterschaften für Master fanden traditionsgemäß wieder in Over statt. Mit insgesamt 22 Schwimmern war der Schwimmkreis Stade mit fast einem Drittel aller Teilnehmer erfolgreich am Start vertreten. Entsprechend groß ist der Anteil an der Titelvergabe für unsere neun Teilnehmer.

Bei seinem ersten Start für den Stader SV konnte Peter gleich viermal über 50m und 100m Freistil, sowie 100m Lagen und Rücken gewinnen. Je dreimal gewannen Andreas über die 50er - Strecken in Schmetterling, Rücken und Freistil und Marcus über 50m Schmetterling, 50m und 100m Freistil. Einen Titel holten sich Nancy über 50m Freistil und Benjamin über 50m Rücken.

 

von links: Petra, Ina, Heidi und Heike

 

 

Nach dem zusätzlichen Training in den Osterferien konnten die Damen doch deutlich ihre Bestzeiten verbessern. In der 4x 50m Freistilstaffel nahmen Ina, Petra, Heidi und Heike siegreich die Goldmedaille in Empfang. In der Besetzung Heike, Heidi, Nancy und Ina belegte das Team den zweiten Platz über 4x 50m Lagen. Zweiter wurde das Mixed - Team mit Heike, Nancy, Marcus und Andreas über 4x 50m Freistil.

von Ulf Alpers, 28. April 2014


 

 

 

Nachwuchsschwimmer überraschen in Achim...

 

mit ganz vielen neuen Bestzeiten. Justus siegte bei allen seinen fünf Starts, Lucas und Zilan belegen zweite Plätze über 100m Brust bzw. 100m Rücken.

Unser Nachwuchsteam startete am Sonntag beim Einladungsschwimmfest in Achim. Mit Annika, Carlotta, Johanna, Alexandra, Jule, Henrike und Jenna starteten gleich sieben Schwimmerinnen das erste Mal für den Stader SV. Sechs von ihnen standen auch zum ersten Mal auf dem Startblock bei einem Wettkampf. Entsprechend war die Aufregung vor dem Wettkampf. Aber auch bei den Eltern und Trainern war eine Anspannung bis zum Schluss zu spüren.

Fazit:

Es hat alles funktioniert… alle waren am Start… der Ablauf konnte geübt werden… alle waren schnell unterwegs… alle hatten viel Spaß… alle konnten mit neuen Bestzeiten glänzen… und alle sind sehr zufrieden nach Hause gefahren!

 

Der Wettkampf in Zahlen: 

15 Schwimmer (Jg. 2000 – 2004)

56 Einzelstarts

2 Staffelstarts

3 Disqualifikationen

43 persönliche Bestzeiten

3 Trainer

2 Kampfrichter

18 Eltern, Geschwister und Omis

 

von Ulf Alpers, 1. April 2014


 

 

Knapper Vorsprung

LANDKREIS. Yvette Bardenhagen und Andreas Walter vom Stader Schwimm-Verein haben Medaillen bei den Norddeutschen Meisterschaften geholt. Mit sieben Masters-Schwimmern starteten der SSV und der TVG Drochtersen in der Berliner Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark, in der auch internationale Wettkämpfe stattfinden.

In Bestform lieferte sich Yvette Bardenhagen (SSV/22 Jahre) hart umkämpfte Rennen über 100m und 200m Schmetterling. Über 200m konnte sie im Endspurt mit einem knappen Vorsprung von acht Hundertstelsekunden als Zweite anschlagen. Ähnlich spannend verlief ihr Rennen über 100m Schmetterling, wo sie mit fünf Zehntelsekunden Vorsprung als Zweite anschlug. Trotz Verletzung erkämpfte sich Andreas Walter (SSV/51) routiniert den 3. Platz über 50m und 100m Freistil.

Über die Kurzstrecken 50m Schmetterling und Freistil verbesserte Marcus Ebel (SSV/32) seine Bestzeiten, belegt die Plätze sieben und vier. Oliver Queck (SSV/38) wurde 5. über 50m Schmetterling. Frederike Suhr (SSV/22) startete über 100m, 200m Freistil, 50m, 100m und 200m Rücken.

Yvonne Schwarz (TVG/53) holte den 7. Platz über die Mittel- und Langstrecken von 400m und 800m Freistil, schwamm zudem 50m Schmetterling und Rücken. Ihr Ehemann Gunther (TVG/54) startete über 50m Freistil und Brust.

Quelle: Stader Tageblatt 20.03.2014


 

Wir waren (wieder) in Berlin...

dieses mal mit den Mastersschwimmern zu den Norddeutschen Meisterschaften. Austragungsort war die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark, in der laufend nationale und internationale Wettkämpfe stattfinden. Auf der 50m – Bahn ermittelten die Masters ihre diesjährigen Norddeutschen Meister.

In Bestform lieferte sich Yvette hart umkämpfte Rennen mit ihren Konkurrentinnen über 100m und 200m Schmetterling. Über 200m hatte sie sich das Rennen klug eingeteilt und konnte im Endspurt mit einem knappen Vorsprung von acht Hundertelsekunden als Zweite anschlagen. Ähnlich spannend verlief ihr Rennen über 100m Schmetterling, wo sie am Ende mit fünf Zehntelsekunden Vorsprung wiederum als Zweite anschlug. Die 200m Freistil, 100m und 200m Rücken schwamm Yvette in neuen Bestzeiten. Durch eine Verletzung gehandicapt konnte Andreas leider nicht  ganz schnelle Zeiten schwimmen. Trotzdem motiviert und routiniert erkämpfte er sich den dritten Platz über 50m und 100m Freistil. Platz vier und fünf erreichte Andreas über 50m Schmetterling bzw. Rücken.

Über die Kurzstrecken 50m Schmetterling und Freistil war Marcus schnell unterwegs. Auf 30,23 und 26,80 Sekunden verbesserte er seine Bestzeiten und belegt die Plätze sieben und vier. Oliver wurde Fünfter über 50m Schmetterling.

Mit fünf Einzelstarts war Frederike über 100m, 200m Freistil, 50m, 100m und 200m Rücken am Start. Zusätzlich ging sie mit Yvette, Andreas und Marcus über 4x 50m Freistil an den Start. Das Mixedteam belegte den siebten Platz mit 2:03,73 Minuten in der Altersklasse 120+.

von Ulf Alpers, 17. März 2014


 

 

Gold bei den Titelkämpfen im Bezirk

Zehn Teilnehmer des Stader SV hatten sich auf die Schwimm-Bezirksmeisterschaften in Uelzen gut vorbereitet und konnten ihre Leistungen auf der Langbahn gut umsetzen. Die Medaillenausbeute war mit dreimal Gold, viermal Silber zweimal Bronze gut: Gold holte Mareike Raap über 200 Rücken (2. Platz offene Wertung), dreifaches Silber für 200 Lagen, 100 Freistil und Rücken. Henriette Heidemann holte einmal Gold über 400 Freistil und Silber für 200 Schmetterling. Marie Fischer erschwamm Gold über 400 Freistil und Bronze über 200 Freistil, Lina Fischer gewann Bronze über 100 Schmetterling. Mit zwölf Aktiven trat der Buxtehuder Schwimm-Club an. Die Medaillenausbeute (10x Gold, 6x Silber und 4x Bronze) war ebenfalls recht gut. Höhepunkt: Der Titelgewinn von Chantal Kasch in der offenen Wertung über 100 m Brust, zudem Silber in der offenen Wertung sowie doppeltes Gold, einmal Silber und einmal Bronze in der Jahrgangswertung. Den Sprung auf das Siegerpodest schafften weiterhin: Katharina Zeidler mit Bronze (offene Wertung) und fünfmal Gold in der Jahrgangswertung. Lina Hartwig zweimal Gold und einmal Bronze in der Jahrgangswertung. Vincent Hartwig mit zweimal Silber (Jahrgangswertung). Ellen Radtke und Willy Fieger jeweils Silber in der Jahrgangswertung und Isabelle Kasch mit Bronze (Jahrgangswertung).

Quelle: Stader Tageblatt 14.03.2014


 

 

3 - 4 - 2 - 1 ...

ist keine neue Taktik im Schwimmsport, sondern unsere Medaillenausbeute bei den Bezirksmeisterschaften am Wochenende in Uelzen.

3x Gold – 4x Silber – 2x Bronze – 1x Platz 2 in der offenen Wertung

Das Badue – Freizeitbad war Austragungsstätte der diesjährigen Meisterschaften. Bei sommerlichen Temperaturen fühlten sich die Teilnehmer wie in einer Saunalandschaft.

Verhältnismäßig gut vorbereitet waren unsere zehn Schwimmer, um auf der 50m – Langbahn zu bestehen. Zum größten Teil konnten sie die zuletzt auf der Kurzbahn geschwommenen Zeiten auch in Uelzen schwimmen. Somit war das vorrangige Ziel erreicht. Es ist den Schwimmern nicht so richtig bewusst, aber sie sind fast alle mit persönlichen Bestzeiten aus dem 50m langen Becken gestiegen!

Im ersten Rennen konnte Mareike über 200m Rücken bei den Juniorinnen siegen und in der offenen Klasse den zweiten Platz belegen. Mit zweiten Plätzen über 200m Lagen, 100m Freistil und Rücken hatte sie einen sehr guten Wettkampfverlauf.

Aufgeregt und doch konzentriert startete Henriette bei ihren ersten Bezirksmeisterschaften über 400m Freistil und 200m Schmetterling. Mit dem ersten bzw. zweiten Platz im Jahrgang konnte sie mit zwei Medaillen glänzen. Auch Marie freute sich über den ersten Platz über 400m Freistil und dritten Platz über 200m Freistil. Mit schnellen 1:24,74 Minuten für 100m Schmetterling sicherte sich Lina den dritten Platz.  

Anmerken konnte man Jule und Nele noch die gerade überstandenen Erkrankungen. Trotzdem kämpften sie bis zum Zielanschlag und konnten sich mit neuen Bestzeiten in die Ergebnislisten eintragen lassen. Ebenfalls mit Bestzeiten überzeugten Louis, Johannes, Yvette und Christina. In den Staffeln konnte Christina schon zweimal 100m Freistil unter 1:10,00 Minuten schwimmen, bevor sie auch im Einzelrennen diese mit 1:09,78 Min. festschreibt.

Gleich drei Staffeln wollten die Mädels schwimmen. Zwar ging es nicht um Podiumsplätze, aber mithalten sollten und wollten sie schon.

Die erste Staffel über 4x 100m Freistil versprach höchste Anspannung bis ins Ziel und darüber hinaus. Nebeneinander schwammen unser Team mit Yvette, Lina, Christina und Mareike neben dem Team vom Buxtehuder SC. Es war nicht zu erkennen wer zuerst angeschlagen hatte… die Auswertung der automatischen Zeitnahme musste abgewartet werden… unser Team war mit einer hundertstel Sekunde Vorsprung im Ziel!

Hierdurch angespornt wollten sie auch die 4x 100m Lagen schwimmen. Alle vier Schwimmerinnen waren schnell unterwegs, aber die Kampfrichter hatten einen Frühstart zu bemängeln und disqualifizierten die Mannschaft. Erstmalig starteten wir über die 4x 200m Freistil mit Yvette, Marie, Christina und Mareike. Alle vier holten die letzten Reserven aus sich heraus und überzeugten mit schnellen 10:09,71 Min. und dem fünften Platz.

von Ulf Alpers, 12. März 2014


      

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften – Bezirksliga 2014

im Bezirksschwimmverband Lüneburg

Mannschaft Frauen: Yvette Bardenhagen, Lina Fischer, Marie Fischer, Henriette Heidemann, Jule Hoffmann, Christina Raap, Mareike Raap, Nele Stranghöner und Viktoria Suhr

Unser Frauenteam konnte sich gegenüber 2013 um einen Platz auf den achten Platz verbessern. Grundlage waren konstante Schwimmzeiten und viele neue Bestzeiten. Mit vier Starts sammelten Mareike, Christina und Lina die meisten Punkte. Christina schwimmt neben einer neuen Bestzeit über 200m Lagen, die Qualifikation über 100m Rücken für die Landesmeisterschaften. Lina verbesserte ihre Zeiten über 100m Schmetterling und 200m Lagen. Yvette, Henriette und Marie starteten dreimal, wobei Yvette über 200m Schmetterling und Marie über 200m Rücken ihren Startplatz für die Bezirksmeisterschaften sicherten. Henriette überzeugte durch die deutliche Verbesserung ihrer Bestzeiten über 400m Lagen und 800m Freistil. Ihre Zeit über 400m Lagen verbesserte auch Viktoria Suhr, die sich ganz konzentriert auf diesen einen Start vorbereitet hatte. Nach dem die beiden eingeplanten Brustschwimmerinnen ihre Teilnahme abgesagt hatten, mussten Nele und Jule die 100m und 200m Bruststrecken übernehmen. Von Ersatzschwimmerinnen kann man nicht sprechen! Nele schwimmt die 200m Brust in 3:25,75 Minuten und verbesserte sich um 10 Sekunden. 

Mannschaft Männer: Claus Drewes, Jan Eversen, Jeroen Eversen, Patrick Eversen,  Nico Hagenah, Johannes Heidemann, Nico Pahmeyer, Oliver Queck, Louis Sahlke und Max Sahlke

Kaum ein Team im Bezirk hat eine solche Teambesetzung... je drei Wettkampf- und Masterschwimmer und dazu vier jugendliche Triathleten. Gehandicapt war das Team durch den verletzungsbedingten Ausfall von Andreas und der gerade überstandenen Krankheit von Johannes. Auf den Freistilstrecken fehlte ihm ein wenig die Kraft. Besser lief es über die Bruststrecken. Viele Punkte gehen auf das Konto von Nico, hatte er doch wieder einmal Bestzeiten über 200m Freistil, 200m Schmetterling und 400m Lagen geschwommen. Kurz vor seinem Umzug nach Berlin unterstützt Oliver das Team auch noch einmal mit vier Starts. Verlässlich und konstant mit seinen Zeiten, stand auch Claus wieder am Start. Unser Rückenschwimmer Louis hatte einen sehr guten Lauf, über 100m Rücken war ihm schon eine neue Bestzeiten gelungen, schwamm er doch im zweiten Abschnitt über 200m Rücken gleich 16 Sekunden schneller und qualifizierte sich überraschend für die Bezirksmeisterschaften. In Kiel hatten sich Jan und Max über die Langstrecke 1500m Freistil gemessen. Das hatte zur Folge bei der DMS auch diese Strecke durch die beiden zu besetzen. Im ersten Abschnitt kämpfte sich Jan mit 22:28,19 Minuten durch. Max überzeugte im 2. Abschnitt mit 23:12,45 Minuten und seinem gleichmäßigen Tempo. Neue Bestzeiten schwammen auch Nico, Jeroen und Patrick. Patrick hatte dabei das große Vergnügen die 100m Schmetterling und 400m Lagen zu schwimmen. 

Unsere Kampfrichter in Neu Wulmstorf waren Ina Raap, Volker Weinhard, Wibke Gödecke-Hoffmann, Iris Sahlke, Gudrun Suhr und Birgit Hagenah

von Ulf Alpers, 16. Februar 2014


 

 

Schwimmer aus Stade vorne dabei 

STADE. Die Jugendlichen des Stader SV haben ihre Form beim Jubiläums-Schwimmfest in Cuxhaven überprüft. Christina Raap, Viktoria Suhr und Justus Tietjen waren am Ende ganz vorn mit dabei. Christina Raap holte die Titel über 100 m und 200 m Rücken sowie 100 m Freistil, Viktoria Suhr über 100 m und 200 m Freistil sowie 100 m Schmetterling und Justus Tietjen über 50 m Schmetterling sowie 50 und 100 m Freistil.

Den ersten Platz holte über 4x50 m Freistil die SSV-Staffel mit Lina Fischer, Nele Stranghörner, Marie Fischer und Christina Raap. Lina Fischer sicherte sich noch Gold über 100 m Schmetterling, Silber über 100 m Freistil und Bronze über 200 m Freistil. Marie Fischer holte sich Gold über 100 m Brust und 200m Freistil. Über 100 m Freistil ging sie als Dritte ins Ziel. Henriette Heidemann gewann Gold über 200 m Freistil, Silber über 100 m Freistil und Bronze über 100 m Schmetterling. Johannes Heidemann holte sich in seinem Jahrgang den Titel über 100m Brust. Über 100 m Schmetterling und 200 m Freistil und Rücken ging er als Dritter ins Ziel.

Quelle: Stader Tageblatt, 12. Februar 2014


 

Bestzeiten, Medaillen, Pokale

Hoch motiviert standen zwölf Schwimmer auf den Startblöcken beim Einladungswettkampf in Cuxhaven. Der Formtest für die bevorstehende DMS - Bezirksliga und die Bezirksmeisterschaften sind sehr erfolgreich verlaufen. Reihenweise wurden neue persönliche Bestzeiten geschwommen. Die bereits qualifizierten Schwimmer für Bezirks- und Landesmeisterschaften bestätigten die Qualifikationszeiten, wobei Nele über 200m Freistil, Johannes über 100m Schmetterling und 200m Rücken sich für zusätzlich qualifiziert haben. Mit schnellen 2:51,06 Minuten über 200m Rücken gewann Christina ihre Altersklasse, den dritten Platz in der offenen Klasse und qualifizierte sich damit auch für die Landesmeisterschaften. Viktoria und Henriette testeten sich zwei Wochen vor dem DMS – Start über 100m Schmetterling, 100m und 200m Freistil. Viktoria wurde Siegerin auf allen drei Strecken ihrer Altersklasse und Henriette legte eine Serie mit Platz eins bis drei hin.

Unser Nachwuchs konnte ihre Bestzeiten deutlich verbessern. Jessy startete über 50m und 100m Brust. Nora wurde Zweite über 50m Schmetterling und Dritte über 50m Rücken. Die Geschwister Alina, Lucas und Justus waren ebenfalls schnell unterwegs, wobei Justus alle sieben Starts auf den Plätzen eins bis drei beendete.

Das Rennen über 4x 50m Freistil (weiblich) sollte spannend werden. Nach den Meldezeiten war die Mannschaft vom ATS Cuxhaven favorisiert. Da es in der Vergangenheit schon viele hart umkämpfte Rennen zwischen beiden Vereinen gab, war unser Team sehr angespannt und wollte aber in diesem Jahr die Nase vorne haben. Als Startschwimmerin konnte Lina gleich mit einer persönlichen Bestzeit zum ersten Wechsel anschlagen. Nele, Marie und Christina ließen mit ebenfalls schnellen Zwischenzeiten nichts anbrennen und siegten mit 2:10,03 Minuten.

Unsere Kampfrichter in Cuxhaven waren Swenja und Volker.

von Ulf Alpers, 3. Februar 2014


 

 

Stader Schwimmer holen Gold

STADE. Beim 38. Internationalen Weihnachtsschwimmen in Kiel haben die Schwimmer vom Stader Schwimmverein elfmal Gold, zehnmal Silber und neunmal Bronze gewonnen. Zudem schwammen viele der 24 Stader Athleten Bestzeiten. Die Zeiten waren wichtig für die Qualifikation für Bezirks- und Landesmeisterschaften im Frühjahr.

 

Spannende Rennen lieferte sich Mareike Raap (18) mit der Konkurrenz. Dreimal konnte sie über 50 m Freistil, 100 m und 200 m Rücken ihre Gegnerinnen bei den Juniorinnen auf die Plätze verweisen. Die Nerven behielt Lina Fischer (13) über 50 m Schmetterling. Nach knapp 30 Metern wurde das Rennen aus unerklärlichen Gründen von einem Kampfrichter unterbrochen. Der Lauf wurde wiederholt und sie verbesserte ihre Bestzeit um drei Sekunden auf 35,29 Sekunden.

 

Stades Langstreckenschwimmer triumphierten über 1500 m Freistil. Henriette Heidemann (16) mit 22:30,86 Min. gefolgt von Hannah Ney (18) mit 22:46,36 Min. und Viktoria Suhr (17) mit 24:28,80 Min. belegten alle drei Rang eins in ihren Altersklassen. Masterschwimmer Jan Eversen (48) wurde mit 22:41,51 Min. Zweiter. Viktoria Suhr siegte über 800 m Freistil mit 12:13,57 Min. und durfte für 400 m Lagen in 7:03,98 Min. den Siegerpokal bei der Ehrung in Empfang nehmen.

Die weiteren Medaillengewinner sind Henrike von der Höden (17), Christina Raap (13), Lina und Marie Fischer (13). Jule Hoffmann (13). Nele Stranghöner (13) und Johannes Heidemann (14) qualifizierten sich vorzeitig für die Meisterschaftsrennen 2014.

 

Quelle: Stader Tageblatt, 23. Dezember 2013


 

 

Ein starkes Team am Start

beim 38. Int. Weihnachtsschwimmen am 14./15. Dezember 2013 in Kiel. In diesem Jahr nahmen wir mit 24 Schwimmern teil. Dieser Traditionswettkampf des Schwimmsports in der Uni – Schwimmhalle ist seit vielen Jahren der Jahresabschlusswettkampf unserer Wettkampfschwimmer, wobei das Team immer durch Masters und Triathleten verstärkt wird.

 

Der neue Trend ist jetzt, dass die Trainer mit an den Start gehen. Vorbildlich wärmen sich Heike und Ina auf, schwimmen das vorgegebene Einschwimmprogramm und können im Wettkampf mit Bestzeiten glänzen.

Aus der Nachwuchsgruppe waren Ceylan, Zilan, Louis und Henrike in ihren Haupt- und Nebenlagen schnell unterwegs, wobei Henrike über die 200m Brust auch einen dritten Platz erringen konnte.

Die „neuen“ Triathleten Nico, Jeroen und Patrick schwammen, befreit nach der schweren Entscheidung des Gruppenwechsels, auf allen Strecken deutlich neue Bestzeiten. Auf den längeren Strecken testeten sich Rebecca über 800m und Max über 1500m Freistil. Max musste Masterschwimmer Jan nach dem halben Rennen ziehen lassen, der mit 22:41,51 Minuten den zweiten Platz belegte. Etwas schneller war Henriette bei den Frauen mit 22:30,86 Min. und verbesserte ihre Bestzeit um 2 Minuten. Es folgte Hannah mit 22:46,36 Min. und Viktoria in 24:28,80 min. Alle drei belegten Rang eins in ihren Altersklassen. Eingeschwommen hatte sich Viktoria wenige Minuten vorher schon über 800m Freistil mit 12:13,57 Min. und dem ersten Platz. Am zweiten Veranstaltungstag startete sie über 400m Lagen und durfte für den ersten Platz nach 7:03,98 Min. einen Pokal bei der Siegerehrung in Empfang nehmen.

Auf den längeren Strecken über 400m und 800m Freistil zeigten auch Lina und Marie wieder starke Leistungen und qualifizierten sich für die Meisterschaftsrennen in 2014. Dieses gelang auch Christina, Jule, Nele und Johannes. Madeline und Alisa schwammen ebenfalls Bestzeiten, konnten aber leider keine Podiumsplätze erringen.   

Spannende Rennen lieferte sich Mareike mit der Konkurrenz. Gleich dreimal konnte Mareike über 50m Freistil, 100m und 200m Rücken ihre Gegnerinnen bei den Juniorinnen auf die Plätze verweisen. Die Nerven behielt Lina über 50m Schmetterling. Nach knapp 30 Metern wurde das Rennen aus unerklärlichen Gründen von einem Kampfrichter unterbrochen. Der Lauf wurde wiederholt und es gab nur zwei Möglichkeiten: Top oder Flop… Lina verbesserte ihre Bestzeit um drei Sekunden auf 35,29 Sekunden.  

Unsere Kampfrichter an diesen beiden Wettkampftagen waren Iris, Birgit, Ina, Gudrun, Wibke, Klaudia und Jan. 

von Ulf Alpers, 16. Dezember 2013



SSV sichert sich vordere Platzierungen

STADE. Sieben Masterschwimmer des Stader Schwimmvereins starteten bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Essen. Gleich 1245 Teilnehmer wollten in 3648 Einzel- und 425 Staffelstarts die Meistertitel erringen. Diese Mammutveranstaltung wurde in zwei Schwimmbecken planmäßig abgewickelt.

Überzeugend setzte Nico Pahmeyer (23) seine gute Form in neue Bestzeiten um: 50 m Schmetterling schwamm er 27,58 sec. und 100 m Freistil in 53,59sec. , womit er den sechsten Platz belegte. Schwer hatten es Oliver Queck (38) und Andreas Walter (50) in ihren Altersklassen. Oliver Queck schwamm über 100 m Freistil mit 1:03,72 min. auf den elften Platz und Andreas Walter wurde mit 26,86 sec. über 50 m Freistil nur knapp Vierter. Bei den Frauen konnte Yvette Bardenhagen (22) gegen die starke Konkurrenz auch mit neuen Bestzeiten über die 50 m Rücken, Schmetterling, Freistil, sowie 100 m Schmetterling nicht auf vordere Plätze schwimmen.

Als Mixed-Team über 4 x 50m Freistil und Lagen mit Frederike Suhr (21), Yvette Bardenhagen, Oliver Queck und Andreas Walter war der Stader SV auch erstmalig mit Staffeln am Start. Das Frauenteam mit Nancy Arnold (24), Kristin Alpers (24), Frederike Suhr und Yvette Bardenhagen belegte den siebten Platz über 4 x 50m Lagen und Rang sechs über 4 x 50 m Freistil. 

Quelle: Stader Tageblatt, 10.Dezember 2013


 

Hannah Ney taucht auf – und sie lebt noch

 

   

 

Hannah Ney springt beim Langstreckenschwimmen in Clausthal-Zellerfeld als unbeschriebenes Blatt ins Becken. 24 Stunden später, nach 2726 Bahnen in der 25-Meter-Halle, steigt sie als Heldin aus dem Wasser. Sie sieht aus wie eine Wasserleiche. Die Haut ist an einigen Stellen aufgedunsen. Der Farbton eine Mischung aus Weiß und Blau, sie hat tiefe Rillen in den Händen. Aber Hannah Ney strahlt die Schmerzen weg. Sie greift zum Telefon und sagt ihrem Trainer Ulf Alpers vom Stader Schwimmverein, dass sie noch lebt nach all den Strapazen.

Das ist jetzt gut sechs Wochen her. Der Alltag ist wieder eingekehrt. Normales Training, die Lehre zur Kinderkrankenschwester, das Büffeln für das Fachabitur nebenbei. Sieben Tage lang mied Hannah Ney nach dem Wettkampf das Schwimmbecken wie der Teufel das Weihwasser. Erst viele Tage nach dem Wettkampf realisierte Hannah Ney, was sie im Schwimmbecken in Clausthal-Zellerfeld geleistet hat. Sie pulverisierte den Veranstaltungsrekord, den der Frauen und den der Männer. 48 und 56 Kilometer Schwimmen in 24 Stunden standen bis zu ihrem Triumph in der Statistik. Hannah Ney schwamm für den deutschen Frauenrekord nur drei Kilometer zu wenig. Den hält Sarah Richter aus Herzogenaurach mit 71 Kilometern seit elf Jahren. Die nächsten Pläne sind längst geschmiedet. Vielleicht wiederholt Hannah Ney den Wettkampf im Sommer. Spätestens nach dem Examen in eineinhalb Jahren ist die Strecke wieder fällig.

Punkt zwölf Uhr mittags knallt die Startpistole an diesem Sonnabend in Clausthal-Zellerfeld. Hannah Ney legt in den ersten 15 Stunden des Rennens nur alle zwei Stunden eine Pause ein. Nach zwölf Stunden stellen sich die ersten Atemprobleme ein. Nach 15 Stunden dreht sich ihr der Magen um. Morgens um acht helfen die Eltern und ein Freund am Beckenrand und reichen Hannah Ney Essen und Getränke. Die Kälte setzt Hannay Ney zu. Die 27 Grad Wassertemperatur kühlt den an zehn Grad mehr gewöhnten Körper aus. Wenn Hannah Ney in den Pausen am Beckenrand sitzt oder steht, plagt sie die kalte Luft noch mehr. Von den vielen Wenden am Ende der 25-Meter-Bahnen bekommt die 18-Jährige Bauchmuskelkater.

Hannah Ney hat Zeit. Sie beobachtet während des Schwimmens die Kraultechnik der anderen Teilnehmer. Die Kacheln des Beckenbodens fliegen an ihr vorbei. Gezählt hat sie die Kacheln nicht. „Es ging erstaunlich schnell vorbei“, sagt Hannah Ney. Sie ernährt sich von drei Kilogramm Nudeln, Gels und Powerriegeln. Einige schlagen auf den Magen. In den Pausen gibt es Nutella-Brote, Käse und Wurst, Traubenzucker und Magnesium.

Die Schmerzen in der Schulter werden stärker. Hannah Ney wechselt vom Kraulen in die Rückentechnik, um sich zu entspannen. „Zuletzt war ich wie in Trance. Dann merkt man die Schmerzen nicht mehr“, sagt Hannah Ney. Ihr Vater Benjamin Ney sieht sich die letzten Bahnen nicht mehr mit an. Ihn treibt es weit weg auf die Tribüne. Als die Uhr schlägt, weint er.

Hannah Neys Mutter Berit arbeitet im Solemio in Stade. Eine Frau, die in diesem Schwimmbad einmal für drei Wochen aushalf, erzählte ihr von ihrem eigenen Erlebnis beim 24-Stunden-Schwimmen. „Das mache ich auch“, sagte Hannah Ney damals. Sie liebt lange Schwimmstrecken. Sie startet regelmäßig über 1500 Meter in der Halle oder über 5000 Meter im Freiwasser. Bisher stehen nur ein paar Kreismeisterschaften in ihrer Statistik. Im Februar krault sie bei den Deutschen Titelkämpfen. Aber der Floh des 24-Stunden-Rennens war fortan im Kopf. „Wenn ich mir etwas vornehme, ziehe ich es durch“, sagt Hannah Ney. Trainer Ulf Alpers war nie wirklich skeptisch, ob Hannah Ney der Ritt gelingt. Aber ins Gewissen redete er ihr schon: „Das wird ganz schön hart.“

Den dreiwöchigen Urlaub im September nutzt Hannah Ney für die Vorbereitung. Sie hat ausgerechnet, dass sie in dieser Zeit 210 Kilometer im Wasser zurückgelegt hat – gemeinsam mit den Trainingskollegen vom Stader Schwimmverein und manchmal im Slalom zwischen Hobbyschwimmern und kreischenden Kindern. Fünf Tage die Woche verbringt Hannah Ney im Wasser. Sie schwimmt zwischen vier und sechs Stunden am Stück. Sie übt das Essen und das Trinken. Sie läuft, fährt Rad und geht ins Fitnessstudio. Einmal im Jahr untersucht ein Arzt die ambitionierten Schwimmer des Stader Schwimmvereins, erstellt ein Belastungs-EKG und testet die Lungenfunktion. Hannah Ney ist kerngesund.

In der Nacht vor dem Wettkampf schläft Hannah Ney schlecht. In der ersten SMS, die sie am Morgen versendet, steht, das sei die dümmste Idee gewesen, die sie je gehabt habe. Etwas mehr als 24 Stunden später revidiert sie ihre Meinung. Das Publikum klatscht. Die Veranstalter staunen. Keiner hatte die Staderin auf dem Zettel. Erschöpft treten die Neys die Rückfahrt an. Als Belohnung wartet zu Hause ein Schnitzel mit Pommes.

Quelle: Stader Tageblatt 7. Dezember 2013


 

  

 

Schwimmer bei Deutschen Meisterschaften am Start. 

 

Sieben Masterschwimmer des Stader Schwimmvereins starteten bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Essen. Gleich 1245 Teilnehmer wollten in 3648 Einzel- und 425 Staffelstarts die Meistertitel erringen. Diese Mammutveranstaltung wurde in zwei Schwimmbecken planmäßig abgewickelt.   

Überzeugend setzte Nico Pahmeyer (23) seine gute Form in neue Bestzeiten um. 50m Schmetterling schwamm er in 27,58 Sekunden und 100m Freistil in 53,59 Sekunden, womit er den sechsten Platz belegte. Schwer hatten es Oliver Queck (38) und Andreas Walter (50) in ihren Altersklassen. Oliver Queck schwamm über 100m Freistil mit 1:03,72 Min. auf den elften Platz und Andreas Walter wurde mit 26,86 Sekunden über 50m Freistil nur knapp Vierter. Bei den Frauen konnte Yvette Bardenhagen (22) gegen die starke Konkurrenz auch mit neuen Bestzeiten über die 50m Rücken, Schmetterling, Freistil, sowie 100m Schmetterling nicht auf vordere Plätze schwimmen.  

Als Mixedteam über 4x 50m Freistil und Lagen mit Frederike Suhr (21), Yvette Bardenhagen, Oliver Queck und Andreas Walter war der Stader SV auch erstmalig mit Staffeln am Start. Das Frauenteam mit Nancy Arnold (24), Kristin Alpers (24), Frederike Suhr und Yvette Bardenhagen belegten den siebten Platz über 4x 50m Lagen und den sechsten Platz über 4x 50m Freistil. 

 

Das Foto zeigt einen sehr zufriedenen Nico Pahmeyer nach 100m Freistil.

von Ulf Alpers, 6. Dezember 2013

 

 

 


 

Junge Talente schwimmen viele Bestzeiten

Bei den Landesjahrgangsmeisterschaften auf der Kurzbahn gingen Johannes, Christina, Lina und Marie in Hannovers Stadionbad mit weiteren 450 Teilnehmern an den Start. Zum Teil hatten unsere Schwimmer mit persönlichen Bestzeiten bei den Bezirksmeisterschaften in Achim vor wenigen Wochen die Qualifikationszeiten erfüllt. Das vorgegebene Ziel des Trainers war, da kaum Chancen auf Medaillenränge bestanden, die Bestzeiten weiter zu verbessern um schon vorzeitig die Pflichtzeiten für die Meisterschaften im Frühjahr 2014 zu erfüllen.  

Gleich im ersten Rennen über 100m Freistil zog Christina mit 1:10,41 Min. davon, Marie folgte mit 1:11,88 Min. vor Lina mit 1:15,43 Min. Hiermit unzufrieden, ging Lina konzentrierter über 100m Schmetterling an den Start und schlug nach 1:28,14 Min. an. Überzeugend schwamm Johannes die 50m Brust in 40,41 Sek. Mit 31,55 Sek. über 50m Freistil konnte Christina Raap gleich 2 Sek. schneller schwimmen. Lina war nach 32,28 Sek. im Ziel. Deutlich um 20 Sek. schraubte Marie über 400m Freistil ihre Zeit auf 5:22,78 Minuten und gelang damit auf den siebten Rang und Lina in 5:28,42 Min. auf den zehnten Platz.

Noch einmal voll motiviert starteten die drei Mädels über 200m Freistil, wobei aus Sicht der Kampfrichter Christina zu früh gestartet ist und sie disqualifiziert haben. Schade, die 2:31,99 Min. wären auch wieder eine neue Bestzeit gewesen. Für Marie standen 2:34,31 Min. und für Lina 2:38,20 Min. an der Anzeigetafel… keine Frage, auch das sind neue Bestzeiten.

Fazit des Trainers: Alle vier Schwimmer haben die Pflichtzeiten für die Bezirksmeisterschaften im März erfüllt, sowie erste Quali´s für die offenen Landesmeisterschaften im Mai in Braunschweig. 

von Ulf Alpers, 27. November 2013

 


 

Katharina Zeidler ist sehr erfolgreich

 

LANDKREIS. Die Nachwuchsschwimmer aus dem Landkreis Stade waren erfolgreich bei den Landeskurzbahnmeisterschaften in Hannover: Besonders Katharina Zeidler, sie war die erfolgreichste Schwimmerin des Buxtehuder Schwimm-Clubs (BSC) – fünf Starts, fünf Medaillen.

Schwimmen ist ihre Leidenschaft, dafür trainieren sie mehrmals in der Woche. Die Schwimmerinnen des BSC und des Stader Schwimmvereins (SSV) belohnten sich bei den Landeskurzbahnmeisterschaften im Stadionbad Hannover. Vier Silber- und vier Bronzemedaillen, dazu zehn Platzierungen unter den ersten Zehn sowie zahlreiche persönliche Bestzeiten waren die Ausbeute. Effektiv war die 18-jährige Katharina Zeidler. Der BSC-Schwimmerin glückte bei jedem Start der Sprung auf das Siegertreppchen. Sie gewann die Silbermedaille über 50 Meter Rücken und 100 Meter Freistil sowie die Bronzemedaille über 100 Meter Lagen, 100 Meter Rücken und 50 Meter Freistil.

Buxtehudes Kaderschwimmerin Chantal Kasch überzeugte auf ihrer Paradelage Brust. Hier schwamm sie zu Silber über 100 Meter und 200 Meter und gewann Bronze über die 50 Meter Sprintstrecke. Über 400 Meter Lagen schlug Chantal Kasch als Vierte an.

Vordere Platzierungen erkämpften zudem die BSC-Schwimmerinnen Lina Hartwig, Josephine Noack und Isabelle Kasch sowie Mareike Raap vom Stader SV. Die Qualifikation für die Landesmeisterschaften auf der langen Bahn schafften zudem die Buxtehuderinnen Luisa Repsold und Charlotta Radtke.

 

Quelle: Stader Tageblatt 14.11.2013

 


 

Hannah Ney bricht Rekord um 12 000 m

STADE. Beim 24-Stunden-Schwimmen in Clausthal-Zellerfeld ist die 18-jährige Ausdauerschwimmerin Hannah Ney vom Stader Schwimmverein einen neuen Veranstaltungsrekord geschwommen: 2726 Bahnen. Als vierte Person überhaupt, die 24 Stunden durchschwimmt, verbesserte sie den Rekord um 12 000 Meter und legte 68 150 Meter zurück, was einen Schnitt von über 2,8 Kilometer pro Stunde entspricht. Erschwerend kam hinzu, dass die Teilnehmer maximal fünf Minuten Pause pro Stunde einlegen durften.

Viele Kilometer war Hannah Ney im Frühjahr geschwommen. Zusätzliches Training und Wettkämpfe im Freiwasser über fünf Kilometer waren ein Teil der Vorbereitung. Im Freibad schwamm sie schon mal sechs Stunden am Stück. Die letzten Wochen galt es, nochmals intensiver und spezieller ins Training einzusteigen. Der Trainingsbetrieb im Hallenbad lies maximal drei Stunden am Stück zu. Zusätzlich fuhr Hannah Ney Rad und absolvierte Einheiten im Fitnesstudio. Neben dem umfangreichen und zeitraubenden Training musste auch ein Verpflegungsplan erstellt werden und die mentale Einstellung trainiert werden.

Hannah Ney wird in der deutschen Rangliste jetzt auf Rang drei gelistet.

Quelle: Stader Tageblatt 14.11.2013

 

Hannah Ney schwimmt 2726 Bahnen in 24 Stunden

Beim 24-Stunden-Schwimmen in Clausthal – Zellerfeld schwimmt die 18-jährige Ausdauerschwimmerin Hannah einen neuen Veranstaltungsrekord. Als vierte Person überhaupt die 24 Stunden durchschwimmt, verbesserte sie den Rekord um 12.000 Meter und legt 68.150 Meter zurück, was einen Schnitt von über 2,8 Kilometer pro Stunde entspricht.

Viele Kilometer hatte sie im Frühjahr geschwommen. Zusätzliches Training und Wettkämpfe im Freiwasser über 5 Kilometer waren ein Teil der Vorbereitung für die 24 – Stunden. Im Freibad schwamm sie schon mals sechs Stunden am Stück. Die letzten Wochen galt es, nochmals intensiver und spezieller ins Training einzusteigen. Der Trainingsbetrieb im Hallenbad lies maximal drei Stunden am Stück zu. Zusätzlich ging Hannah radfahren und absolvierte weitere Einheiten im Fitnesstudio.

Neben dem umfangreichen und zeitraubenden Training galt es sich auch Gedanken um Verpflegung und die mentale Einstellung zu machen. Das regelmäßige Essen und Trinken gehörte zum täglichenTraining. Mit ihrem Trainer arbeitete Hannah viele Stundenpläne aus. Diese beinhalteten Programme aus dem Trainingsalltag. Je nach Befinden und Bedarf konnte Hannah auswählen, so abgelenkt und gezielt die 24 Stunden schwimmen.    

An schlafen in der Nacht vor dem Start war vor Aufregung nicht zu denken. Samstag um 12.00 Uhr ging es dann endlich los. Gleich in den ersten zwölf Stunden zog Hannah zügig ihre Bahnen, wohlwissend wie schwer es in den letzten Stunden wird. Erschwerend kam hinzu, dass die Teilnehmer maximal 5 Minuten Pause pro Stunde einlegen durften. Ihr Betreuer Fabian hatte ebenfalls schwere Stunden vor sich. Er sorgte für ausreichend Verpflegung und Motivation in den kurzen Pausen. Zusätzlich galt es den Nachrichtendienst an Familie, Trainer und Freunde zu halten. Die letzten drei Stunden vor Ende waren besonders schwer, aber Hannahs Ehrgeiz hielt vor und wurde mit Applaus belohnt. Mit aufgeweichten und schrummpeligen Händen empfing Hannah Ney die Siegerurkunde und Medaille. Mit dieser Leistung von 68.150 Metern wird Hannah Ney in die deutschen Rangliste jetzt auf Rang drei gelistet. 

von Ulf Alpers, 10. November 2013

 

 

Oberharz

24-Stunden-Schwimmen in Clausthal-Zellerfeld mit neuem Rekord

28.10.2013
Von Camillo Kluge

 

 

Hannah Ney legte beim 24-Stunden-Schwimmen eine unglaubliche Strecke zurück. Foto: Kluge

Clausthal-Zellerfeld. Was für ein Rekord: Die 18-jährige Peinerin Hannah Ney pulverisierte beim 24-Stunden-Schwimmen der DLRG die bisherige Bestmarke.

Was hat die A7, mit mehr als 961 Kilometern Länge, mit der DLRG Clausthal-Zellerfeld zu tun? Ganz einfach: Die Schwimmer des 24-Stunden-Schwimmens schafften zusammen 955 Kilometer, fast die komplette Länge der A7.

Den Vogel schoss Hannah Ney ab. Die 18-jährige Ausdauerathletin aus Stade schwamm nicht nur als vierte Person überhaupt die 24 Stunden durch, sie legte dabei auch gewaltige 68.150 Meter zurück. Damit pulverisierte sie die alte Bestmarke um 12.000 Meter. „Sie hat im Schnitt mehr als 2,8 Kilometer pro Stunde geschafft“, staunte DLRG-Ortsgruppen-Vorsitzender Andreas Ernst, „das packen viele nicht einmal, wenn sie eine halbe Stunde schwimmen.“ 1363 Bahnen zog Hannah im Becken. …………

 

Quelle: Auszug aus Goslarsche Zeitung vom 28.10.2013

   

Hannah bei der Siegerehrung

Foto: Privat 

 

 


 

 

 

Team Trainings Tage Oktober 2013

Willst du mit mir … schwimmen gehen?

 

 

Begonnen hat das ganze Trainingslager mit lecker Mandarinenkuchen und Minidonuts. Nachdem wir alles eingerichtet hatten, war auch schon die erste Trainingseinheit angesagt. Mit Aufwärmübungen, Lauf ABC auf der Strecke zum Worpsweder Hallenbad und Turnübungen am Reck, die selbst der Trainer mitgemacht hat, starteten die TTT. Zum Abendbrot gab es leckere Gnocchis, Spinat und anderes Grünzeug. Richtig gut! 

Am nächsten morgen ging es mit warmen Brötchen und weicher Butter nach einem wunderschönen Sonnenaufgang weiter. Nach einer Landeinheit ging es im Anschluss mit dem richtigen Sport los. Je nach Gruppe wurden zwischen 2000m und 4200m in den zwei Stunden zurück gelegt. Und das bei tropischen Bedingungen mit 28°C Wasser- und 33°C Lufttemperatur. Nach einem leckeren Mittagessen standen in der zweiten Einheit nicht viel weniger Strecke auf dem Programm. Einer der Jungs war scheinbar noch nicht ausgepowert und hat sich mit allen Mädchen verheiratet. Egal wie alt! Aber dann hat er sie mit der nächsten betrogen. Doch das war egal, denn bei der gute- Laune- Musik wurde kräftig mitgesungen und spätestens bei dem guten Abendessen waren auch die letzten Sorgen vergessen. Anschließend wurde noch in Gruppen gepokert und die, die noch nicht genug vom Schwimmen hatten haben dann mit Ina Schwimmen (das Kartenspiel) gespielt. Insgeheim freuten sich aber wahrscheinlich alle auf den Schlaf.

 

 

 

Am Samstag war Louis sein Geburtstag. Wir haben ihm natürlich alle gratuliert und kräftig „Happy Birthday“ gegrölt. Beim Schwimmen dachten wir schon, wir seien wegen des Geburtstages verschont worden, doch dann stellte sich heraus, dass das nur das Einschwimmen für die zweite Trainingseinheit nach dem Geburtstagskuchen war. Dann waren Schmetterling und Lagen angesagt! Naja, bei dem leckeren Abendbrot konnte man auch ohne Probleme zweimal gehen. Das hatten wir uns auch wirklich verdient! Im Anschluss war noch Party, bei den Jungs im Zimmer, wo auch die Trainer dabei waren und die gute Musik genießen durften.

 

 

Sonntag wachten wir teils erleichtert, teils traurig auf: Ein letztes Mal wurde sich aus dem Bett gequält, ein letztes Mal warme Brötchen, ein letztes Mal Aufwärmübungen, ein letztes Mal zum Bad joggen, ein letztes Mal eine Bahn nach der anderen schwimmen, ein letztes Mal zur Jugendherberge gehen, ein letztes Mal das gute Mittag genießen und ein letztes Mal kostenlose Umarmungen. Und dann fuhren wir nach Hause. Stolz, dass einige in den drei Tagen, wo wir wirklich geschwommen sind, bloß knapp 18 km geschwommen sind.

 

von Viktoria Suhr, 6. Oktober 2013


 

 

150 Schwimmer gehen auf Medaillenjagd

BUXTEHUDE. 150 Athleten aus zehn verschiedenen Vereinen sind beim Has- und Igel-Schwimmwettkampf des Buxtehuder Schwimm-Club (BSC) im Aquarella um die besten Zeiten und vordere Platzierungen geschwommen.

Der gastgebende BSC holte insgesamt 37 Goldmedaillen, vor TVG Drochtersen (27) und Blau-Weiß Buchholz (24). Die weiteren Vereine aus der Region: Wehyer SCV (20), TSV Buchholz 08 (18), Stader SV (12), TSV Lamstedt (7), TV Hambergen (7), Buxtehuder SV (7), TuS Harsefeld (5).

Erfolgreichste Teilnehmerin war Katharina Zeidler vom Buxtehuder SV mit sieben Goldmedaillen. Die 18-Jährige war mit herausragenden 1:02,82 Minuten über 100 Meter Freistil die schnellste Schwimmerin des Tages. Das freute BSC-Trainerin Angela Hartwig, denn die Vielstarterin wechselt demnächst zum BSC. Nicht nur mit der Leistungsspitze war die Cheftrainerin zufrieden, auch die Nachwuchsschwimmer des BSC glänzten mit Bestzeiten. „Alle schwammen konzentriert einen sauberen Stil“, lobte Hartwig ihre Aktiven. „Niemand wurde wegen eines Frühstarts oder falscher Wende disqualifiziert.“ Keine Selbstverständlichkeit, denn den Blicken der 30 Kampfrichtern entgeht auch an einem Einladungsschwimmfest nur wenig.

Schwimmen gilt im Allgemeinen als Einzelsport, doch wie aus Einzelstartern eine eingeschworene Gemeinschaft wird, wurde zum Saisonstart im Buxtehuder Hallenbad an der Konopokastraße deutlich. Bei der 10 x 50 Meter Freistilstaffel wurde jeder Schwimmer beim Wechsel mit einer La-Ola-Welle auf die Bahn des Sportbeckens geschickt. Auf dieser Welle der Begeisterung schwammen die jeweils fünf Jungen und fünf Mädchen im Wechsel jeder Staffel um die Wette. Besonders freudig gingen beim Gastgeber BSC nach sechs Minuten und 32 Sekunden die Arme nach oben, als Schlussschwimmern Josephine Noack zum Sieg anschlug. Der Altersunterschied spielte keine Rolle. Alle BSC-Athleten lagen sich in den Armen. Das achtjährige Talent Finja-Sofie Nonne als Jüngste jubelte mit ihren meist fünf bis zehn Jahre älteren Mitschwimmern im Einklang. Dabei war die Zeit gar nicht besonders schnell, doch für das Staffelteam war es ein gelungener Abschluss.

Quelle: Stader Tageblatt 24.09.2013


 

 

Schwimmer aus Stade in Eindhoven

EINDHOVEN. In der Zeit vom 31. August bis 8. September 2013 finden die Europameisterschaften im Schwimmen der Masters im niederländischen Eindhoven statt.

Der Stader SV ist wieder mit vier seiner besten Athleten vertreten. Sie haben sich im Vorfeld auf Wettkämpfen qualifiziert. An den Start gehen Heike Pagels, Jan Eversen, Oliver Queck und Andreas Walter. Auch die TVG Drochtersen stellt in Yvonne und Gunther Schwarzer zwei Athleten.

 

Nach Eröffnungsfeier und Einlaufen der Nationen am Sonnabend, begannen Sonntag schließlich die Wettstreite. Am Dienstag stieg Andreas Walter über 100 Meter Schmetterling in den Wettkampf ein und konnte sich mit 1:12,77 Minuten auf den 13. Platz seiner Altersklasse 50 einordnen.

Mittwoch gingen Heike Pagels (AK 50) und Jan Eversen (AK 45) über 50 Meter Rücken an den Start. Gegen starke Konkurrenz sicherte Pagels sich in persönlicher Saisonbestzeit Rang 21, Eversen reihte sich auf Platz 28 ein, ebenfalls mit Saisonbestleitung.

In den nächsten Wettkämpfen greift auch Oliver Queck ein. Gemeinsam mit Andreas Walter tritt er über die 50 Meter Schmetterling an. Walter zählt dank schneller Vorlaufzeiten zudem in den Disziplinen 50 und 100 Meter Freistil zum Favoritenkreis.

Quelle: Stader Tageblatt 06.09.2013


 

 

Saisonstart bei Kreismeisterschaften in Harsefeld

Mareike siegt fünfmal! - Masters lassen sich (noch) nicht ärgern!

Das eher bescheidene Wetter und kühle Wassertemperaturen ließ die Stimmung unserer Schwimmer bei den Kreismeisterschaften im Harsefelder Freibad nicht sinken. Die Trainer hatten 32 Schwimmer gut motiviert und vorbereitet. Entsprechend war die Anspannung und Aufregung am Wettkampftag, wollte man doch diese Teamstärke der Schwimmer im Alter von 8 bis 53 Jahren deutlich zeigen.

Geduld und Übersicht mussten die Trainer bei der Einteilung der Staffeln behalten. Bis zu vier Teams starteten zusammen in einem Lauf über die 4x 50m Freistil. Unser Frauenteam 1 belegte mit Henriette, Viktoria, Hannah und Mareike hier den zweiten Platz. Ebenfalls zweite wurde das Masterteam mit Jan, Ulf, Oliver und Andreas vor Team 2 mit Nico, Jeroen, Patrick und Johannes. Das wollten sich die Jungs nicht gefallen lassen und suchten die Revanche über 4x 50m Lagen. Es wurde noch einmal spannend, aber die EM - Schwimmer mit Trainerverstärkung legten sich mächtig ins Zeug und siegten knapp vor den 2000er - Jungs. Wir sehen uns in 2014!

In den vergangenen Jahren war das Abschlussrennen über 8x 50m Freistil (mixed) immer ein spannendes Rennen, konnte man doch zeigen wer den stärksten Nachwuchs hatte. Mit drei Teams waren wir in Harsefeld alleine und mussten die Plätze unter uns aus schwimmen. Weitere drei Pokale stehen jetzt im Vereinshaus!

Das neue Konzept um die Nachwuchsarbeit funktioniert! Bereits aus der Anfängergruppe stehen Jessy, Kaja, Nora, Daniel und Bennet mit am Start. Dazu kommen Nele, Mario, Romina, Ceylan Zilan, Jeroen, Patrick, Nico, Mike-Luca, Jesse, Louis, Justus und Lucas aus der Nachwuchsgruppe. Mit Jule, Nele, Christina und Johannes aus der Wettkampfgruppe und den Triathleten Rebecca und Alina können dann schnell drei Nachwuchsstaffeln ins Rennen geschickt werden. 

In der Wertung offene Klasse war keine Schwimmerin in der Lage an Mareike vorbei zukommen. Sie siegte über die 50er - Strecken Schmetterling, Freistil und Rücken, sowie 100m Freistil und Rücken. Hannah konnte ebenfalls Podiumsplätze über 100m Rücken, Freistil, Schmetterling und 200m Lagen und Freistil erringen.

Bei den Männern hat sich einiges verändert... nach dem Philipp Lausch (jetzt Hannover) und Ohle Zyber (Auslandaufenthalt) in den letzten Jahren die Medaillen einkassierten, sind es jetzt die jungen Schwimmer. Philipps Nachfolge auf Rang 1 über 50m und 100m Brust nimmt Johannes ein. Dicht gefolgt von Nico auf dem dritten Platz. Nico wird auch zweiter über 200m Lagen. Den ersten Platz seines Cousins Ohle in der Rückenlage konnte Louis nicht übernehmen. Aber Platz 2 über 100m und Platz drei über 50m Rücken zeigen die Richtung an.

Einen letzten Test absolvierten Jan, Oliver und Andreas für die bevorstehende EM in dieser Woche in Eindhoven/Niederlande. Eine Steigerung zum Wettkampf in Hanstedt ist zu erkennen und lässt auf einen guten Verlauf bei der EM hoffen. Oliver gewann die 50m Schmetterling, Jan die 50m Rücken und Andreas musst sich über 50m Freistil, Schmetterling und 100m Freistil mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Das Team wurde unterstützt durch die Kampfrichter Kristin, Gudrun, Swenja, Wibke, Heike, Iris, Birgit und Thomas.

Medaillenspiegel:

Gold

Silber

Bronze

Offene Klasse

7

5

5

Jahrgangswertung

44

23

19

Masters

2

3

 

Staffeln

2

4

2

von Ulf Alpers, 1. September 2013

 

 

Mareike Raap gewinnt fünf Kreistitel

LANDKREIS. Am vergangenem Wochenende wurden im Harsefelder Freibad die Kreismeister im Schwimmen gesucht. Vom Stader SV war Mareike Raap (Jg. `95) am erfolgreichsten. Sie wurde Kreismeisterin über 50m Freistil, Schmetterling und Rücken sowie 100m Rücken und Freistil. Vereinskollege Johannes Heidemann holte die Titel über 50m und 100m Brust. Vom Buxtehuder SC waren es Mark V. Pape und Chantal Kasch (Jg. `98). Sie konnte sich drei Titel über 50m und 100m Brust sowie 200m Lagen sichern. Chantal Kasch hatte in diesem Jahr an den Deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin teilgenommen (das TAGEBLATT berichtete ausführlich). Mark V. Pape holte die Titel über 50m Rücken, 100m Freistil und 200m Lagen. Mit jeweils einem Titel fuhren Gina M. Nonne (Jg. `01) und Adrian Oestreich nach Hause. Gina siegte über 100m Schmetterling und Adrian über die 100m Freistil. Tobias Beneke und Lina Fischer holten für den TVG Drochtersen die Kreistitel. Tobias über 50m Schmetterling und 100m Rücken; Lina über 200m Freistil. Vom Gastgeber TuS Harsefeld sicherte sich Niklas Wiebusch über 50m Freistil den Titel.

Bei den Masters holte Jessica Stahlschmidt vom TuS die Titel. Sie siegte über 50m und 100m Rücken sowie 200m Lagen. Ebenso holten sich Christoph Müller (100m Brust), Stefan Müller (50m Brust) und André Freise (50m/100m Freistil) die nächsten Titel. Oliver Quast und Jan Eversen gingen für den Stader SV an den Start; Oliver siegte über 50m Schmetterling und Jan über 50m Rücken.

Quelle: Stader Tageblatt 04.09.2013


 

 

Freiwasser in Hamburg und die Zuschauer waren nasser, als die Schwimmer

Schon am Samstag war unsere verrückte Hannah Ney im Wasser und erschwamm sich in dem kalten Wasser der Dove - Elbe bei Allermöhe über 5km den 5. Platz in einer stolzen Zeit von 1:25,19 Stunden. Sie und Frederike Suhr zelteten dort und die restlichen Schwimmer stießen am Sonntag Morgen hinzu. Hannah hatte noch nicht genug von dem kalten, algigen Wasser bekommen, also meldete sie sich für die 2,5km der Jedermänner nach. Henriette Heidemann, Frederike und Viktoria Suhr starteten in der dritten Welle der 2,5km im Bereich der Norddeutschen Meisterschaften. Jede Welle bestand aus 50 Starterinnen. Dem entsprechend waren bereits 100 Schwimmerinnen am schwimmen als sie in das kalte Wasser sprangen. Beim Schwimmen begann es zu regnen und trotzdem blieben die Eltern und unser Trainer Ulf  Alpers am Wasser stehen und hofften, dass die Schwimmerinnen heil aus dem Wasser kommen. Als erste kam Viktoria Suhr mit einer Zeit von 42,19 Minuten an und ergatterte sich in ihrer Altersklasse den 9. Platz. Henriette Heidemann kam mit einer Zeit von 44, 30 Min. als 8. ihrer Altersklasse ins Ziel. Frederike Suhr finishte in einer Zeit von 48,09 Min. als 11. ihrer Altersklasse. Hannah Ney sprang kurz darauf als Jedermann(frau) ins Wasser und kam in einer Zeit von 41,08 Min. als 1. Frau an. Zufrieden fuhren wir nach Hause, freuten uns endlich trocknen und aufgewärmt zu sein.

von Viktoria Suhr, 19. August 2013

 


 

 

21,4°C und alle ohne Neo!

Am 24. August war wieder einmal Norderstedt Freiwasserschwimmen. Um 13 Uhr ging es mit den 500m los. Johannes und Rebecca trauten sich in das kühle Wasser und finishten in super Zeiten. Johannes wurde erster in seiner Altersklasse, Rebecca als Triathlet dritte. Dieses Jahr waren die 1250m nicht vertreten, dafür aber die 2,5km doppelt besetzt. Henriette und Frederike erschwammen sich beide einen dritten Platz in ihrer Altersklasse. Henriette hatte unterwegs noch mit Wasserpflanzen zu kämpfen, die unerwartet zielstrebig auf sie zu schwammen. Viktoria kam als erste ihrer Altersklasse nach 5km aus dem Wasser. Sie hatte unterwegs noch einen Schwarm Fischchen besucht, den es aber nicht zu interessieren schien. Dieses Mal hatte das Wetter etwas mehr Sonne auf Lager und bei langer Wartezeit wurde auf der Hüpfburg getollt, oder sich im Sand gekabbelt. Nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!

von Viktoria Suhr, 25. August 2013

 

 

Richters ist erfolgreich auf Langstrecke

LANDKREIS. Das Hamburger Freiwasserschwimmen war auch für die Langstreckenschwimmer aus dem Landkreis Stade ein fester Termin im Rennkalender. In der Wertung der Norddeutschen Meisterschaften waren über die 5000m-Strecke vom Buxtehuder SV Dirk Richters (24) und Erk Heinßen (51) erfolgreich. Richters wurde in der Zeit 1:18,05 Stunden Dritter und Heinßen konnte in 1:24,37 std. den vierten Platz erringen. Hannah Ney (18) vom Stader Schwimmverein schwamm die vier Runden auf der Regattastrecke in Hamburg Allermöhe in 1:25,14 std. und wurde damit Fünfte bei den Juniorinnen. Am zweiten Wettkampftag starteten in einem stark besetzten Feld von 150 Teilnehmerinnen weitere vier Schwimmerinnen aus dem Kreis über 2500 Meter. Bei den Juniorinnen kam Josephine Noack (18) vom Buxtehuder SC nach 39,25 Minuten auf den sechsten Platz und Viktoria Suhr (17) vom Stader SV holte in 42,19 min. den neunten Platz. In der Jugend A wurde Henriette Heidemann (16) nach 44,30 Minuten Achte und Frederike Suhr (21, beide Stader SV) in 48,09 min. Elfte in der Altersklasse 20.

Neben den Meisterschaftsrennen wurden auch Jedermann-Strecken und Staffelwettbewerbe geschwommen. Hannah Ney gönnte sich nach dem 5-km-Rennen zusätzliche 2,5 km und siegte nach 41,08 min. deutlich in der Altersklasse. Die drei Buxtehuder Schwimmer gingen als Mixed-Staffel an den Start über 3 x 1250m.

Quelle: Stader Tageblatt 03.09.2013


 

Drewes und Stahlschmidt stark

Bei den Bezirksmeisterschaften in Over starteten die Masterschwimmer aus dem Kreis Stade in die Wettkampfphase vor den Landes-, Deutschen und den Europameisterschaften im September in den Niederlanden. Von der TVG Drochtersen konnte Gunther Schwarz (55) über 50m Brust und Freistil und Yvonne Schwarz (52) über 100m Schmetterling gewinnen. Das Team des Stader Schwimmvereins konnte elf Titel, drei Vizetitel und fünf dritte Plätze gewinnen. Erfolgreichster Schwimmer war Claus Drewes (51) mit Siegen über 100m Rücken, 100m Brust und 200m Lagen. Ebenfalls drei Siege gingen an Jessica Stahlschmidt (30) vom TuS Harsefeld. Sie siegte über 50m Schmetterling, 100m Rücken und Lagen. Für die TuS – Herren gab es je einen Sieg zu verzeichnen. Die Stader und Harsefelder Männer lieferten sich über 4x50m Lagen und Freistilstaffel spannende Rennen. Knapp siegte TuS Harsefeld mit Kevin Brosch (23), Stefan Müller (29), Jannik Wiemann (22) und André Freise (26) vor dem Stader SV mit Jan Eversen (48), Claus Drewes (51), Dirk Krüger (44) und Andreas Walter (50). Die Mixedstaffel über 4x 50m Freistil gewannen Frederike Suhr (20), Yvette Bardenhagen (21), Oliver Queck (37) und Andreas Walter (50). Mit Heike Pagels (54), Petra Alpers (51), Frederike Suhr (20) und Yvette Bardenhagen (21) ging erstmals eine Frauenstaffel an den Start. Sie wurden Vierte über 4x 50m Freistil.

 

Quelle: Stader Tageblatt 16.05.2013


 

 

 

 

 

beim 41. Int. Weihnachtsschwimmen am 17./18. Dezember 2016 in Kiel.

In diesem Jahr waren wir mit 39 Schwimmern angemeldet und standen zum 12ten Mal bei diesem Traditionswettkampf des Schwimmsports in der Uni – Schwimmhalle am Start. Es ist der Jahresabschlusswettkampf unserer Wettkampfschwimmer, wobei das Team immer durch Masters und Triathleten verstärkt wird. Leider mussten vier Schwimmer wegen Krankheit absagen.

Acht Gold-, sieben Silber- und acht Bronzemedaillen nach 175 Einzelstarts – die Bilanz kann sich sehen lassen.

Zweimal Gold holte sich Mareike über ihre Lieblingsstrecken 50m und 100m Rücken. Lina konnte über 50m Schmetterling mit 32,99 Sekunden eine neue Bestzeit schwimmen und landete auch auf dem ersten Platz. Über 400m Freistil wurde sie Dritte. Eine weitere Goldene bekam Hannah nach dem 1500m – Rennen und eine Bronzene für 400m Freistil.

Ein starkes Rennen schwamm Jenna über 1500m mit 21:40,24 Minuten. Damit war sie unsere schnellste Schwimmerin auf der Langstrecke und wurde mit der Silbermedaille belohnt.

Die weiteren Medaillen gingen an Johanna (Bronze 400m F), Henriette (Silber 200m S und 1500m F), Helke (Bronze 800m F), Christina (Bronze 200m R), Max (Silber 1500m F), Frederike (Bronze 800m F), Rebecca (Bronze 1500m F) und Viktoria (Silber 1500m F).

Für das Masterteam waren Heidi, Angela und Jan mit schnellen Zeiten im Ziel. Heidi konnte über 50m und 100m Brust gewinnen. Jan siegte über 50m Rücken und Freistil. In gleicher Disziplin belegte Angela den zweiten Platz bei den Frauen.    

Mit vielen neuen Bestzeiten überzeugten unsere weiteren Schwimmer Julian, Anton, Simon, Mario, Romina, Jeroen, Patrick, Nick, Nico, Johannes, Nelly, Jule, Leonie, Hannah, Philipp, Ebba Lotte, Alexandra, Kaja, Nele, Robin, Mia-Malin, Julius und Henrike. Damit konnten sie aber leider keine Podiumsplätze erringen.   

Unsere Kampfrichter an diesen beiden Wettkampftagen waren Erika, Birgit, Ina, Annette, Heidi und Jens, sowie unsere Azubis Wiebke und Thorsten. 

von Ulf Alpers, 22. Dezember 2016

 

Top


Stader Schwimmverein | ssv.schwimmen@ewetel.net